DAVE Festival
Festival für
Clubkultur
18 — 27 Okt 2019

Programm 2019

Das diesjährige Motto »Retrofuture« schneidet neben ästhetischen Perspektiven auch die soziale Relevanz der Clubkultur an. Im 6. Jahr setzt DAVE auf unterschiedlich gelagerte Veranstaltungen, die sowohl bewährte als auch gänzlich neue Konzepte umfassen. Große audiovisuelle Konzerte wechseln sich mit Workshops, Diskussionen, multisensorischen Veranstaltungen, aber auch Partys ab.

Artists 2019

Bei mehr als 100 Veranstaltungen in 31 Locations treten gut 200 Künstler*innen auf. Als Artist in Residence begleitet Kabuki die sechste Festivalausgabe. Die beiden Dresdner Künstler*innen Malena Wege und Franssen sind unsere Artists in Focus. Hier geht's zum Überblick der Künstler*innen.

Latest News

18.10.2019

Fotohinweis und Onlinefragebogen

Bevor nun unser sechstes Festival für Clubkultur mit dem Opening startet, haben wir noch zwei organisatorische Informationen für euch. Wir werden wieder auf ausgewählten Veranstaltungen Fotos sowie Videos anfertigen, auf denen auch Teilnehmer*innen der jeweiligen Veranstaltung abgebildet sein können. Wenn ihr nicht auf den Aufnahmen erschei

Latest Podcast

DAVE Feature #1: Yassin

Als ersten "Feature“-Gast unseres neuen Podcast-Formats begrüßen wir Yassin. Bekannt geworden als eine Hälfte des Berliner Rap-Duos Audio88 & Yassin, war er letztes Jahr noch gemeinsam mit Audio88 – seinem misanthropischen Brudi from another Mother – beim DUDE Open Air in der Dresdner Innenstadt live zu erleben. Anfang des Jahres veröffentlichte der gebürtige Darmstädter mit deutsch-algerischen Wurzeln nun sein lang angekündigtes
Kabuki
alle Künstler

Für unseren diesjährigen Artist in Residence war stets klar: Hip-Hop, Jungle und UK Bass sind musikalische Geschwister, für immer in ihren kulturellen Wurzeln miteinander verbunden. Es ist kein Zufall, dass Kabukis Herz für all diese Genres schlägt. Seit mehr als 20 Jahren bedienen seine musikalischen Produktionen das gesamte Spektrum der Beat-Wissenschaften, wobei er sich nicht nur durch seine Beats und Kompositionen ausdrückt. Der Frankfurter arbeitet auch fleißig hinter den Kulissen. Sei es, um Preset- Sounds für Software-Synthesizer zu programmieren, Sample-Libraries zu erstellen oder Klangsynthese am Abbey Road Institute zu unterrichten. Längst hat er den Modular- Synthesizer für sich entdeckt, den er regelmäßig bei Jams, im Studio oder bei Veranstaltungen wie dem Superbooth erklingen lässt.

Ein Projekt, das die volle Bandbreite von Kabukis künstlerischer Vision aufzeigt, ist die Eventreihe »New Forms«, die er gemeinsam mit der britischen Bassmusik-Ikone dBridge auf die Beine gestellt hat. Hierbei laden sie sich gleichgesinnte Künstler*innen ins Studio ein, um einen Track von Grund auf innerhalb von ein paar Stunden zu produzieren. Nebenher hat Kabuki heimlich, still und leise seine eigene Plattform namens Beat Excursions etabliert, über die er seine eigenen Produktionen veröffentlicht. Während des DAVE Festivals teilt er sein Wissen bei gleich zwei Workshops. Gemeinsam mit Lars Bartkuhn veredelt er zudem das Opening und spielt eines seiner raren Live-Sets bei der Abschlussparty »DAVE OFF!« im Sektor.

MALENA x FRANSSEN
alle Künstler

Als Artist im Focus stehen 2019 die beiden Dresdner Künstler*innen Malena Wege und Franssen im Rampenlicht, die Köpfe hinter Konnektivmusik. Das Dresdner Label begann einst als kleines Kollektiv und versammelte Künstler, Fans und Freunde unter einem Dach. 2017 wandelte es sich zum Label für düsteren Techno. Aktuell besteht Konnektivmusik aus fünf Mitgliedern.
Mit MALENA x FRANSSEN starten zwei der Label-Betreiber nach ihren Soloaktivitäten nun erstmals ein gemeinsames Projekt. Dabei entwickeln sie eine Live-Performance, die rein auf Hardware basiert und zwischen den Polen experimenteller Techno und atmosphärischer Ambient hin und her schwingt. Ihre dunklen Klangteppiche sind inspiriert von nordischer Mythologie, von überlieferten Geräuschen und Gebräuchen. Unverzichtbares Element ist dabei das Handwerkszeug elektronischer Musik: Drummachines, Synthesizer, Sampler und Modularsystem.
Beim Festival erklären sie im Workshop im Musikhaus Korn wie man einen Spannungsbogen während eines Livesets aufrechterhält und wie man kreativ mit Fehlern in der Musik umgeht. Nachdem sie bei der „DAVE OFF!“-Party im Sektor ein Live-Set zum Besten geben, erforschen MALENA x FRANSSEN zur Abschlussveranstaltung „Beyond The Club“ mit Modular-Synthese den sakralen Raum in der Martin-Luther-Kirche.


Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

123comics
alle Künstler

123Comics arbeiten als Künstler*innen-Kollektiv daran, das Format „Comic“ in immer neuen Kontexten zu untersuchen und um ästhetische Tools zu erweitern. In Clubs zeichnen sie live – auch gern mit Besucher*innen zusammen – mit dem „tagtool“-System.

19 hertz
alle Künstler

Emanuel Jauk / 19 hertz wurde 1986 in Graz geboren und lebt seit vergangenem Jahr in Dresden. Seit seiner Jugend ist er künstlerisch aktiv und agiert unter dem Pseudonym 19 hertz in verschiedenen Konstellationen von Musik und A/V-Performances. Seine Projekte fallen recht vielfältig aus. Das verbindende Element ist der reizvolle Kontrast der Verschränkung von akustischen Instrumenten oder Stimme mit kühler und präziser Elektronik.

A.O Da Simurgh
alle Künstler

A Multitude Of Cultures Mixed With Love

Abu / Ansek
alle Künstler

Ansek
(Waterlounge, formerly Kooky Kiosk – students art gallery & Solar Sound Network, Locomotion | Dresden) || dj, live act, networker, visionist

styles & influences:
Chill / Ambient
IDM / Electronica / (Neo) Dub / Chiptune
Goa / Psytrance / Psüchdelik
Cosmic / World / Tech

adhoc
alle Künstler

Simon Hillme / adhoc ist ein in Dresden ansässiger Künstler und Musiker. Er arbeitet hauptsächlich mit atonalen Klanglandschaften, elektronischer Musik, Licht- und Videoinstallationen. Seit 2014 studiert er an der Hochschule für bildende Künste Dresden, seit 2015 in der Fachklasse für „zeitbasierte Kunst“ von Carsten Nicolai. Simon ist außerdem ein aktiver Teil der lokalen Tekno- und Soundsystem-Subkultur, sowohl als Produzent wie auch als Videokünstler.

Alec Troniq
alle Künstler

Alec Troniq baut aus kraftvollen Electronic- und Dance-Beat-Maschinen eine ideelle Stadt, „Alectropolis“, in der unsere Tanzwut die Energie für eine andere, fantasievolle und bessere Welt bildet. Er geht dabei selbst gern mit Mut für Neues voran und will mehr als nur PartyPartyParty – er will Fantasie entfachen.

Anachronism
alle Künstler

Anachronism ist Dj und Produzent aus Dresden; dessen musikalischer Fokus auf UK Bass Music und Electro liegt.

Mit den Veranstaltungsreihen Minor im Club Koralle und Tropical Schmutz im Alten Wettbüro bringt er zusammen mit anderen DJs aus Dresden und Leipzig regelmäßig Gäste hinters Pult, die seine musikalischen Präferenzen widerspiegeln.

Analogue Audio Association
alle Künstler

AAA – ELECTRO DEPARTMENT

Anemy
alle Künstler

Hip Hop bringt eine ganze Kultur mit sich, die längst bei uns Jugendlichen angekommen ist. Auch ich will Teil davon sein und schreibe unter dem Namen Anemy meine eigenen Tracks um mich in der aufstrebenden Szene zu etablieren.

Anika Jankowski
alle Künstler

Anika Jankowski ist Verlegerin und Veranstalterin.

Sie studierte Kulturmanagement (Bachelor of Arts) in Görlitz, um anschließend in Österreich ihren Master in Musikmanagement zu absolvieren. Somit kennt sie die Musikwirtschaft aus allen Blickwinkeln. Praktisch fühlt sie sich als Veranstalterin und Projektorganisatorin am Wohlsten, ein Job, dem sie seit 2005 nachgeht. Anika war unter anderem Organisatorin des „MusicMatch Konferenz und Festivals“ und des „Thanks Jimi Festivals“.

Von 2008-2017 leitete sie die Scheune Akademie -einem Weiterbildungsanbieter für Musiker*innen in Sachsen – wobei sie Kurse organisierte und zum Teil selbst dozierte.

Im Februar 2012 gründete sie den Verlag Oh, my music! publisher. Der Verlag vertritt mittlerweile 40 UrheberInnen aus unterschiedlichen Genres und ist damit der zweitgrößte Rock-Pop-Verlag Sachsens.

Anna Adams
alle Künstler
Apurockz
alle Künstler

Apurockz gehört zu den älteren Semestern in Sachen DnB in Dresden. Das Genre hat ihn etwa um die Jahrtausendwende ergriffen und seitdem ist er an Drum´n´Bass in all seinen Facetten gefesselt. Als Partygänger erlebte er in Dresden, aber auch in anderen Clubs des Landes internationale Headliner und entwickelte so schließlich auch den Willen, selbst aufzulegen. Seit 2001 schraubt er nun schon an den Abspielgeräten und ist seit 2005 auch Teil der SONiCFOOD-Crew. Diese hat die Dresdner Szene um einige local Parties, aber auch Events mit Szenegrößen wie Enei, Chris.Su, Seba, Ruffhouse und Zero T bereichert.
Neben den zahlreichen creweigenen Parties bespielte er bereits einen großen Teil der lokalen, aber auch überregionalen Clubs; mehrfach auf dem Stroga-Festival, der BRN sowie der Tolerade. Sein Style ist inzwischen eine Mixtur aus neuem und älterem Stuff. Aktuell steht eher DnB der härteren Gangart auf der Tagesordnung, aber nach wie vor spielt er mit Vorliebe auch Liquid, Jungle oder deepere Sounds.

Ben Chatwin
alle Künstler

Ben Chatwin (auch bekannt als Talvihorros) ist ein Komponist und Produzent, der im The Vennel Studio in Queensferry, Schottland, arbeitet. Durch seine unverwechselbare Herangehensweise an Komposition schafft er eine musikalische Sprache, die von einer Spannung zwischen der elektronischen und der akustischen Welt durchdrungen ist.

Im Jahr 2018 veröffentlichte Ben zwei Alben: „Staccato Signals“ und die dazugehörigen „Drone Signals“, die von der Kritik hoch gelobt wurden. Mit einem Streichquartett fand Ben einen Weg, schwere und dichte Elektronik mit wunderschönen Kammerstreicharrangements zusammenzubringen. Headphone Commute nannte „Staccato Signals“ eines der Alben des Jahres „… eine Tour de Force von grandiosen Ausmaßen …“ und The Skinny Magazine „… eine hinreißende Kakophonie …“.

2019 wurde die Signals-Trilogie mit der Veröffentlichung eines Remix-Albums „Altered Signals“ abgeschlossen, das unter anderem Remixe von Steve Hauschildt, Pye Corner Audio und Vessels enthielt. Im vergangenen Jahr hat Ben mit Künstlern und Filmemachern zusammengearbeitet und Musik für The Scottish Ballet, den Filmregisseur Shane Meadow und die Modemarken Calvin Klein und Louis Vuitton komponiert.

Bock & Fuchs
alle Künstler

BOCK & FUCHS besticht durch treibende Grooves, knackige Live-Drums mit wuchtigen Synthesizern und ließ bereits etliche Melodic-Techno-Herzen höher schlagen. Seit dem ersten Live-Set im Jahr 2016 tourte er bereits mit dem „FIRE AT THE DISCO!“ Showcase durch Europa und spielten u.a. in London, Köln, Groningen, Olomouc oder Nürnberg sowie in diversen namhaften Clubs seiner Heimatstadt Berlin.

In BOCK & FUCHS verbindet Johannes Wockenfuß seine Leidenschaft fur elektronische Musik mit Live-Elementen. Mit seinem Live-Set bringt der Musiker seinen langjahrigen DJ-Background und die Banderfahrungen vorheriger Projekte auf die Bühne. Die zweite EP von BOCK & FUCHS erschien im April 2018 auf Kommunikation Records und schaffte es aus Platz 2 der Labelcharts. Relevante Medien wie u.a. der Berliner Radiosender „Radio Fritz“ und das Szenemagazin “Melodie & Rhythmus“ wurden ebenfalls auf ihn aufmerksam.

BOCK & FUCHS ist fester Bestandteil des Berliner Veranstaltungs- u. Kunstlerkollektivs „Oewerall“, mit dem er bereits Events verschiedenster Großenordnungen bespielte.

Bodi Bill
alle Künstler

Gut sieben Jahre lang gab es keine neue Musik von Bodi Bill. Jetzt sind die Berliner mit den beiden neuen Tracks ‚What if’ und ‚Kiss Operator’ zurück und kündigen für Herbst 2019 eine Tour an.

