2019

DAVE Festival 2019 »Retrofuture« • 18.- 27.10.2019

107 Veranstaltungen • 190 Künstler*innen • 32 Locations • 10.500 Besucher*innen

»Retrofuture«, das DAVE-Motto 2019, schnitt neben der offenkundigen ästhetischen Perspektive auch die soziale Relevanz der Clubkultur an. Denn Lehren für einen verantwortungsvollen gesellschaftlichen Dialog kann man unbedingt auch durch einen reflektierten Blick in die Vergangenheit ziehen. Neben der Funktion des Eskapismus und der ästhetischen Auseinandersetzung mit verschiedenen Kunstrichtungen dient der Club schließlich auch als Ort für gesellschaftspolitische Debatten, die verhandeln, wie wir in Zukunft miteinander leben.

Auch im sechsten Jahr setzte DAVE diese Überlegungen in über 100 unterschiedlich gelagerten Veranstaltungen um, die sowohl bewährte als auch gänzlich neue Konzepte umfassten. Große audiovisuelle Konzerte wechselten sich mit Workshops, Diskussionen, multisensorischen Veranstaltungen, aber auch Partys ab. Dabei wurden wie im Festivalzusammenhang üblich auch neue Kooperationspartner und Locations erschlossen. Und mit gut 10.500 Besucher*innen war das sechste DAVE-Festival einer der erfolgreichsten Jahrgänge.

Zum Artist in Residence wurde 2019 der Frankfurter Kabuki gekürt. Seit mehr als 20 Jahren bedienen seine musikalischen Produktionen das gesamte Spektrum der Beat-Wissenschaften. Zudem arbeitet er auch fleißig hinter den Kulissen. Als Artist im Focus standen wiederum die beiden Dresdner Künstler*innen Malena Wege und Franssen im Rampenlicht, die Köpfe hinter dem Dresdner Label Konnektivmusik. Ihre dunklen Klangteppiche zwischen den Polen experimenteller Techno und atmosphärischer Ambient sind inspiriert von nordischer Mythologie sowie von überlieferten Geräuschen und Gebräuchen. Sowohl Kabuki als auch Malena Wege und Franssen waren in verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen des DAVE-Festivals 2019 involviert.

Davon abgesehen setzte das DAVE-Team bei der Künstlerauswahl auf eine Mischung aus spannenden internationalen Künstleri*innen wie dem britischen Sound-Forscher Pessimist, dem schottische Cellisten Ben Chatwin oder der amerikanischen Techno-Künstlerin Noncompliant sowie aus aufstrebenden lokalen DJs* und Musiker*innen. Dazu gehört auch die Entwicklung exklusiver Projekte im Rahmen des Festivals wie das Zusammentreffen des Dresdner Musikers Stefan Senf mit Schüler*innen der Hochschule für Musik Dresden Carl Maria von Weber.

Im Vorfeld des Festivals suchten wir zudem wieder nach neuen Talenten. Die Resonanz und musikalische Bandbreite beim fünften DJ-Contest war auch 2019 wieder enorm. Uns erreichten diesmal 42 Einsendungen u.a. aus den Bereichen Hip-Hop, Trap, Techno, House, Elektro, Drum & Bass und Disko. Aus dieser Vielfalt an Einsendungen filterte die knapp 70-köpfige Jury die drei Besten heraus: 1. Platz: Tesla Coil, 2.Platz: Marcø, 3. Platz: Paulus.  Alle Sets könnt ihr euch auf unserem Soundcloud-Kanal anhören.

 

FÖRDERER

SPONSOREN

VERANSTALTUNGSPARTNER

UNTERSTÜTZER

 

Locations

Alte Fabrik • Alte Feuerwache Loschwitz • Altes Wettbüro • Bautzner Tor • Beatpol • Blaue Fabrik • Chemiefabrik • Club Paula • EX14 • Gartenlokal Fortschritt • Groovestation • Hebedas • HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste • Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« • Hole of Fame • Jazzclub Tonne • Koralle • Martin Luther Kirche • Militärhistorisches Museum der Bundeswehr • Mole • Musikhaus Korn • objekt klein a • Ostpol • Plan B • Scheune • Sektor Evolution • Sidedoor • Kleines Haus • Thalia • Veränderbar • Zentralwerk • Zille