2005 gegründet, lieferten Bodi Bill in den darauffolgenden Jahren vier tolle Alben ab. 2011 entschied sich die Band zu einer Pause. Zuvor waren sie Vorreiter eines modernen musikalischen Eklektizismus aus Techno, Folk und Indie. Aus dem Nichts und ohne großes Geschrei wuchsen sie an und in die Herzen der HörerInnen, machten sich dort unverzichtbar und brachten sie mit schöner Regelmäßigkeit in schweißtreibenden Liveshows zum Überlaufen. Seit 2012 arbeiteten die Bandmitglieder in unterschiedlichen Konstellationen an Projekten wie UNMAP (Alex Stolze) oder The/Das (Fabian Fenk, Anton Feist).

Bodi Bill arbeiten mit einem großen Kreis kreativer FreundInnen zusammen, mal lose, mal enger, und immer zuerst inhaltlich begründet. Als Knotenpunkte in einem unregelmäßig geknüpften Netz führen Bodi Bill die Energien nun wieder zusammen.
Ihre neue Musik öffnet den Blick auf die kommende Zeit und darauf, was die Band immer war und wieder ist: die Freude am Experiment, die gegenseitige kreative Motivation, die unbedingte Neugier.

Bonjour Ben
alle Künstler
Bredren
alle Künstler

Drei gute Freunde, in den unterschiedlichsten Bereichen des Dubstep und Drum&Bass tätig, fanden, dass sie viel zu viel gemeinsam hatten um nicht zusammen ein Drum&Bass-Projekt zu gründen – und siehe da, Bredren war geboren. Sechs Jahre später blicken sie bereits auf Releases auf Dispatch Recordings, Critical Music, Proximity Recordings, Demand Records, Hospital Records und Flexout Audio zurück und haben sich dadurch massive Rückendeckung von Szenegrößen wie Noisia, S.P.Y., Alix Perez, Skeptical, Doc Scott, Kasra, Ant TC1 und vielen weiteren erarbeitet. Ihr Sound ist deep, dark und minimal, aber unverkennbar. In der Vergangenheit hat man sie bereits auf dem Outlook Festival, dem Sun&Bass, Tomorrowland, Nuforms, Rampage, Star Warz und darüber hinaus in ganz Europa erleben können. Mit anderen Worten – diese Jungs breiten ihre Flügel aus und sie meinen es ernst. Schnapp dir deine Dosis Bredren, solange du noch kannst.

Bronnt Industries Kapital
alle Künstler

Bronnt Industries Kapital ist das Werk des britischen Komponisten Guy Bartell. Er hat Alben über Get Physical, Static Caravan und I Own You Records veröffentlicht und Auftragsfilmmusikstücke für das British Film Institute, das British Council, das Oleksandr Dovzhenko National Centre und Tartan Films komponiert.

Byetone
alle Künstler

Olaf Benders kreative Arbeit begann mit dem zufälligen Fund eines 16mm Film Equipments während seiner Schulzeit. Die technische Begrenztheit zwang ihn zu neuen Methoden: Um geometrische Formen zu erzeugen machte er Kratzer direkt auf das Filmmaterial- das Ergebnis waren archaische Bewegungsmuster. Durch seine experimentellen Arbeiten kam er in Kontakt mit der ostdeutschen Untergrundband AG Geige, der er 1988 beitrat. Durch seine Arbeit mit der Band fing er an auch musikalische Aspekte in seine Arbeiten einzubeziehen. Der Computer ermoglichte es ihm dann auch als Autodidakt auch ohne musikalische Ausbildung multimedial zu arbeiten. Zusammen mit Frank Bretschneider und Carsten Nicolai gründete er 1996 das Label Raster-Noton. Seit Gründung des Labels produziert Olaf Bender auch eigene Musik unter dem Pseudonym Byetone.

Cagney & Lacey
alle Künstler

Cagney und Lacey – ein Paar wie kein zweites, eine Kombination, in der verspielt und hart, Aktionär und aufmüpfig, Licht und Schatten aufeinander treffen. Das Ergebnis: ein audiovisuelles Konglomerat von Licht und Ton, Komplementärfarben und Strukturen.

Die beiden Detectives emanzipieren sich aus dem Syn.thie.Verrückt-Kollektiv, wo sie auch solo als Xynia und phillson unterwegs sind. Ihre Wege kreuzten sich stets bei der audiovisuellen Arbeit. So sind sie schon länger für die Kreation kleiner Kunstwerke, Lichtinstallationen und Projektionen bekannt. 2018 beschließen sie endgültig, gemeinsamer Wege zu gehen, akustisch wie visuell. So ist ihr Sound eine Verbindung ihrer sehr verschiedenen Lebenswelten, kurz zu umreißen als harter Techno mit Anspielen auf vergangene Zeiten. Ihre Werke waren bereits regelmäßig im Sektor Evolution zu sehen und zu hören, aber auch im Institut für Zukunft, Geheimclub Magdeburg, Objekt klein a und dem Feel Festival.

Carsten „Erobique“ Meyer
alle Künstler

Seit 1997 tritt Carsten Meyer (Musikalische Leitung) unter dem Namen EROBIQUE alleine auf Parties und in Clubs auf, um die jungen Leute mit seiner improvisierten und unkonventionellen Discomusik zu ausufernden Tanzfeten zu animieren. Außerdem machte er sich als deutscher Filmmusikkomponist einen Namen. Er schrieb unter anderem die Filmmusik von „Fraktus“ und „Der Tatortreiniger“.

Ch1P & Mit B.
alle Künstler
Chefboss
alle Künstler

Chefboss haben in den letzten Jahren für ordentlich frischen Wind auf den deutschen Bühnen gesorgt und sich mit ihrer Mischung aus einzigartigem Sound, unverkennbarer Stimme und charismatischem Tanz als einer der spannendsten Liveacts bewiesen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sie mit ihrer Show auch mittlerweile internationales Parkett zum Beben bringen – zu Recht. Denn wenn Alice Martin und Maike Mohr samt DJ und Tänzercrew loslegen, dann gibt es nur eine Sprache: Ekstase!
Diese Power legen Chefboss auch abseits der Scheinwerfer an den Tag; als Duo, das sich als Gesamtkunstwerk versteht, werden neben den Songs auch die Videos, Kostüme und Choreografien selbst gemacht. Merkt man nicht? Genau!
Dieses Erlebnis zwischen Stagedive und Vogue, Bier und Champagner, bringen die Ladies nun deutschlandweit mit ihrer Tour im März. ?Hol dein Freak raus? heißt diese standesgemäß. Kein T-Shirt bleibt also trocken. Garantiert!

Coline
alle Künstler

Coline beginnt im Millennium-Jahr 2000 mit dem Auflegen. 2001 spielt sie ihren ersten Gig. 2004 beschließt Coline nach Berlin zu ziehen, um in einem Plattenladen zu jobben und erste Erfahrungen als Bookerin und auf größeren Bühnen zu sammeln. Anfang 2006 geht sie zurück in die Heimat und eröffnet mit einem einschlägigen Set vor über 4000 Leuten die Sven Väth Worldtour-Nacht in Dresden. 2007 gewinnt Coline den internationalen Girl DJ Contest im Fuse Club in Brüssel. Unzählige Gigs europaweit folgen.

Als Bookerin setzt sie ebenfalls Akzente im Raum Dresden. Mit ihrer ersten Frauen-Partyreihe ‚“female selection“, die sie gemeinsam mit einer DJ-Kollegin 2006 im Dresdner Wettbüro startet, kommt frischer Wind in die Szene. Diverse Veranstaltungs-Projekte mit Künstlerinnen wie Electric Indigo, Tijana T., Julia Govor, Sol Ortega, Virginia, Carola Pisaturo, Oshana oder Adi Shabat folgen. Seit 2016 ist Coline Resident DJ und Bookerin im Dresdner TBA Club. Hier gründet und veranstaltet sie 2017 und 2018 das Pressure Vibes Festival – ein Festival für feminine elektronische Musik, Kunst und Workshops. Seitdem folgen regelmäßig Showcases.

Darüber hinaus gibt Coline seit Jahren Workshops und setzt sich für den DJ-Nachwuchs ein. 2008 absolviert sie eine Produzentenschule in Frankfurt am Main und tüftelt seitdem an ihrem eigenen Sound. Diverse Tracks erschienen bis dato auf Robot Ranch Records, HarryKleinNetworks, MIRmusic, Techsound Bogota, Vokodek Venezuela, temp~records Wien und der DJ Mag-Compilation. Im kommenden Jahr feiert Coline ihr 20-jähriges DJ Jubiläum. Freut Euch auf einen extravaganten und deepen Techno Vinyl-Trip!

Conrad Kaden
alle Künstler

Conrad started out as part of the DJ-Team The Moroders with whom he has been an intergral part of Dresden’s electronic music scene since 2005. Over the years The Moroders hosted club nights like Cosmic Dancer and Sweat Box, their radio show Cosmic Listener and a Sunday Open Air called Still Going. On all those occasions Conrad got in touch with numerous great artists that influenced him music-wise. Eventually, the Uncanny Valley label was established in 2010 with its sub labels shtum and Rat Life following later on.

As a DJ he doesn’t like to think in genres but rather in emotions and always plays straight from the heart out of his record bag filled with carefully selected Disco, House and Techno vinyls.

Constructive Sine
alle Künstler
Conte
alle Künstler

Musik lebt in mir seitdem ich denken kann.
HipHop, Rap – Eastcoast/Westcoast – Punk, Funk, Soul und Hardteck. Drum ’n‘ Bass, minimal, ambient, soundtracks.
Selten habe ich die Kopfhörer abgesetzt.

Aber mir gehts es hier um viel mehr.

Klubkultur.

Den Moment zu schaffen, in dem alles mögliche durch dich fließt, während du dich an der Musik festhältst.
Der Moment für den es sich gelohnt hat.

conte.wtf

RAVE, TRIP, FEEL, BE!

Cover
alle Künstler

Dude!

Cristian Vogel
alle Künstler

Cristian Vogel ist ein langjähriger Innovator in der Komposition, dem Mixing und der Performance von elektronischen Sounds. Er hat bereits in den Bereichen Advanced Music und Audio Technology Preise und Auszeichnungen gewonnen, die ihn als herausragenden Künstler auf dem Gebiet der Komposition für Bühne, Clubkultur und Studio auszeichnen. Darüber hinaus ist Cristian oft als fachlicher Berater und Entwickler in der Audioindustrie gefragt. Als Künstler spielt, remixt und produziert er weiterhin originelle Musik für eine begeisterte Fangemeinde.

Er hat in Barcelona, Berlin und Genf gelebt und wohnt derzeit in Kopenhagen, wo er bei NeverEngine Labs weiterhin technologisch sehr fortschrittliche Musik und Sounds entwickelt.

CYU
alle Künstler

CYU [kjuː]… ist keine Kurzform für „See you“, sondern basiert vielmehr auf der Grundidee des Projekts: Check Your Understanding!
Tobi’s & Ronald’s Absicht ist es, ihre Vorstellung von elektronischer Musik zu teilen, andere mit ihrem Engagement zu inspirieren und ihr Umfeld vom Schubladendenken der Gesellschaft zu lösen.

Die gemeinsame Vision individueller und einzigartiger elektronischer Tanzmusik brachte die beiden auf ihrem Weg zusammen. Die Überschneidung ihrer Ideen erweiterte die Sicht auf ihren eigenen Sound und brachte jenen auf eine neue Ebene, weit weg von musikalischen Klischees und der Suche nach neuen Trends.

Zeitgenössischer Techno, kombiniert mit einem Hauch von Experimental und Acid Techno, sind für CYU die logische Weiterentwicklung moderner elektronischer Musik.

Dexter
alle Künstler

„Papa ist der beste Rapper“, konstatiert Dexys kleiner Sohn direkt im Intro von „Haare nice, Socken fly“. Wie ernst so eine Ansage gemeint ist, das können Fans des Stuttgarters mittlerweile sehr genau einschätzen: Es ist natürlich die reine Wahrheit. „Ich bin ja eigentlich kein Rapper“, erklärt Dexter. „Deswegen habe ich im Rap quasi Narrenfreiheit und kann machen und sagen, was ich will.“ Und diese Freiheit nutzt er auch: Nicht nur, um sich flow- und produktionstechnisch mindestens auf der von Kendrick Lamar, Isaiah Rashad und Konsorten geprägten Höhe der HipHop-Jetztzeit auszutoben und dabei ziemlich gut aufgelegt zu sein. Sondern auch, um vermeintlich gegensätzliche rapmusikalische Welten unter einen Hut zu bekommen, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt.

Digital Kaos
alle Künstler

Der Dresdner DJ, Produzent, Labelbetreiber, Veranstalter, Moderator, Netzwerker und Journalist zählt langjährig erfahren zu den angesagten DJs der sächsischen Landeshauptstadt und sorgt mit treibend-sphärischen DJ-Sets aus zeitlosen und zeitgenössischen elektronischen Tanzmusik-Tracks für immer neue Club-Abenteuer auf den Dancefloors. Bekannt durch seine Radioshows Kosmonauten FM (coloRadio) und Up2Date (minimalradio.de), als Initiator und Resident DJ seiner monatlichen Party-Reihe Kosmonautentanz sowie Releases auf seinem Label Kosmonauten-Records oder Accoucher Records u.a., strich er für seine Debut-Single „Spaceship“ auf Kostbar Musik ganze sechs erreichbare Punkte von der Zeitschrift Raveline ein und pflegt aktuell auch parallel seine Projekte Solar Sound Network (LiveAct), The Millenniums (DJ & E-Drums), Digital Kaos ft. Keemi Kaze (DJ & Voc), Digital Kaos ft. Attila Manju oder Der Kosmonaut. & Der Schamane (DJ & Voc).

DJ Access
alle Künstler

Egal ob Club oder Konzert – Access steht an den 1210ern. Seit 2002 an den Plattenspielern sorgte er mit Slider von den Bandits hauptsächlich für die Gründung von NewDEF. Er kam bis heute auf unzählige Bühnen – als Live-DJ von NewDEF, Capone-N-Noreaga, Onyx, Damion Davis, Plusmacher, Hiob & Morlockk Dilemma, Antihelden & T9 – oder als Party-DJ mit u.a. DJ Total Eclipse oder DJ Babu mit seiner eigenen Reihe „We bringen‘ it back“!

Ebenso produzierte er die Mixtape-Reihe “Bandits – The Mixtape” mit, wo u.a. Kool Savas, K.I.Z., Sektenmuzik oder AliA$ Gäste waren. Access ist ebenso Anlaufstelle No.1 für Scratches und kam so auf unzählige Co-Produktionen neben seiner eigenen Vinyl „Skills“ mit vielen namenhaften Künstlern weltweit. Er konnte Beruf & Hobby vereinen und ist nun mit NewDEF Label und Booking-Agentur zugleich.

Dj Hilwi
alle Künstler

Rasha Hilwi kommt aus Palästina, ist Schriftstellerin, Kulturjournalistin und DJ und lebt in Berlin. Ihre Musik ist eine kreative Mischung, beeinflusst von Songs aus dem Mittleren Osten, aus Nordafrika, West- und Südasien und Osteuropa.
Djing ist für sie eine Form von Storytelling, in der Musik und die Songauswahl immer auch die Geschichten von Orten und Menschen erzählen, auch die verschwundenen Geschichten, die sich vielleicht im Tanz verstecken.

DNZ
alle Künstler

DNZ – einer der besten Dresdner DJ’s.
Bekannt für seinen vielseitigen Stil, ob Bass, Elektronik, Hip Hop oder gefühlvoller Funk, könnt ihr sicher sein, dass er euch umhauen wird!
Dennis entwickelte seine Liebe zur Musik bereits in jungen Jahren, mit einem Vater, der in einer Band spielte, und einer Schwester, die ihn zum Tanzen brachte! Sie war auch diejenige, die ihm 1986 seine erste Platte überhaupt kaufte.

Unter dem Einfluss des DDR-Radiosenders DT64 kam Dennis auf den Geschmack, vor allem für Hip Hop / Breakbeat / Hip House Radiosendungen. So startete er um 1990 ins DJing. Was einst als DJ in einer Schul-Disco begann, hat sich über die Jahre zu einem ernsthaften Vinyl-Unternehmen entwickelt.

Seit 2001 betreibt er zusammen mit seinem Freund Fabian den legendären „Fat Fenders“ Recordstore in Dresden. Kein Wunder, dass DNZ immer an vorderster Front steht und als erster die heißesten Tunes spielt.

Heute teilt DNZ die Bühnen mit Künstlern wie Jamie Lidell, DaM-FunK, James Pants, Flako, Thavius Beck, Daedelus und vielen mehr. Außerdem ist er Teil der Funky Monkey Gang.

Dubtunes
alle Künstler

DJ Dubtunes fing früh an, sich seiner musikalischen Karriere zu widmen. Mit drei Jahren Klavier- und sieben Jahren Schlagzeugunterricht legte er schon Bausteine für sein künstlerisches Empfinden. Später kam dann der Drang zum Elektronischen dazu, was mit Elektro anfing und im DnB und Dubstep mündete. An diesen Richtungen faszinierte ihn, dass man abschalten könne und mit der Bewegung zur Musik alles vergessen machen kann. Somit kam auch der Entschluss, dass auch er Menschen mit Beats bannen und ihnen somit eine Auszeit verschaffen will. Er fing an, das Auflegen zu üben und erzielte schnell gute Ergebnisse. Mit drei CDJs trifft man ihn vorne im Club bei der Arbeit, wo er insbesondere mit Neurofunk und JumpUp die Tanzfläche einheizt. Ab und zu mischen sich in seine Sets Dubstep-Elemente, denen er auch viel Interesse zukommen lässt. Seit 2013 produziert er, u.a. mit Sublab, an welchem er sein Gespür für Mastering und Sounddesign schätzt. Gemeinsam mit ihm brachte er 2014 die „Essence EP“ auf UTM-Records heraus. Seit 2013 ist er festes Mitglied der UTM-Family und gehört mittlerweile zu deren innerem Kern. Er hat inzwischen ebenfalls in sämtlichen Clubs der Stadt gespielt und auch darüber hinaus kamen schon ein paar eindrucksvolle Auftritte, wie z.B. beim Let It Roll Festival 2017, zu Stande.

Dude Crush
alle Künstler

Spur1-Music – DJ & Moderator
playing stuff from HipHop to Reggae, Dub to Step, Drum to Bass, Up to Mashes, Old School to New School and everything between.

Due Pančáke
alle Künstler

The brothers Sergio and Valentino Pančáke are the only traceable descendants of a quick love affair between an Italian Gelataio and a heroine of Czech Palačinky Artisanship.
Growing up in the deep forests of Northern Bohemia, they had always dreamed of being lumberjacks, but later decided to focus on popular and unpopular dance music – due to the higher quality of drinks in this particular line of business.

While in the 80s they still had to make a living as leg models and doubles for the actor Gojko Mitič, they have now slashed their way through the bottomless pits of dance music to see the brighter day of your personal after hour.

Be sure they will empty either your dancefloor or your precious supplies of Spumante.

east
alle Künstler

Nach eigenen Angaben interessiert east sich seit seiner Geburt für Musik – als DJ aktiv geworden ist er dann allerdings doch erst 1995. So eine Zeitverschendung… Seitdem war er allerdings besonders in den Bereichen Hip Hop, Funk und Bassmusic äußerst umtriebig. So war er von 2004 – 2011 resident der „Ultimate Oldschool Funk“ Reihe in der Scheune und 2008 Mitbegründer der ersten Dubstep Partyreihe in Dresden namens „Reload“. Im gleichen Jahr begründete er mit DNZ die Veranstaltungsreihe „Funky Monkey“ im Alten Wettbüro, die mittlerweile alle zwei Monate in der Groovestation stattfindet. Außerdem ist er seit 2016 teil der Soulbox Crew mit DJ Access und DJ Xkap. Genug zu tun also für DJ east – seine ca. 9000 Vinyls umfassende Sammlung bietet auf jeden Fall genug Futter, ohne Wiederholungen zu riskieren. Seit einigen Jahren ist er allerdings hauptsächlich mit Serato unterwegs.

interessiert seit 1977, aktiv seit 1995

2004-2011 resident „ultimate oldschool funk“ reihe in dresden – (krasscore) scheune
2008 „reload“ dubstep reihe in dresden – scheune lounge

seit 2008 „funky monkey“ reihe in dresden – altes wettbuero
seit 2015 „funky monkey“ reihe in dresden – groovestation

seit 2016 teil der „soulbox“ reihe dresden

stil: hip hop, bass, funk

vinyl ca. 9000

sonst gern serato

Electric Evelyn
alle Künstler

In 2012, Electric Evelyn founded the Dresden based Disco Dilettante team, together with Roland „Bad Boy“ Baader. As with her work as a graphic designer, Evelyn also experiments soundwise with different textures, lighting techniques, and color palettes, creating rippling forms and hazy surfaces that blur the line between natural and surreal.

Elektroberto
alle Künstler

DJ Urgestein aus Dresden.

EMIKA
alle Künstler

Emika, die der Welt des Avantgarde-Klassizismus und des zeitgenössischen elektronischen Minimalismus gewagte neue Tendenzen verleiht, hat die Vorstellungen von Musik auf den Kopf gestellt. Ihre patrizische Herangehensweise an die altehrwürdigen Klänge der Orchestermusik haben die Entwicklung ihres Bass-, Trip-Hop- und melancholischen Pop-Stils eingeholt, untermauert durch das gestörte, durchdringende Design ihrer abstrakten Produktionstechniken.

Durch ihre Live-Performance hat Emika die Art und Weise, wie sie auf die Bühne geht, neu interpretiert. Mit einem neuen hybriden Ansatz für die Song- und Sound-Manipulation präsentiert Emika nun eine neue Live-Show mit dem israelischen Schlagzeuger und elektronischen Percussionisten Ran Levari. Durch die Nutzung neuer Technologien für Live-Vocal-Looping, Sample-Triggering, sequenzielle Synthese und Live-Drums ist dies eine fortschrittliche Vision, die einzigartig ist.

“I hope she becomes very famous.” – Thom Yorke

Enea Lu
alle Künstler

Freigeist im Zeichen des Löwen. Kreatives Schaffen begleitet mich jeden Tag und ist ein fester Bestandteil meines Lebens. Die Kunst liegt dabei neue Orte zu erschaffen. Orte an denen sich die Menschen wohlfühlen und sie seien können. Es geht um dein Gefühl und die Freiheit am Leben zu sein. Die Atmosphäre im Raum trägt dich behütet in die Nacht und lässt deinen Ohren Freiraum für die Musik.

Ich versuche jeder Veranstaltung etwas einzigartiges zu entlocken, sei es dekorativ oder musikalisch. Meine Materialien sind oft aus zweiter Hand und manchmal sogar Straßenfunde. Ich halte die Augen offen, um die Dinge anders zu sehen und ihnen neue Funktionen zuzuweisen. Schlicht und einfach aber trotzdem mit Liebe zum Detail. Meine Arbeiten sind ein Abbild meiner Selbst und ein Versuch mehr Liebe und Ehrlichkeit in die Welt tragen. Das Nachtleben ist die Flucht vor dem Alltags – ich helfe euch zu entfliehen!

FAQ
alle Künstler

Vor längerer Zeit meinte mal jemand: »FAQ, gute Platten schlecht gemixt«. Vielleicht stimmt diese Aussage auch immer noch. FAQ kann damit gut leben, denn er denkt sich besser so, als – wie so oft – anders herum und außerdem blieb die letzten Jahre nicht so viel Zeit zum Erschaffen eines hyperflexiblen und zu allem bereiten DJ-Images wegen all den anderen Sachen, die er so macht und abgeschlossen hat. Die da wären: Dies, das, verschiedene Dinge. Auflegen macht ihm Spaß (meistens zumindest), Platten kaufen auch, YOUNG SHIELDS findet er gut, die sogenannte Szene des Öfteren eher nicht so. Manchmal fragt er sich, warum er das alles mitmacht und ist erschöpft, manchmal ist es aber auch anders und dann freut er sich. True story.
Gerade mag er sehr gerne Electro, Acid und wavigen EBM, wobei ihn öfters das Gefühl beschleicht, dass damit das Rad auch nicht neu erfunden wird. Geschenkt. Der eine so, die andere so. Er will Musik spielen, die ihm was gibt und will nicht glücklich sein wenn andere es sind. Aber er könnte es sein, wenn er wollte. Er unterhält sich gerne, aber nicht mit jedem und jeder und nicht über distinguierte Releases oder wer jetzt was irgendwo gemacht hat, wo einer von den Anderen das gut fand und deswegen bald was Großes ansteht. Wenn er dadurch an der »Anerkennung« wichtiger Network-Instanzen vorbeischrammt, ist das intendiert und er nutzt lieber sich selbst als Leiter, um daran hochzuklettern.

Fatoni
alle Künstler

Bei Fatoni ist´s alles ein bisschen anders. Vor ein paar Jahren glaubte er selbst nicht mehr an eine Musikkarriere. Dann wurde er mit „Yo, Picasso“ und später mit dem „Im Modus“-Mixtape Deutschraps schärfster Beobachter – und live einer der besten Entertainer des Genres. Und nun, wo es drauf ankommt, auf dem vorläufigen Hoch seiner Karriere, tritt er mit „Andorra“ die Flucht nach vorn an: Fatoni erzählt zum ersten Mal so richtig von sich selbst. Seine erste Solotour seit fast drei Jahren bringt nun den besten Fatoni aller Zeiten zurück auf die Bühne – also bitte, lassen Sie ihn Künstler, er ist durch.

präsentiert von JUICE, DIFFUS, SAX Stadtmagazin & The Forty Bad Boys

Flavor Dave
alle Künstler
Flexible Heart
alle Künstler

Flexible Heart gehört zum feministischen Dj Kollektiv Prozecco/Consequences aus Dresden. Ihr Sound wirkt durch die Acidbasslines, Tropical und Breakbeat Einflüsse zum einem warm, kräftig und groovig – durch die Neigung zu roughen düsteren industriellen Techno zuweilen auch hart. Heiterkeit sowie Melancholie sind immer wieder kehrende Themen.

FORV3RT
alle Künstler

FORV3RTs Vorliebe zur härteren Seite des Trommelbass lässt sich nicht verleugnen. Der gebürtige Vogtländer präsentiert in seinen DJ-Sets immer einen unverblümten Stil, welcher mittlerweile überregional Schlagzeilen macht. Sein Mix aus Neurofunk und deepen Drum and Bass bringt Frische, Abwechslung und garantiert keine Monotonie in die Ohren des Publikums. Dabei versucht er stets immer am Limit des Möglichen mit 3-4 Decks gleichzeitig jede freie Sekunde hinter dem DJ Pult zur Vorbereitung des nächsten Double Drops zu verwenden. Dieser Mix aus einem stets bunt gefüllten Plattenkoffer lies ihn bei Gigs neben internationalen Größen der Szene wie Gridlok, Black Sun Empire, Mefjus oder The Upbeats schon vor einem großen Publikum für Furore sorgen.

Franssen
alle Künstler

Eine Definition fällt relativ schwer, seine Art live zu spielen reicht von schweren, trommelnden Stücken hin zu hypnotisierenden Flächen und Sequenzen die in den nächsten Momenten wieder auseinandergenommen und neu konstruiert werden. Monochromatische oder komplexe Texturen, ambiente Exkursionen und die dunklere, stärkere Variante von Techno geben eine grobe Richtung vor.

Das Ziel ist das stetige verändern des Raumes durch das Zusammenspiel der Maschinen – Drumsynthesizer, Sampler und Modularsystem.