Künstler*innen

123comics • 19 hertz • A.O Da Simurgh • Abu / Ansek • adhoc • Alec Troniq • Alwin Weber • Anachronism • Analogue Audio Association • Anna Adams • Apurockz • Ben Chatwin • Bock & Fuchs • Bodi Bill • Bonjour Ben • Bredren • Bronnt Industries Kapital • Cagney & Lacey • Carsten „Erobique“ Meyer • Ch1P & Mit B. • Chefboss • Chrystal Chris • Coline Conrad Kaden • Constructive Sine • Conte • Cover • Cristian Vogel • Curetronic • CYU • Dexter • Digital Kaos • DJ Access • Dj Hilwi • DNZ • Dubtunes • Dude Crush • Due Pančáke • east • Electric Evelyn • Elektroberto • EMIKA • Enea Lu • Ergo Proxy • Eskei83 • Falk Töpfer • FAQ • Fatoni • Federico Albanese • Flavor Dave • Flexible Heart • FORV3RT • Franssen • Franz Schneider • Funky Monkey • Geespot • Gina Sabatini • Girard • Goldje • György de Val • Haide Cuhn • Hanna Griepentrog • Ida Toninato • Idwyr • Jan Baumann • Jankins • Jens Nicolao • Jork Josef Panda • Joshua Peschke • Julie Campiche • Kabuki • Katy De Jesus • Keemi Kaze • Kevin Kopacka • Kiano Lento • Konrad Behr • La Perla • Lars Moston • LAZER LUCY • Lea Connert • Leise & Raulito Wolf • Len Richardson • Lina Burghausen • Lindos XP • Linearis • Locked Club & Hespermen • Ludwig Giersch • Lui Hill • Lychee • Lycra Out • L_Sa • L‘Age d‘Or • Madmar & Friends • Make A Move • Makroplastik • Malena Wege • MALENA x FRANSSEN • Marc DePulse • Marc Hype • Marcel Koar • Marcø • Markus Suckut • Marlene Stark • Metric • Mister Es • Moritz Schlieb • MRK9 • Nimble • noisio • Noncompliant • Nono • NYX • ODK_X • Olicía • Paddyx • PAST • Pauken & Trompeten • Paul Pötsch • Paulus • Pessimist • Philipp Demankowski • Rainz und Miller • Rebar • Red DEE • Rico Loewe • SANKT • Scherbe • Schlindwein • Schmidt & Fischer • Schüler*innen der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« • Scratchynski • Selecta HurryCan • Shadi • Shannon Soundquist • Skeiz • SMA • SNTS • Sophunky • Sorse • Stachy.DJ • Stefan Senf • Steve Columbo • Studio 17 • Sublab • Suma • Sven Helbig • Tension • Tesla Coil • The First Minute Of A New Day • Tiney DJ • Tom Atlas • Toni Buletti • Toni Dextor • trans alp • TRIAC •Tribade • Venom218 • Vincent Neumann • Violith • WESLEY RAAK • Xkap • Yassin

DISKUSSIONSTEILNEHMER*INNEN

Albrecht Wassersleben (Uncanney Valley) • Anika Jankowski (Oh my music group) • Antje Meichsner • Christoph Töpfer • Carl Suspect • Christine Mantu • Felix Buchta (objekt klein a) • Heinrich Noelle • Josi (Fridays for Future Dresden) • Lara Liqueur • Lennart (Tolerave e.V.) • Malte Bludau (Tolerave e.V.) • Mareen Korndörfer • Marina Pflaum • Martin Wunderlich (LAG Queeres Netzwerk Sachsen) • Olaf Bender (Byetone / Raster) • Roberto Weinhold • Stefan Engel (SPD Dresden) • Stephan Philipp (Tolerave e.V.) • Susann Neuber (Landeskriminalamt Leipzig, Ansprechstelle für LSBTTIQ*) • Thorsten Schulze (GRÜNE Dresden) • Ulla Wacker (Anmelderin BRN & Stadt-bezirksbeirätin der GRÜNEN) • Vera Ohlendorf (LAG Queeres Netzwerk Sachsen) sowie Hole of Fame, Konnektivmusik, objekt klein a, Scheune Akademie, Tolerave e.V.

Media

 

Programm

Download: Programmheft [PDF]

Teaser, Trailer und Aftermovie

 

TEASER

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

TRAILER

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

BILDER

Click Picture.

DAVE ROAD TRIP

 

DAVE Road Trip

 


 

DUDE Open-Air • 5. und 6. Juli 2019

Zwei Tage • Zwei Orte • 25 Künstler*innen • 3 000 Besucher*innen

Nach der Premiere im letzten Jahr vor dem Schauspielhaus fand DUDE 2019 an zwei Tagen (5. – 6. Juli 2019) gleich an zwei neuen Standorten statt. Für die kostenlose Open Air-Party lud die Dresdner Veranstaltungscrew URGE TO MOVE am Freitag zunächst in den Außen-bereich des Puschkin, bevor ab 22 Uhr im Puschkin selbst bis in die Morgenstunden weitergefeiert wurde. Mit Dimension war es gelungen eine der Speerspitzen im gegenwärtigen Drum’n’Bass-Zirkel zu buchen.

Dervon DAVE kuratierte Samstag fand wiederum im Skatepark an der Lingnerallee statt. Mit Carl Craig stattete eine echte Techno-Legende Dresden zum ersten Mal einen Besuch ab. Der Visionär aus der Techno-Geburtsstadt Detroit hat unter seinem Geburtsnamen und unter Pseudonymen wie BFC, 69, Psyche oder Paperclip People zahlreiche Genre-Meilensteine vorgelegt. Bis heute zehren Nachwuchsproduzent*innen von seinen Ideen und Techniken. Zudem stieß Cuthead vom Dresdner Label Uncanny Valley zum Lineup, der es wie kein zweiter versteht, House und Hip-Hop miteinander in Einklang zu bringen.

Für die Veranstaltung kooperierten DAVE und URGE TO MOVE erneut mit dem Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025.

Künstler*innen

Access • Annette Ibing • Carl Craig • Coline • Crline • Cuthead • Daredub • Dubtunes • Enea Lu • epsillon. b2b Pltx • Franssen • Ignotum • Jankins • Jess Passeri • Jork • Malena Wege • Metric • Morpheus & NYX b2b Nightgrid • MR/CL • Sankt • Skeiz

AFTERMOVIE

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Funded By