Auch in DJ Sets spiegelt sich die Vorliebe für abstrakte Strukturen und Wandel wider – unabhängig davon ob Vinyl oder CDJ, 2 Decks oder mehr.

Außerdem betreibt er das Label und die Crew Konnektivmusik.

Geespot
alle Künstler

https://hearthis.at/geespot

Gina Sabatini
alle Künstler

„Langsamer klingt Vieles schöner.“

Eine Philosophie die das musische Schaffen von Gina Sabatini prägt und gleichzeitig eintätowierte Wahrheit in Herz und Hände ist. Ginas Downbeat und Slowhouse-Sets sind gezeichnet durch konzentrierte, hypnotische Beats, runter gepitchte Neuinterpretationen immer schöner Klassiker und kraftvollen Bass-Staffagen, mit denen die Künstlerin ihrer erlesenen Trackauswahl noch mehr Seele verlieht. Gepaart mit melodiösen Klängen, sphärischen Vocals und Orientstreifzügen entführt sie dabei in Spielwelten, die für Stunden Sinne schwerelos schweifen lassen. Und mittendrin: Die Wahlberlinerin als wirbelnder Fixpunkt, rhythmisch, leidenschaftlich, mit einem Hang zur fröhlichen Melancholie. Stets auf der Suche nach neuen slowmotion Schätzen, die ihr Herz in bpm gemessen 100 Mal schneller schlagen lassen.

Im Lowrider-Modus war Gina bereits im Mensch Meier, Johnny Knüppel, der Wilden Renate, dem At.tension Festival, in Amsterdam und Maastricht unterwegs.

Girard
alle Künstler

Die frühen 2000er, da war die Welt aus Rhythmus und Bass noch eine andere. Techno unterhalb der 135 BPM-Grenze galt schlichtweg als „kein richtiger Techno“. Subgenres, wie das heutzutage breitgetrampelte Techhouse, waren Rand- oder Aufwärmthemen.
Somit ging es straff nach vorn und die DJ-Sets von Girard Rawtunes ordnete man dem klassischen Technosound zu!

Seine damalige Kreativheimat nannte sich, leicht verträumter Weise, Zauberwald-Crew und dort pflegte man die liebgewordene Tradition eines individuellen Happenings mit Familiencharakter, aufopferungsvoll, hilfsbereit (vor allem wenn es mal Regnet) und abseits des Hauptstroms – am liebsten im Wald.

Später wurde alles etwas hektischer. So wie die Geschwindigkeit im Techno abnahm, kamen Hands up und im schlimmsten Fall Konfetti auf den Parties dazu. Viele Künstler der frühen Jahre gerieten dadurch unter Zugzwang und auch an Girard ging das nicht vorbei. Klar, pump it up macht auch vom Pult aus Spaß, doch irgendwann sehnt sich jeder „wahrhaftige“ DJ danach, den sprichwörtlichen Film zu fahren.

Also drückte er den Reset-Knopf, besann sich und machte da weiter, wo er sich am Wohlsten fühlt
>> Kontrollverlust durch Soundhypnose! <<

György de Val
alle Künstler

György de Val ist seit 20 Jahren als DJ aktiv und hat dabei die ganze Welt bereist. Seine Skillz führten ihn durch ganz Europa, China und Amerika! Seit 2006 gibt er auch sein Wissen weiter und hat sich inzwischen auch darauf spezialisiert. Seit 2012 gibt er unter anderem DJ Unterricht an Schulen in und um Dresden.

Haide Cuhn
alle Künstler

The Soft side from Petra Struwe.

Hanna Griepentrog
alle Künstler

Hanna Griepentrog ist eine vielseitig interessierte Künstlerin und studierte Mathematikerin. Sie bildet sich derzeit mit einem Studium an der Dresdner Hochschule für Bildende Künste in einer Klasse zum Thema „Installationen“ weiter. Ihre Wurzeln liegen in der Malerei, mit der sie sich viele Jahre beschäftigt hat. Ihr letztes Projekt war ein vollständig handgezeichneter Zeichentrickfilm, dessen mehrdimensionale Wiedergabe in Virtual Reality sich derzeit in Arbeit befindet. Daneben beteiligt sich Hanna an Tanzprojekten. Die Ästhetik von Bewegungen und Bewegungsabläufen findet sich häufig in ihren Werken wieder.

Idwyr
alle Künstler

Ekaterina Danilova alias Idwyr ist eine Freelancerin mit Sitz in Moskau, Russland.

Mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung in interaktiven Installationen, VJ, Echtzeit-Grafik- und Videoproduktion, hat sie an zahlreichen hochkarätigen interaktiven Installationen gearbeitet und Live-Visualisierungen in vielen Clubs und Festivals durchgeführt.

Sie studierte Digitale Kunst an der National Academy of Art, Sofia.

Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, vor allem mit dem Moskauer Circle Of Light VJ Wettbewerb (2. Platz 2017 und 1. Platz 2018).

Jan Baumann
alle Künstler

Im Alter von 13 Jahren baute Jan aka T-Wonder seine ersten Beats auf einem Technics Keyboard Sequencer und ist seither dem Producing verfallen. Nach dem ersten Studio-Album (2006) folgte die Gründung des Dresdner Hip-Hop-Labels NewDEF, wo er mit seinem DJ-Kollegen Access zwei weitere Alben herausbrachte und später für viele Releases als Produzent tätig war.

Nebenbei produzierte Jan in dieser Zeit mehrere Musikvideos und absolvierte nebenbei ein Studium in Medientechnik. Seit 2012 arbeitet er überwiegend als Komponist und Produzent von Soundtracks und Jingles und war mit seiner Musik weltweit in mehr als 1.000 Projekten zu hören. Unter seinen Kunden finden sich namhafte Marken wie DHL, Tag Heuer und Lovoo.

Tonstudio-Workshops und Jugendarbeit sind seit 2010 ebenfalls ein fester Bestandteil seiner Arbeit. In seinem neuesten Workshop „Audio 101 for Video Creators“ nutzt er seinen Background im Multimedia-Bereich und bietet Video- und Filme-Machern ein spezielles Training zum Thema Musik und Ton.

Jankins
alle Künstler

Jankins startete seine Drum & Bass-DJ-Karriere in 2014.
Seitdem ist viel passiert und er hat sich gut gemausert.
2015 wurde er Mitglied der UTM-Family und gehört dort inzwischen zum festen Kern. Er hat mittlerweile auch schon diverse Clubs der Stadt bespielt und konnte auch auswärts schon auf einigen Bühnen überzeugen. Der Auftritt beim LET IT ROLL 2018 dürfte dabei wohl ein besonderes Highlight gewesen sein. Seine bevorzugten Drum and Bass Stilrichtungen sind Neurofunk, Deep, Techstep, Darkstep, Hard DnB und Crossbreed.
Seine Sets sind stets energiegeladen und animieren zum Abgehen. Seit einiger Zeit ist er nun auch Member der Sub Sequence Crew.

Jens Nicolao
alle Künstler

Jens Nicolao is Music Consultant mit dem Schwerpunkt Label Management & Promotion. Er studierte in Potsdam an der Fachhochschule Kulturarbeit. Seit über 10 Jahren arbeitet er als selbstständiger Labelmanager für verschiedene Musiklabels und seit knapp 5 Jahren zudem als PR Agent für Veröffentlichungen im Bereich Techno, House und Disco. Zudem ist er seit über 15 Jahren DJ und konnte somit die Entwicklungen in der elektronischen Clubmusik aktiv miterleben.

Im Jahr 2014 gründete er die in Berlin beheimatete GRISE Agency um die verschiedenen Aktivitäten unter einen Dach zu bündeln.

Jork
alle Künstler

Jork ist seit mehreren Jahren vor allem in Dresden als Dj der härteren Gangart vertreten. Neben den hiesigen Clubs wurde in Stroga / N-Dorphin / Reich&Schön / Cz / Rave On gespielt. Das eigene kleine Festival „Rabbit Hill“ erfreut sich jedes Jahr über mehr Zuwachs! Der Neuro-Crossbreed Style vermischt sich seit geraumer Zeit mit Psy-Acid-Hardtekk-Frenchcore.
Er ist schon seit einiger Zeit Member der UTM-Family sowie der Substance D Crew.

Josef Panda
alle Künstler

Künstler

Joshua Peschke
alle Künstler

Joshua Peschke ist Musiker als Teil des Duos Zebra Centauri und Gründer, Entwickler und Designer bei Wave Casual, einem jungen Dresdner Unternehmen das unter anderem den geometriebasierten Software-Synthesizer Nylon entwickelt und vertreibt

Julie Campiche
alle Künstler

Das Werk der Harfenistin Julie Campiche ist ein kontinuierlicher Prozess musikalischer Innovation. Durch Forschung und Experimentieren hat sie den Einsatz von elektronischen Effekten entwickelt, die den Umfang ihrer improvisatorischen Arbeit erweitern. Sie hat eine sehr persönliche Technik und eine eigene musikalische Sprache.

Katy De Jesus
alle Künstler

Verbindet ihr Portugiesisches Erbe und ihre Luxemburgische Erziehung mit dem der
neue Inspiration aus der deutschen Hauptstadt. Mit einem echten Ohr für den Rhythmus!
Katys Sets konzentrieren sich auf das Fahren, hypnotische Beats, die mit gestolpert werden,
Samples und den gelegentlichen Rave-Klassiker. Ihr faulenzender Befehl über die
Plattenspieler führen den Dancefloor durch eine fesselnde & nahtlose
Reise. Katy ist Stammgast bei “ Rocas „, “ De Gudde Wëllen „, wie auch in anderen Orten, in der elektronischen Untergrundszene Luxemburgs. Sie baut ständig an einem neuen Gebäude.
ihr Auftrittskatalog in ganz Berlin an unterirdischen Hotspots wie Chalet, Anita Berber, Crack Bellmer, Sisyphos, Anomalie, Selbstmordveranstaltung und zahlreiche illegale Raves. Außerdem freut sie sich darauf, tiefer zu tauchen,
in der Produktion, um ihre klangliche Vorstellungskraft auszudrücken.
Als Bewohner der Familieneinheit ist Katy ein wahrer Gewinn für das Kollektiv. Ihre tiefe Fähigkeit, die Energie für eine Gruppe am Laufen zu halten, ist unübertroffen. Katys Hingabe an das DJing mit ihrem durchdachten Ansatz bei der Auswahl von DJs,
machen sie zu einem echten Talent und einem, das man beobachten kann!

Keemi Kaze
alle Künstler

Mucke für entwachsene erwachte Erwachsene

Kevin Kopacka
alle Künstler

Kevin Kopacka wurde 1987 in Graz geboren. 2006 zog er nach Berlin, um das Studium der Freien Kunst an der Universität der Künste aufzunehmen. 2013 schloss er als Meisterschüler in der Klasse von Prof. Leiko Ikemura ab. Während des Studiums war er hauptsächlich als Maler tätig, hat aber daneben bereits erste Kurzfilme gedreht und Video-Installationen aufgebaut.

2014 hat er den Kurzfilm „HADES“ gedreht, der auf den Cannes Filmfestspielen seine Premiere feierte, auf weiteren internationalen Festivals lief und ein paar Preise gewann. Es folgten weitere Kurzfilme – darunter die Fortsetzung von „HADES“ namens „TLMEA“ (gesprochen als Tolomea), der ebenfalls auf einigen Festivals lief und ein paar Preise gewann.

Seit 2016 ist Kevin hauptsächlich als Regisseur tätig. Momentan hat er zwei Spielflme gedreht – „HAGER“, der momentan auf Festivaltour ist und „Dawn Breaks Behind the Eyes“, der sich gerade in der finalen Phase der Postproduktion befindet. Die Soundtracks hat er großteils selbst komponiert. Stilistisch sind die Arbeiten sehr mystisch, düster & atmosphärisch.

Kiano Lento
alle Künstler

Zu Hause in den heißesten Küchen dieser Welt. Am Start von Anfang an bis After Hour. Erste-Reihe-Tänzer, Bartisch Trooper und einer der besten Discokumpels, den man sich wünschen kann. Genauso legt er auch Platten auf.

Konrad Behr
alle Künstler
L‘Age d‘Or
alle Künstler

L’Age d’Or ist ein Duo von A/V-Performances und zeitgenössischen Installationen aus Paris.
Das Duo versucht, eine einzigartige und immersive Erfahrung neu zu definieren, bei der sich Musik und Video um mehrere Themen (symbolisch, spirituell, gesellschaftlich….) verbinden und so eine gemeinsame Sprache bieten.
Basierend auf filmischen Einflüssen mischt das Duo verschiedene Fähigkeiten, die vom Sounddesign über Archivmaterial, Synthese bis hin zu realen Aufnahmesequenzen reichen und ein eigenes Universum schaffen: unstrukturiert, komplex und ästhetisch.
Immer auf der Suche nach Innovationen, verteidigen sie kreative, künstlerische und originelle Ideen. Dualität auf der Bühne für eine synthetische Opposition zwischen Schatten und Licht. Die dunkle und geisterhafte Electronica ist mit symbolischen Bildern geschmückt, die ein episches und mystisches Erlebnis ermöglichen.

La Perla
alle Künstler

La Perla is bullerengue, cumbia, merengue, gaita, and Creole champeta.

The story of La Perla is the one of women artists, disciples of the musical tradition of the Colombian Caribbean, who met during the last decade, to cultivate, harvest and share a cultural heritage, confluent in spaces of innovation, to the point of producing an original sound with a very singular attitude and charisma.

Today La Perla is composed of Diana San Miguel, Karen Forero , Lali De la Fauz, all multi-instrumentalists and vocalists

Each one of its members contributed to the concepts, arrangements and compositions, which enabled them to stand out first in Bogota, then throughout Colombia, roaming concert halls, bars, festivals, with their first EP, released by Mambo Negro Records in 2017.

In 2019 the group release a new Ep „Que Paso“ and is invited to collaborate with international artists like Baja Frequencia (Chinese Man Records) and embarks on a European tour.
Don’t miss the opportunity to discover the finest Colombian music live!

Lars Bartkuhn
alle Künstler

Zusammen mit Kabuki stellen sie Teile ihres neuen Albums „The First minute of a new Day“ live vor.

Lea Connert
alle Künstler

Lea Connert (Regie und Choreografie) studierte von 2001-2007 Theaterwissenschaft an der FU Berlin und von 2008-2012 Theaterregie an der HfMT Hamburg, Schwerpunkt Stückentwicklung und performative Installationen. Seit 2013 ist sie freiberufliche Regisseurin und Produktionsleitung u.a. für Hajusom, das Dockville Kunstcamp, Lichthof Theater, Barner 16.

Leise & Raulito Wolf
alle Künstler

Leise und Raulito Wolf – keine Unbekannten in der Stadt. Zwei Residents des Lotenheim Kollektivs mit Wurzeln in Dresden. Der eine Lokalmatador und fester Bestandteil der Downtempo Szene, der Andere inzwischen in den Clubs der Europas zu Hause. Nach gemeinsamen Gigs in Locations wie dem KaterBlau, sowie auf verschieden Festivals und Kontinenten, vereinen sich die Sounds der Beiden beim diesjährigen DAVE Festival im Sektor-Zelt.

Len Richardson
alle Künstler
Lina Burghausen
alle Künstler

Mit ihrer PR-Agentur Mona Lina (www.mona-lina.de) unterstützt Lina Burghausen seit fünf Jahren Künstler*innen, vor allem aus den Genres HipHop und Urban, in den Bereichen Pressearbeit, PR-Beratung, Social Media und Artistmanagement.

Als freie Autorin (u.a. WDR Cosmo) und Bloggerin gibt sie vor allem weiblichen Rap-Künstlerinnen eine Plattform, zum Beispiel mit ihrer Aktion „365 Female MCs“ für welche sie für den International Music Journalism Award in der Kategorie „Beste Musikjournalistische Arbeit unter 30“ nominiert wurde.

Durch ihre langjährige journalistische Erfahrung und ihre Arbeit für diverse Agenturen aus dem Pop-, Urban- und Klassiksegment kennt Lina die Musik-Medienlandschaft von mehreren Seiten. Die Wahl-Leipzigerin ist seit 2015 selbst als DJ aktiv.

Lindos XP
alle Künstler

Ständig Software-Updates auf dem USB-Stick und trotzdem immer noch Alles Paletti. Lindos XP macht den Club zum Wohnzimmer und das Wohnzimmer zum Club. Schmausy House to Misto Disco. Tanzen und getanzen werden.

Locked Club
alle Künstler

Locked Club ist der neue russische, elektronische Punk. Eine wilde Mischung aus dem Erbe von klassischem House, new-wave Acid und Techno sowie dem Abtauchen in experimentelle post-sowjetische Dance-Music. Entstanden auf dreckigen, basslastigen Techno-Keller-Parties, ist es ein radikaler, von Acid beeinflusster Blick auf zeitgenössische elektronische Musik von der anderen Seite – abseits des Surrealismus der großen Räume. Locked Club ist bereit, den grobkörnigen Punk rauszulassen. Russischer Hardcore-Rap trifft dabei auf schnarrenden Electro, EBM und Acid.

Lycra Out
alle Künstler

Das Anything Goes der Szene, ein Apokalypse verheißendes Inferno der Nihilisierung in postmodernen Zeiten. Spitzen Sie Ihre bereits durch wummernde Bass-Bretter geschädigten Ohren, denn hier kommt das mit Abstand Aufregendste seit Blümchen. Lycra Out, das ist elektronische Musik mit Niveau, Ballern mit Stil, Ekstase in Eleganz.

Madmar & Friends
alle Künstler

Madmar – stadtbekannter Zuspätkommer, Gebrauchsgrafiker & Matelimonade-Connaisseur – ist zwar kein DJ, aber als einer der Köpfe hinter „TheFortyBadBoys“ und verifizierter HipHop-Junkie hat er im Laufe der Jahre nicht nur Street-Credibility sondern auch die eine oder andere Schallplatte erworben. Die schönsten & absurdesten Exemplare hat er in einem aufwendigen jahrelangen Auswahlverfahren herausdestilliert, um sie dem geneigten Publikum in andächtiger Bar-Atmopshäre präsentieren zu können. Einer gepflegten Konversation in geselliger Runde wenig abgeneigt und zu bescheiden um die Anerkennung des Publikums einen kompletten Abend nur auf sich selbst ziehen zu wollen, hat er seine Hoodgirls & Homeboys dazu eingeladen es ihm gleichzutun, ihre persönlichen Lieblingsscheiben herbeizubringen und öffentlich aufzuführen.

Make A Move
alle Künstler

Machen wir nochmal einen Schritt zurück: Die Kids von Make A Move treffen sich einst beim Beschallen der Kreuzberger Straßen. Dicke Beats, Liebe zur Musik und die mitreißende Energie formen sich zu BRASS FUNK RAP DELUXE. Schnell werden die Fußwege zu voll und immer mehr Konzerte von der Polizei aufgelöst. Die Lösung liegt auf der Hand: Von der Straße und auf die dicken Bühnen. Egal ob mit eingängigen Bläsersätzen, tighten Rap-Einwürfen oder durch den treibenden Beat, Make A Move bringt Menschen zum Bouncen. Die stetig wachsende Fangemeinde reicht vom Techno Club bis auf die großen Festivalwiesen und gelegentlich auch auf den Neujahrsempfang der Sparkasse im Nachbardorf! Einflüsse aus Funk, Elektro und Hip Hop zeichnen den Sound der Band und fließen durch die Seele direkt in die Beine. Vollendet durch die ansteckende Freude an der Musik lässt sich nicht leugnen: Make A Move gibt den Groovedurstigen zu trinken.

Makroplastik
alle Künstler

Makroplastik sind Steffen Koritsch (ELECTRONICS / VOCALS / STUFF) und Nils Weishaupt (DRUMS / VOCALS / STUFF) – ein Schlagzeug, ein Koffer voller selbstgebauter Geräte und zwei Mics.

Die Makroplastik besteht nicht aus Songs und festen Zuschreibungen. die Makroplastik sind Prozesse. die grobe Idee. ein Raum für die detailsverliebten Zufälle des Moments.

Die Makroplastik ist gegenwärtig, vergänglich und fragil. sie kann laut, schmerzhaft und mitreißend sein. verstörend gelassen, aufregend ruhig und entrückend verträumt.

Malena Wege
alle Künstler

Die Idee hinter Malena Wege ist, immer an die Grenzen von Klang, Struktur und Wahrnehmung zu gehen und eine moderne Version dessen zu kreieren, was sie als elektronische Musik erachtet: radikal, einfallsreich, kompromisslos.Harte Drums, rituell anmutende Phasen, eine Mischung aus alten Klängen, Gesängen und Moderne, Techno und die Inspiration aus dem altertümlichen Norden, weit entfernt und fast nicht greifbar.

Diese Philosophie spiegelt sich auch in ihrer Studioarbeit und ihren Produktionen wider. Auf Hardware zu performen und zu produzieren ist ein wesentlicher Teil der Essenz von Malena Wege – der direkte Zugriff auf die Maschinen setzt ihrer Kunst keine Grenzen.

Marc DePulse
alle Künstler
Marc Hype
alle Künstler

Marc Hype aus Berlin begann seine Karriere 1988. Anfangs inspiriert durch Run DMC’s Jam Master Jay
durchlief er die verschiedenen Dekaden des Hip Hop mit zahlreichen Ver.ffentlichungen, Touren und
Competitions wie die der International Turntablist Federation, die ihn in den Jahren 1998 & 1999 zum
Deutschen Meister kürten.

Während dieser Zeit kollaborierte er mit einer Vielzahl an Künstlern wie der Juice Crew Legende Masta Ace,
Souls Of Mischief, Edo G., Zion I, DJ Z-Trip, Patrick Pulsinger, Killa Kela, Akrobatik & Mr. Lif um nur einige
zu nennen. Sein 2003 erschienenes Debut Album “1973 * Recon“ erhielt im JUICE Magazin die
Auszeichnung “Album des Monats“.

Über die Jahre vervielfachte sich seine Plattensammlung und sein musikalisches Spektrum auf alle
Spielarten der Funkmusik. Ob Hip Hop, Soul, Disco, Electronica oder Breaks, seine Selektion an den Decks
ist universell, aber immer mit seinem ganz eigenen Groove.

Heutzutage tourt er mit seinen 45 Koffern um die Welt als Teil der Dusty Donuts Crew/Label, sowie dem in
UK beheimateten 45 Live DJ Team. Seine internationalen Touren und Gigs führten ihn bisher in Länder wie den USA, Japan, China, Hong Kong, Kambodscha, Vietnam, Thailand, Singapur, Indonesien, Libanon, Tunesien, Vereinigte Arabische Emirate, Russland, Israel, Indien und Australien.

Marcel Koar
alle Künstler

Der 1989 in Schwarzkollm geborene Marcel Koar ist ein wahrhaftiger Sonnyboy der Tropeninsel Musik. Seine große Liebe zu ihr begann als er als 2000 für die Live-Übertragung der Love Parade spontan den ganzen Tag vor dem Fernseher verbrachte. Auf das technoide Röhrenfernsehererlebnis im Kinderzimmer folgte durch emsiges Zeitungsaustragen der erste Plattenspieler. Von da an wurde fleißig geübt, sich mit Gummibärchen gestärkt und bis heute jeder mühevoll verdiente Cent in schwarzes Gold umgewandelt.

Mit dem Umzug nach Dresden begann 2011? das Auflegen vor Publikum und erste Beteiligungen an verschiedenen Projekten wie Ouvert, Pangaea oder 5th Family. Beim Kollektiv „Children of the Drum“ fand er schließlich seine zweite Familie, mit der er auch Veranstaltungen plant. Über den Dresdner Tellerrand hinaus ging es bereits nach Holland, Tschechien, Polen oder in die Ukraine. Selbst das Berliner Sisyphos durfte er schon beehren. Doch egal wo – mit feinsten Beats von House, Acid, Wave bis hin zu Disco bleibt kein tanzendes Herz von ihm unberührt.

Marcel Koar bezaubert auf natürliche Art: mit seiner Herzlichkeit und Frische lädt er die Gäste ein, seiner stimmungsvollen Vision von wunderschönem blauen Meer, geschmeidigen Strand und großen grünen Palmen zu folgen. Mit ihm wird die Nacht zum Tag, bei der sich auch der dunkelste Keller wie ein sommerliches Open Air unter guten Freunden anfühlt.

Markus Suckut
alle Künstler

Für jemanden, der nicht unbedingt mit dem Publikum im Hinterkopf komponiert, wenn er im Studio ist, ist es ein sehr angenehmer Nebeneffekt, wenn seine Arbeit in den eigentlichen Clubs geschätzt wird. Seine Musik ist aus dem Bauch heraus extrem groove-fokussiert, wofür er regelmäßig Anerkennung erhält. Es gibt einen kontinuierlichen hypnotischen Kanal in Suckuts reduziertem Techno. Seine Elemente mögen spärlich sein, aber sie sind sehr effektiv, der Funk ist immer deutlich sichtbar. Trotz der dubbigen Sphären oder dem Breakbeat als Rückgrat in der Produktion, der swingende Groove – sein Markenzeichen – ist immer präsent.

Der gebürtige Deutsche produziert und legt seit über 15 Jahren auf. Als DJ übernimmt er gerne die Rolle eines Geschichtenerzählers und bevorzugt die längere Vielfalt eines Sets, wenn er die Wahl hat. Seine Karriere basiert auf Begeisterung und Verspieltheit, sowohl als DJ als auch als Produzent, was sich in einem umfangreichen Backkatalog ausgezahlt hat.

Suckut betreut auch zwei Imprints: SCKT wurde 2012 gegründet, das er 2016 nach einer zweijährigen Pause wieder zum Leben erweckte, und die neueren Tales Of The Machines, die er im selben Jahr begann. Letzteres verkündet sein Manifest, mehr extemporäre Live-Tapings von Jamming-Sessions im Studio zu veröffentlichen, indem er den Maschinen „das letzte Wort“ gibt.

Marlene Stark
alle Künstler

Marlene Stark ist DJ, Autorin und Musikproduzentin. Bei Cashmere Radio und dem freien Sender 88,4 FM in Berlin und 90,7 FM in Potsdam moderiert sie ihre Sendung Superposition. Sie spielt international in Clubs und ist außerdem Resident DJ im Sameheads Berlin. Ihre Sets sind eklektisch, eine Collage aus experimentellen, industriellen und percussiven Sounds. Eine Mischung aus Wave, NDW, Library Music, Downtempo Techno, EBM, Trance, stark beeinflusst von den 80igern und 90igern.

Metric
alle Künstler

Metric – in der Musik die Lehre von der Bewertung der Töne nach ihrem Gewicht – hat in persona während seiner bereits zehnjährigen Bühnenkarriere schon allerhand gewichtige Akzente an verschiedenen Orten gesetzt. Mit der Gründung der CTC realisierte er zunächst vor allem die Intention, unterschiedliche Menschen regelmäßig und kontinuierlich zusammenzubringen und dabei seine Vorstellung von elektronischer Tanzmusik zu vermitteln. Durch diese intensiven Übungseinheiten gelang es ihm, Stilsicherheit und mixtechnische Fertigkeiten stetig weiterzuentwickeln. Als gewandter und charismatischer Plattenaufleger (mittlerweile vorrangig für DnB), stellt er sich stets wohl überlegt in den Dienst der Party, bleibt dabei aber selbst immer auf der Suche nach dem perfekten Groove. Außerdem gestaltet er seit 5 Jahren gemeinsam mit Andy Chops die Sendung Skankin´Beatz auf Coloradio, in welcher Drum´n´Bass am Puls der Zeit erfühlt wird und wichtige Connections entstehen.
Als eines der Aushängeschilder (sowie Korrekturleser und Talentscout) fungiert er für die UTM-Family, welche sich im Dresdner Raum beständig in den Veranstaltungskontext einbringt und damit ihren Beitrag für die lokale Szene der elektronischen Musik leistet. Dadurch kann Metric bereits Support-Auftritte für eine ganze Reihe internationaler Acts vorweisen.

Mister Es
alle Künstler

Hallo ich bin Mister Es. Ich bin 22 Jahre alt und wohne in Dresden. Vor 12 Jahren habe ich die Faszination des Beatboxen für mich entdeckt und imitiere Dubstep und Drum and Bass Beats, auch nutze ich eine Mundharmonika parallel dazu. Ich freu mich ein Teil des Dave Festivals sein zu dürfen.

Moritz Schlieb
alle Künstler

Moritz Schlieb ist DJ aus Leidenschaft. Selektor statt Produzent. Vinyl Liebhaber und ein DJ der Emotion und Intention nicht verwechselt. Mit viel Konzentration auf den Groove schafft er einen für ihn typischen und wiedererkennbaren Flow.

Wer liebt der Schliebt.

MRK9
alle Künstler

CHIFFRE Resident

Nimble
alle Künstler

N!MBLE – ist Tropic Hills kreativer Kern und Gründervater aus Dresden. Im Jahre 2002 kam er zu seinen ersten Plattentellern um als Nimble Fingaz den realen Hip Hop als Resident-DJ im den damaligen Club Subground zu bringen.

Geflasht von der jamaikanischen Soundsystemkultur widmete er sich ab 2006 vor allem Reggae & Dancehall und ist seit 2007 auch als MC/Host unterwegs.

Seit dem hat er diverse Veranstaltungen und Partyreien in Dresden organisiert, war mit den Kollegen und bekannten Künstlern auf Tour durch ganz Deutschland und angrenzende Kontinente.

Seit 2011 etwa spielt er eine wilde Mischung aus bisherigen Stilen, Classics, MashUps, elektronischen Subgenres und den heißesten urban-tropischen Neuentwicklungen!

noisio
alle Künstler

Was Omi schon wusste und jeder von uns, nach Massen von Tütensuppen und Tiefkühlpizza irgendwann (hoffentlich) erkannt hat, verfolgt Steffen Koritsch a.k.a. noisio seit einigen Jahren als Schöpfer diverser kleiner Synths und Effekte als Grundprinzip seines Schaffens. DIY a la noisio heißt: Die Suche nach Inspiration an Fehlerquellen digitaler und analoger Technik. Wie klingt es z.B. wenn man den Code eines Mikrocontrollers in einen „instabilen Zustand“ versetzt?

Noncompliant
alle Künstler

Aufgewachsen im kleinstädtischen Indiana mit einer musikalischen Diät aus 80er Synthpop und Punkrock, entdeckte Noncompliant früh Hinterhof-Raves und Warehouse-Parties für sich und wurde als „DJ Shiva“ schnell ein Fixpunkt in der legendären Raveszene der 90er Jahre im mittleren Westen der USA.

Zwei Jahrzehnte und einen Namenswechsel später, ist sie am Höhepunkt ihrer Karriere angekommen. „Mixmag“ führte sie in seiner 2017‘s Top 20 Breaktrough DJs-Liste. Sie spielte ein schweißtreibendes Boiler Room-Set während des Movement-Festivals in Detroit, lieferte atemberaubende Mixe für Slam Radio, Discwoman und Resident Advisor und ließ die Tanzflächen in angesagten Clubs wie Berghain, Concrete (Paris), Amsterdams DeSchool oder Smartbar Chicago beben. Festival-Gigs führten sie u.a auf das Unsound in Polen, Red Bull Music Festival Paris, Movement Detroit und zuletzt auf das „Whole United Queer“-Festival in Gräfenhainichen.

Im Kern ist sie eingefleischter Techno-Fan mit einer tiefen Liebe zur Musik und dem Ziel, ihre Fertigkeiten als DJ und Produzentin weiter zu schärfen, um ihre Musik mit den Menschen auf den Tanzflächen weltweit zu teilen.

Nono
alle Künstler

Heuristic music.

NYX
alle Künstler

Nyx entdeckte ihre Liebe zur Musik schon sehr frühzeitig. Erste Schritte tätigte sie durch die Teilnahme an Chören und Theaterinszenierungen. Wie viele andere war sie häufige Besucherin der Veranstaltungen der UTM-Family und lernte da Morpheus kennen, der ihr gesangliches Talent entdeckte und Nyx in sein Homestudio einlud. Es entstanden regelmäßige wöchentliche Zusammenkünfte, die schnell anfingen, Früchte zu tragen. Ihre gemeinsame Passion für Liquid- DnB und für gefühlvolle Texte, gibt ihnen die Möglichkeit, sich musikalisch jedes Mal auf ein Neues zu finden und zu erfinden.
Sie startete mit ihm das Projekt Morpheus & Nyx, unter diesem sie schon auf diversen UTM-Veranstaltungen auftraten.

Olicía
alle Künstler

Es klingelt, surrt und dröhnt: Die beiden Musikerinnen von Olicía eröffnen ein Spannungsfeld zwischen menschlicher Stimme, Synthesizer Percussion, akustischen Instrumenten, freier Improvisation und dem Einsatz elektronischer Möglichkeiten. Eine Klangwelt zwischen Basslines, polyrhythmischen Dancefloor- und
Elekronikelementen, teils verfremdeter Stimmen, bis hin zu Soundlandschaften von meditativer Kraft.

Paddyx
alle Künstler

Funk, Filz, Fusselz, Vier Viertel Funk, DAVE

Pauken & Trompeten
alle Künstler

Global Sounds Party / Podcastreihe // Dresden

1/2 Barbarella
1/2 Barrio Katz

Paul Pötsch
alle Künstler

Paul Pötsch (Musikalische Leitung und Dramaturgie) ist Sänger und Texter der Band „Trümmer“. 2014 erhielt er den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Er schrieb Theatermusik für Stefan Pucher am Thalia Theater, erhielt eine Auftragsarbeit am Haus der Kulturen der Welt, Berlin 2015.

Pessimist
alle Künstler

Pessimist, richtiger Name Kristian Jabs veröffentlicht seit 2010 Musik. Früher war er ein Drittel des Bristol-Trios Ruffhouse. Seine ständige Weiterentwicklung im Laufe der Jahre hat ihm einen angesehenen Ruf in der gesamten elektronischen Musikbranche eingebracht.
Mit seinem von den Kritiker*innen hoch gelobten Debütalbum mit dem Titel „Blackest Ever Black“, das viele Blicke auf sich zieht und eine klare nonkonformistische Vision auf sich zieht, hat Pessimist einen eigenständigen Status erlangt und eine ganze neue Generation experimenteller Drum & Bass-Produzenten und DJs beeinflusst.
Pessimist ist Mitbegründer von Pessimist Productions und hat bereits auf Labels wie Blackest Ever Black, Osiris Music, Ilian Tape und den legendären Drum & Bass-Labels wie Cylon Recordings & Renegade Hardware released.

Philipp Demankowski
alle Künstler

Philipp Demankowski aus Dresden hat nie verstanden, warum so viele DJs dazu neigen, nur ein Genre zu nutzen, um Menschen zum Tanzen zu bringen. Da selbst die innovativste Musik am Ende ein Schmelztiegel all ihrer Einflüsse ist, kann auch ein atmosphärisches DJ-Set vielfältig sein. Dieser Ansatz ist nicht nur für seine Mixe wichtig, sondern auch in Philipps Radiosendung UV Funk auf dem Dresdner Bürgerradio coloRadio. Außerdem ist er einer der Köpfe hinter Uncanny Valley und seinen Sublabels Rat Life und shtum.

Alles begann 2006 als Teil des DJ-Teams The Moroders mit ihren wilden Cosmic Dancer Partys, die für Dresdner Disco- und House-Heads die erste Gelegenheit waren, Künstler wie Todd Terje, Tensnake, Mr. Raoul K oder Runaway zu sehen. Club-Serien wie Still Going, eine Afterhour-Tribute an die Sonne, sowie die Underground-Clubnacht Sweat Box folgten. Vor kurzem gründete er einen Sonntagsball namens Balearic Sunday, der sich als eine fantastische sonnige Party für alle Liebhaber eklektischer DJ-Sets herausstellte. Außerdem hat Philipp auf Festivals wie Nachtdigital und Melt! gespielt und höchstwahrscheinlich in einem deiner Lieblingsclubs um die Ecke.

Rainz und Miller
alle Künstler

Realtalk ist unsere Attitude.‘‘ Rap bedeutet unserer Linie immer treu zu bleiben. Und es denen zu zeigen, die niemals an dich geglaubt haben.

Rebar
alle Künstler

In physischen Welt wird „Rebar“ oft zum verstärken von Beton eingesetzt. In der Welt der Musik ist „Rebar“ eine Zusammenarbeit der Köpfe hinter den Labels „Made of CONCRETE“ und „Rebar“.

Red DEE
alle Künstler

Are u red DEE!?
DJ red DEE ist in Dresden durchaus kein unbekanntes Gesicht hinter den Playern. Dieser Plattenkünstler kennt sich in den Spielarten des Hip Hop ’s bestens aus. Bereits seit 2012 lässt dieser sympathische Dude die schwarzen Scheiben in Dresden und Umland rotieren und haut euch mit seinen Trap, Bass Music, Clubbänger… ach sagen wir einfach HipHop all Styles Platten seine Musik um die Ohren. Ob Club, Competition (2x 3rd Place Technics DJ Battle 2017 und 2018 und 2nd Place DAVE DJ Contest 2018) oder Bunte Republik Neustadt, er kennt die Weapons, die die Crowd zum Beben bringen.

Rico Loewe
alle Künstler

„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist“
Genau das macht sich Rico Loewe zum Leitfaden und so holt er immer das maximale aus seinen Techno geprägten Sets heraus. Das Zusammenspiel aus Tanzen und Ekstase beschriebt wohl am besten seinen Sound.
Als Resident der ElectroZid Partys hat er sich in und um Dresden einen Name gemacht. Da ist er auch nicht mehr weg zu denken.

SANKT
alle Künstler

„Auf der Suche nach Glück – dem Moment kollektiver Ekstase, der richtigen Platte zur richtigen Zeit…“

Nach diesem Motto spielt SANKT jedes seiner Sets, immer mit dem Ziel jeden Moment auf der Tanzfläche unvergessen zu machen. Schon in jungen Jahren erkannte er seine Leidenschaft für elektronische Tanzmusik. Das ersparte Geld wurde sofort in die ersten Turntables, Mixer und Vinyls gesteckt. Heute gibt er diese Leidenschaft gern an die tanzende Masse weiter. Ob mit deepen, melancholischen Sound, rhythmischen TechHouse, minimalistischen Klängen oder treibenden Technobeats überrascht und begeistert er bis zur letzten Sekunde. Ob als DJ oder (Mit-)Veranstalter eigener Partyreihen ist SANKT immer mit 100% Persönlichkeit und Engagement dabei und bringt dies auch auf die Tanzfläche. Momente auf Open Airs, wie Electronic Valley, Sonntags Open Air oder Clubauftritten in Club Paula, Solidoor, Sektor, Sabotage und anderen Clubs, spornen Ihn immer wieder an, jedes Set für seine Zuhörer mit maximaler Hingabe zu spielen.

Scherbe
alle Künstler

Scherbe experienced his musical socialisation in the triangle of Karlsruhe, Heidelberg and Mannheim and relocated to Dresden only in 2009. Considering the fact that he is a child of the American occupation zone it comes as no surprise that he drew inspiration from Afro-American culture for his music and for his cultural principles in general. Although he has a colourful musical biography skipping back and forth between Pop, Hip-Hop, Underground House and Drum’n’Bass he always seems to come back to his most important sources of inspiration, namely DJ Premier, J Dilla, Theo Parrish and Pépé Bradock. Thus, with his tracks there’s a method to the rumbling drum programming and the extensive sample use.

Besides his solo activities, he also produces and performs live together with his buddy Peter Clamat as Citizen Funk whose records are released on Clamat’s label Big Bait Records. If this wasn’t enough he ran Rehincarnation Records until 2012 which is a netlabel for experimental dance music. He does a radio show, is involved with the multimedia project High Memory Area and loves to do sports in winter. In short, he is a man with many talents. And after releasing “Kill Bill$” on the UV010-compilation and his very own solo record, the “Jardin du Midi-EP”, in the beginning of 2013 he is now also a regular member of the Uncanny Valley family which he underlined with both the wonderful “Nuthin Wrong Here” on the UV20-compilation and with his second EP for the label, the aptly titled “Late Nite Safari”. In 2015 he delivered another dope Hip-Hop influenced EP with his longtime friend Peter Clamat as Citizen Funk.

Recently he spend a lot of time diggin the vaporwave scene where he released couple of cassettes as puderpolli on different labels Worldwide. Scherbe is also a longtime seven inch collector for all things 80s Funk related.

www.rehincarnation.com

Schlindwein
alle Künstler

Schlindwein is a composer, producer and pianist based in Berlin.

Being taught in classical piano from early childhood on and making his mark as an electronic-music producer and DJ since a few years, he lives in two musical worlds which clash in his songs and form a new symbiosis. Straightforward Techno and Deep-House are entangled with classically inspired melodies and merge into his unique style of producing and playing.

Since the release of his first single in 2016 he has played at many of the legendary, as well as at the up-and-coming parties and locations of Berlin and even expanded his radius to other capitols around Europe.

Schmidt & Fischer
alle Künstler

80´s /Wave / Coldwave / Punk / Disco

Scratchynski
alle Künstler

Als DJ seit ca. 1998 aktiv, begann Scratchynskis musikalische Reise bei Techno und ging in den frühen Nuller-Jahren weiter in Richtung House. Ab 2008 dominierte Dubstep und Grime das musikalische Geschehen, kurz darauf folgte die monatliche Reihe „Sub der Republik“, aus der die Crew Sub Sickness entstand, die die Dresdner Bassmusik-Szene mit hochkarätigen Gastspielen von Mala, Om Unit, Kahn, Eprom u.v.m. stark prägte. Da musikalische Stilgrenzen aber noch nie Scratchynskis Ding waren, traf elektronisch infizierter HipHop á la Flying Lotus, Eprom, Gaslamp Killer etc. in Verbindung mit den ersten Footwork-Releases schon in dieser Zeit auf weit geöffnete Ohren. Das kommt vor allem bei Funky Monkey zum tragen, wenn Scratchynski, DNZ und east ins DJ Spaceship steigen und an 4 Decks und 3 Mixern ganze Nächte durchspielen. Solo sind seine Sets geprägt von allen Einflüssen, die seinen musikalischen Weg prägten – also ein eklektischer Mix aus Hip Hop, Glitch, Juke, Future Beatz und einer guten Portion Bass. Regelmäßig zu hören bei der Infinite Sequence Reihe und dem zugehörigen monatlichen Podcast. Neben den Aktivitäten als DJ und Veranstalter ist Scratchynski einer der Begründer des DAVE Festivals.

Selecta HurryCan
alle Künstler

Selecta HurryCan – ist die Reggae/Dancehall-Maschine aus Dresden und am Set bereits seit 1998! Er ist bekannt für seine ausgesprochene Fingerfertigkeit und perfekten, immer tanzbaren Mixe aus Reggae/Dancehall, Jungle oder Soca, bei denen einfach keiner still stehen kann. Außerdem bringt er seine grafischen Fähigkeiten & Fertigkeiten bei Tropic Hill ein.

Aktuell organisiert er die schon seit Jahren erfolgreiche, zweimonatliche Partyreihe „Tun Up Loud“ in der Groovestation Dresden.

Shadi
alle Künstler

Sympathischer Typ mit sympathischer Selection. Shadi kann Hip Hop, Dub, Afro, House, Disco und einen verdammt guten Caffé Doppio.

Shannon Soundquist
alle Künstler

Antje Meichsner / Shannon Soundquist ist Sound Artist und Radiomacherin. Sie studierte Kunstgeschichte, Psychologie, Kommunikationswissenschaft und derzeit Medienkunst bei Carsten Nicolai / Alva Noto. Sie arbeitet konzeptuell mit Sound, Text, Grafik und Typografie.

Ihre Live-Sets sind cineastisch, düster, noisig, nicht-tonal und konzeptuell. Die Soundarbeiten basieren auf der De- und Rekonstruktion von Körpergeräuschen und Sprachmaterial, das poetisch um das Befinden des Subjekts in der Gesellschaft kreist. Ihre Arbeiten sind sowohl installativ / hörspielförmig als auch performativ. Ihre Forschungsfrage zu Sound ist: Wie können Körpergeräusche und Sprache in abstrakte elektronische Sounds gemorpht werden und umgekehrt? Wie fühlt sich die Grenze von Verstehen und Bedeutung an?

Antje Meichsner war 2018 am Improv-Workshop von Günther Baby Sommer der Hochschule für Musik in Dresden beteiligt. Sie entwickelte 2018 eine Animation für die Medienfassade des Chemnitzer Hauptbahnhofs im Rahmen der Biennale „Pochen“. Im Jahr 2019 spielte sie Ambient-Noise-Live-Sets in verschiedenen Locations, u. a. bei dgtl fmnsm, dem Cynet Art Festival, phonon~ (CZ, Usti nad Labem), zeigte eine Wellenfeldsynthese-Sound-Installation an der TU Dresden und stellte im Rahmen der Gruppenausstellung „Zweiklassen“ im Tapetenwerk Leipzig aus.

Skeiz
alle Künstler

SkEIZ ist noch nicht lange in der Drum and Bass-Szene und trotzdem hat er früh angefangen, eigene Musik zu machen und kam dann später auch zum Auflegen, wobei er sich fast alles selbst aneignete. Inzwischen produziert er hauptsächlich von harten Beats und tiefen Wobbles geprägten JumpUp und Dubstep, aber ab und zu auch treibenden Neuro, sowie tiefen Darkpsy. 2016 gründete er mit Freunden die Sub Sequence Crew und spielt seitdem auf den creweigenen Parties. Von Dubstep, JumpUp, Neurofunk, Darkstep, Crossbreed bis hin zu Hardcore und Darkpsy legt er die ganze Bandbreite auf!

SMA
alle Künstler

Die musikalischen Wurzeln von diesem Künstler liegen u.a. im HipHop – damals nannte er sich noch “Smasher” – heute nur noch kurz SMA. Und auch sein Soundstyle hat sich innerhalb der Zeit seines Wirkens evoluiert. Stand er lange Zeit insbesondere für tanzsalonfähigen Uplifting, haben sich seine Vorlieben verstärkt in Richtung heftige und darke Sounds verschoben. Seine Sets lavieren zwischen den Welten des DnB und Tekk – vergleichbar mit der Zugehörigkeit zu den Dresdner Crews: UTM-Family, Sub Sequence und Lunatic Sound. Seiner Heimat Freiberg hält er einstweilen die Treue und ist mit den Netzwerken u.a. um Reclaim, Klangfrequenz oder Freakadelic weiterhin fest verbunden.
Aber auch überregional konnte SMA bereits intensive Auflegeerfahrungen sammeln: z.B. war er bereits mehrfach zu Gast bei unseren tschechischen Nachbarn (spielte u.a. bei der Aftershow des LIR und des Imagination-Festivals sowie auf dem LIR selbst ebenso jüngst auf dem X-Massacre) und natürlich in zahlreichen Locations in Dresden und Umgebung.

SNTS
alle Künstler

Als anonymer Produzent für groben Techno zum Kopfnicken und dem Fokus auf Vinyl, tauchte SNTS das erste Mal Ende 2012 auf der Bildfläche auf. Er ist der Kopf hinter den zwei Record-Trilogien „Chapters“ und „Scenes“, die auf seinem eigenen Label erschienen, und hat außerdem Veröffentlichungen auf „Horizontal Ground“ und „Edit Select Records“.

Sophunky
alle Künstler

Ihr eklektischer Mix wirkt belebend und fließt wie Kaffee durch den Körper.

Stefan Senf + Schüler*innen der Hochschule für Musik Dresden Carl Maria von Weber
alle Künstler

Stefan Senf, geboren 1977, entwickelte bereits früh ein Interesse an sämtlichen Formen elektronischer Musik.
In den 90ern veröffentlichte er die ersten Vinylschallplatten, betrieb mehrere Plattenlabels und produzierte
zahlreiche Spielarten der elektronischen Musik, immer grenzüberschreitend.
Aktuelle Projekte beinhalten u.a. Soundtracks für zeitgenössischen Tanz, Stummfilm Neuvertonungen
sowie Musik für Interaktive Installationen, Austellungen und Konzerte.

Eine erste, erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Schüler*innen des Landesgymnasium für Musik Carl Maria von Weber,Sebastian Dietrich und Stefan Senf gab es Anfang Februar im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr Dresden mit Werken von Dmitri Schostakowitsch und Samuel Barber.

Studio 17
alle Künstler
Sublab
alle Künstler

Der Dresdner Produzent Sublab kombiniert Future Garage, Chillstep und Ambient mit Einflüssen verschiedener anderer Stilrichtungen in seinem typischen Sound. Von tiefen, sicht entwickelnden Melodien, mystischen Atmospheren, energetischem Bass und starten Drum Sounds. Seine Tracks “Rising From The Ashes” und “Eden” werden von Dresden bis San Francisco gehört haben mittlerweile mehr als 5 Millionen Plays auf Spotify.

Tension
alle Künstler

Wenn Elektronik-Leidenschaft auf Klanggefühl und Drum and Bass trifft, ist der Dresdner DJ Tension am Werk.
Als festes Member der Dresdner DCT Crew hat er seit 2 Jahren einiges an Events gerissen.
Schon 2008 tüftelte der damals vom DnB-Virus infizierte 14-jährige an seinen ersten Sounds.
Während er seinem Klanggespür freien Lauf ließ und seine Sets perfektionierte, mauserte er sich zum Newcomer in der Dresdner Partyszene.
Tension ist bekannt für die ausgewogene Mixtur aus der DnB-Palette. Mit seinen astreinen und elektrisierenden Sets durfte er seine Fans bereits über den Dresdner Festivalfloor hinaus zum Höhenrausch treiben.

Schon den nächsten Horizont im Visier, feilt Tension gerade an seinen eigenen Tunes.
Bevor er uns als Producer einheizt, dürfen wir jetzt schon vom Klanggenuss a ´la Tension kosten.

Tiney DJ
alle Künstler

Everybody’s Darling. Deck Peeker’s Favourite. Eine liebenswürdige Dresdner Legende hinter den Doppeldirektantrieben und neben tighten House Sets wahrscheinlich einer der besten Underground-Schlager-DJs diesseits der Mauer.

Tom Atlas
alle Künstler

Dresden, Techno und Tom Atlas kann und sollte man in einem Zusammenhang nennen, denn wenn irgendwo in Elbflorenz eine [Inter]nationaler Techno DJ auftaucht steht er meistens auch mit auf dem Flyer.
Ob das an seiner Jahrzehnte langen Erfahrung liegt oder doch an seinem unverkennbar technoidem Sound … man findet es raus, wenn man die Leidenschaft einmal live gespürt hat.

Toni Dextor
alle Künstler

In 2010 entdeckte Toni Dextor seine Leidenschaft für elektronische Musik, besonders aber für den Sound von Techno.
Seine Passion für die Musik brachte ihn von Cottbus, über Dresden nach Berlin.
Heute released er auf labels wie made of CONCRETE, OFF Recordings und feiert im Dezember seine Debüt EP auf Planet Rhythm.

trans alp
alle Künstler

trans alp ist ein elektronisches, elektroakustisches, akusmatisches Musikprojekt des Dresdner Grafikers Sebastian Drichelt.

alp bezieht sich dabei auf einen Dämon der vorchristlichen Mythologie , auch Nachtmahr genannt, der Alpträume verursacht. Im Gegensatz dazu steht das lateinische Substantiv trans für „jenseits“ oder „auf der anderen Seite“.

Als Teenager hörte Sebastian hauptsächlich New Wave. Danach wurde er zunehmend von Industrial, Dark Ambient, Avantgarde und anderen experimentellen Spielarten der Musik beeinfusst. Er begann Mitte der 90er Jahre, Musik zu produzieren. 2004 veröffentlichte er seine ersten Titel auf dem Net-Label phonocake.org.

TRIAC
alle Künstler

Seit 2009 macht der Dresdener TRIAC Musik mit Gameboys. Was dabei herauskommt, nennt sich allgemein CHIPTUNE, Musik aus den Soundchips alter Spielekonsolen. Stilistisch siedeln TRIACs Klänge irgendwo zwischen Trance, Techno und Drum’n’Bass, ordnen sich aber nicht gerne in Schubladen. Seitdem war TRIAC gut unterwegs, auch international auf mittlerweile über 100 Gigs in den verschiedensten Locations. Auf mittlerweile 7 veröffentlichten Alben und EPs kann man sich vom Klangspektrum der noch gar nicht in die Jahre gekommenen Konsolen überzeugen. Mit schnellen, gut gelaunten und gut tanzbaren Beats, die ausschließlich aus den Soundchips der Nintendo Gameboys kommen, zaubert TRIAC jedem, der sich darauf einlässt, ein Grinsen auf das Gesicht!

Tribade
alle Künstler

Tribade sind die drei jungen Rapperinnen Bittah, Masiva Lulla und Sombra Alor aus Barcelona und die transfeministische Revolution, auf die der Rap gewartet hat.
Sie repräsentieren nicht das hippe Barcelona sondern diejenigen, die versuchen sich in dieser Stadt als Teil einer real existierenden Arbeiter*innenklasse durchzuschlagen. Seit jeher der Kultur des HipHops verbunden, ist Rap ihr Sprachrohr um Missstände anzuprangern und sich gleichzeitig durch Musik und Poesie zu befreien. Ihre Texte spiegeln die Lebensbedingungen von drei jungen Frauen im 21. Jahrhundert wider, ihren Kampf gegen Prekarität in einer von Männern dominierten Gesellschaft. Gleichzeitig versuchen sie mit ihren Lyrics den häufig zum Schweigen gebrachten Realitäten wie der der LGBT Community, Nachbarschaftskämpfen, Antifaschistischen und antirassistischen Initiativen Gehör zu verschaffen.
Barcelona ist musikalisch viel mehr als der Mestizo der 90er Jahre oder die Rumba. Tribade verquirlen in ihrer Musik Rap mit Flamenco, Soul, Afrotrap und Reggaeton.

Vincent Neumann
alle Künstler
Violith
alle Künstler

.

WESLEY RAAK
alle Künstler

Wesley Raak searching for rough structures between sound and noise for his live sets. Inspired by artist like Byetone, SNTS and Voisky he follows the individual sound escape of his instruments, performing this live with it. He works with several artists for a/v show at DAVE Festival and modern dance performances at Palucca school.

Xkap
alle Künstler

DJ Xkap, bürgerlich Sebastian K., Vinyl-Liebhaber und gelegenheits MC. Wie war die Story nochmal…?
Irgendwann um 2000 herum das erste mal Wheels on Fire und ITF auf Mixery Raw Deluxe und Fett MTV gesehen war es dann 2002 soweit: Zum gemeinsamen musizieren mit der Crew „106“ mussten Turntables ins Haus und Platten gediggt werden. Siebzehn Jahre später kann er auf verschiedene Gigs mit seinem Dude der ersten Stunde, DJ Access (NewDef), diverse Mixtapes und unzählige Gigs für und mit Curse, Masta Ace, Mirko Maschine, Randome Axe, Dilated Peoples, Afu-Ra uvm. zurück blicken. Vinyl wird immer noch gediggt, aber eher daheim gepflegt zelebriert. Live wurde auch hier vor kurzem aufs digitale aufgerüstet. Als Freund des gepflegten Wortschatzes wurden ab 2005 aus einer Laune heraus diverse Freestyle Battles bestritten, in denen er es zwei mal schaffte als Ostdeutscher Finalist weiter zu kommen. Heute ist er zu 99% am Plattenteller anzutreffen ist er immer für Sarkasmus und schwarzen Humor zu haben.

Yassin
alle Künstler

Es heißt, das erste Album sei das leichteste und das schwerste. Nun schaut Yassin mittlerweile auf eine umfangreiche Diskografie seiner Band Audio88 & Yassin zurück – zehn Jahre sind seit der ersten Veröffentlichung vergangen – und dennoch handelt es sich nach diversen Chartplatzierungen und ausverkauften Tourneen bei »YPSILON« um Yassins Solo-Debüt.

Zsolt Korai
alle Künstler

Zsolt Korai ist ein bildender Künstler mit verschiedenen Fähigkeiten im Bereich des digitalen und elektronischen Designs und der Programmierung, einschließlich generativer Grafiken in Echtzeit, Animationen, Projektionen und Live-Interaktionen,
kundenspezifische Elektronik und 3D-Druck. Im Laufe der Jahre hat er mit führenden Theater- und Tanzkompanien und Musikkünstlern in unabhängigen und kommerziellen Projekten in Ungarn zusammengearbeitet,
Tourneen mit verschiedenen Auftritten in Städten wie Berlin, Prag, München oder New Jersey, während er an der Arbeit des Innovationslabors Kitchen Budapest der Ungarischen Telekom teilnahm,
und unterrichtet Programmplanung in einer Reihe von Institutionen. Im Herbst 2014 zog er nach Island.

Geboren 1985 in Tatabánya, Ungarn.
Lebt derzeit in Dresden, Deutschland.

Fotohinweis und Onlinefragebogen
18.10.2019

Bevor nun unser sechstes Festival für Clubkultur mit dem Opening startet, haben wir noch zwei organisatorische Informationen für euch.

Wir werden wieder auf ausgewählten Veranstaltungen Fotos sowie Videos anfertigen, auf denen auch Teilnehmer*innen der jeweiligen Veranstaltung abgebildet sein können. Wenn ihr nicht auf den Aufnahmen erscheinen möchtet, könnt ihr dies jederzeit zu Beginn oder während der Veranstaltung gegenüber den Fotograf*innen deutlich machen. Wir können allerdings nicht immer ausschließen, dass ihr auf Aufnahmen größerer Menschenansammlungen abgebildet werdet.

Weitere Informationen zum Zweck der Aufnahmen und euren Widerspruchsrechten findet ihr in unserem »Foto-und Videohinweis« bzw. als Aushang auf den jeweiligen Veranstaltungen.

Des Weiteren interessiert uns eure Meinung zum Festival. Deshalb haben wir einen Onlinefragebogen erstellt, wo ihr uns euer Feedback zu Veranstaltungen und vieles mehr kundtun könnt.
Die Beantwortung unserer Fragen dauert keine drei Minuten. Wir sind gespannt auf eure Antworten und freuen uns über jedes Feedback.
Weiter zum Onlinefragebogen

DAVE ON!

Vorverkauf | Advance Ticket Sale
16.10.2019

Ab sofort könnt ihr eure Tickets über die entsprechenden Links bzw. Stores ordern. Je nach Veranstaltungsort sind selbstverständlich auch Karten an den Abendkassen verfügbar.




DAVE Opening | 18.10. | 20 Uhr


DAVE pres.: Fatoni • Beatpol | 19.10. | 20 Uhr


DAVE pres.: Emika • Schlindwein • GrooveStation | 20.10. | 20Uhr

  • TICKETS: all Ticketshops nationwide


Synästhetisches Dinner | 21.10. | 19 Uhr

  • TICKETS offline: FAT FENDERS Record Store


DAVE pres.: Federico Albanese • Die Tonne im Kurländer Palais | 22.10. | 20 Uhr


DAVE pres.: „Schmetterlinge im Rauch“ – Der romantische Singleabend mit Falk Töpfer | 23.10. | 19:00 Uhr

  • TICKETS offline: SIDEDOOR


DAVE pres.: Wir treiben die Liebe auf die Weide • Hellerau | 24.10. | 20 Uhr


DAVE pres.: Make a Move • Ostpol | 24.10. | 21 Uhr


DAVE pres.: Yassin • GrooveStation | 25.10. | 20 Uhr


DAVE pres.: Chefboss + Tribade  • scheune Dresden | 25.10. | 20 Uhr


DAVE In Concert: Sven Helbig & Julie Campiche (D/CH) | 26.10. | 20 Uhr

  • TICKETS online: http://bit.ly/2lTXDTW
  • TICKETS offline: an allen Vorverkaufsstellen, z.B. saxTicket – in der Schauburg


Spectra | 25.10. | 21 Uhr


DAVE pres.: Bodi Bill •  scheune Dresden | 26.10. | 21 Uhr


DAVE OFF! | 26.10. | 23 Uhr


Beyond The Club | 27.10. | 16:30 Uhr



Workshop | Social Media für Musiker*innen“ mit Lina Burghausen | 19.10. | 11 Uhr


Kino | Italo Disco Legacy | 22.10. | 21:30 Uhr

  • TICKETS offline: Thalia


Kino | The Library Music Film | 23.10. | 21:30 Uhr

  • TICKETS offline: Thalia


Workshop Anmeldungen
07.10.2019

Dieses Jahr bieten wir euch wieder knapp 10 Tage lang Workshops rund um die Themenbereiche Musikproduktion, DJing und VJing. Unsere Workshops bieten für Einsteiger genauso interessante Informationen wie für gestandene Künstler. Um die einzelnen Themenbereiche tiefgründig aufzuarbeiten, verteilen sich die Workshops verschiedene Locations: die Hochschule für Musik, das Musikhaus Korn, das Alte Wettbüro, die Scheune, das Hole of Fame, die Koralle,  den Mole Spätverkauf und das Zentralwerk.

Für einige Workshops ist die Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung möglich: Hier anmelden!

Eine Übersicht über alle Workshops findet ihr in unserem Programm.

DAVE Festival 2019: Teaser 2
17.09.2019

In vier Wochen starten wir in die sechste Festivalsaison. Mit dem Motto »Retrofuture« setzen wir uns mit der Vergangenheit auseinander, ohne jedoch in einer allgegenwärtigen »Retromanie« zu verfallen, sondern um Ideen für die Zukunft aufzuspüren. Denn die Vergangenheit ist nicht der Ort des Heils, sondern ein Archiv voller ungenutzter und vergessener Potenziale – musikalisch, kulturell, gesellschaftspolitisch.

DAVE greift dabei die jüngste Entwicklung in der hiesigen Clubkultur auf, die aber auch anderorts virulent ist. Der Technoclub ist in den letzten Jahren dem Klischee entwachsen, allein ein hedonistischer Ort zum Vergessen des Alltags zu sein. Als Ort im öffentlichen Raum, der wie jeder andere dem gesellschaftlichen Wandel unterliegt, hat er sich zum (Kultur-)Ort für gesellschaftspolitische Debatten entwickelt, die sich mit der Frage auseinandersetzten, wie wir in Zukunft miteinander leben. DAVE als Festival für Clubkultur will diese Entwicklung, die die gesellschaftliche Aufbruchstimmung der frühen Technobewegung reaktiviert, mit »Retrofuture« eine breitere Öffentlichkeit geben.

Mit »Retrofuture« geht es dem Festival nicht darum, seiner Zeit zu entkommen oder eine vergangene Zukunft zu glorifizieren, sondern darum, mit den Potenzialen der Vergangenheit im Rücken die Gegenwart als Zeit permanenten Aufbruchs zu begreifen, denn sie ist zugleich der Ort, wo das Feld der Zukunft beginnt.

Credits:

IDEE: Erik Schiller, Rico Schumann, Thomas Wätzold, Roberto Krebs
KAMERA / SCHNITT: Thomas Wätzold
PRODUKTIONSLEITUNG: Thomas Wätzold
COLORGRADING: Thomas Wätzold
OUTRO ANMIMATION: Rico Schumann
MUSIK: Sandrow M & Will Dubner – Disco Schlamboni (2019, Uncanney Valley)
Ein großes Dankeschön für die Unterstützung gehen an den Sektor Evolution und Spur1-Music.

DAVE Teaser: Roedelius am 28. und 29 September
11.09.2019

Als DAVE 2014 stattfand, war auch Hans-Joachim Roedelius Teil des Programms. Der Mitbegründer der beiden Krautrock-Legenden Cluster und Harmonia, der unter seinem Künstlernamen Roedelius unzählige nachhaltige Solowerke veröffentlichte, feierte damals bei einem Konzert im Alten Wettbüro seinen 80. Geburtstag mit uns.

Umso mehr freuen wir uns, dass er kurz vor seinem 85. Geburtstag für eine Gemeinschaftsproduktion von Morphonic Lab,  der Agentur R-S und DAVE wieder für zwei Veranstaltungen nach Dresden kommt. Gleichzeitig funktionieren die beiden spannenden Projekte als Einstimmung, als Teaser für das diesjährige Festival im Oktober.

DAVE Teaser: Hans Joachim Roedelius / SARDH – Painting With Sounds
28. September, 19.30 Uhr, Reithalle

Am Samstag, dem 28. September stellt Roedelius speziell für den Abend geschaffene Kompositionen auf elektronischem Instrumentarium und analog auf dem großen Blüthner-Flügel erstmals vor. Im Vorprogramm wird die sechsköpfige Dresdner Experimentalklangformation SARDH ihre eigens für diesen Anlass als Tribut für Roedelius produzierte Performance „Weitermalen mit Klängen“ vorstellen – ein Credo, was vor über 30 Jahren zur Gründung der Band aus vorwiegend bildenden Künstlern führte und bis heute in zweiter Generation ihr Schaffen prägt.

In Zusammenarbeit mit den Klangakteuren entwickelt zuvor ein eigens dafür organisiertes Team von Video-Künstlern und Live-Screen-Akteuren ihre speziell am Live-Klangverlauf orientierten Screens in teils vorproduzierten und Live-Mapping- Strukturen. Dafür werden in der Art einer Screen-Installation auf der Bühne und angrenzend bis zu acht große Projektionssegel eingerichtet, welche eine besondere wie adäquate visuelle Komponente bieten. Überhaupt wird die Bühne der Reithalle wie der Veranstaltungssaal mit durchgehender Bestuhlung entsprechend des ambienthaften konzentrierten Hör- und Sehcharakters des Programms speziell eingerichtet.

Zur Aftershow in der Reithalle wird Roedelius in der Art eines DJs seine neuesten rhythmischen elektronischen Klangkreationen vorstellen und die Besucher zum Tanzen auffordern.

Facebook-Veranstaltung

Roedelius – Autorenlesung
29. September, 19 Uhr, Altes Wettbüro Dresden

Am Sonntag 29.09.19 findet eine Autorenlesung im Alten Wettbüro Dresden statt, wo der auch als Essay- und Lyrik-Autor erfolgreiche Roedelius neue Werke vortragen wird. Auch hier ist im Anschluss an die Lesung vorgesehen, dass Roedelius eigene Rhythmustracks zum Tanz auflegt.

Facebook-Veranstaltung

www.roedelius.com
www.morphoniclab.de
www.strasse-e.de
www.altes-wettbuero.de

MALENA x FRANSSEN sind Artist In Focus 2019
10.09.2019

Als Artist in Focus stehen 2019 die beiden Dresdner Künstler*innen Malena Wege und Franssen im Rampenlicht, die Köpfe hinter Konnektivmusik. Das Dresdner Label begann einst als kleines Kollektiv und versammelte Künstler*innen, Fans und Freunde unter einem Dach. 2017 wandelte es sich zum Label für düsteren Techno. Aktuell besteht Konnektivmusik aus fünf Mitgliedern.

Mit MALENA x FRANSSEN starten zwei der Label-Betreiber nach ihren Soloaktivitäten nun erstmals ein gemeinsames Projekt. Dabei entwickeln sie eine Live-Performance, die rein auf Hardware basiert und zwischen den Polen experimenteller Techno und atmosphärischer Ambient hin und her schwingt. Ihre dunklen Klangteppiche sind inspiriert von nordischer Mythologie, von überlieferten Geräuschen und Gebräuchen. Unverzichtbares Element ist dabei das Handwerkszeug elektronischer Musik: Drummachines, Synthesizer, Sampler und Modularsystem.

Beim Festival erklären sie im Workshop im Musikhaus Korn wie man einen Spannungsbogen während eines Livesets aufrechterhält und wie man kreativ mit Fehlern in der Musik umgeht. Nachdem sie bei der „DAVE OFF!“-Party im Sektor ein Live-Set zum Besten geben, erforschen MALENA x FRANSSEN zur Abschlussveranstaltung „Beyond The Club“ mit Modular-Synthese den sakralen Raum in der Martin-Luther-Kirche.

Links:

https://www.facebook.com/franssenkonnektivmusik/

https://www.facebook.com/MalenaWege/

Kabuki ist Artist In Residence 2019
09.09.2019

Für unseren diesjährigen Artist in Residence war stets klar: Hip-Hop, Jungle und UK Bass sind musikalische Geschwister, für immer in ihren kulturellen Wurzeln miteinander verbunden. Es ist es kein Zufall, dass Kabukis Herz für all diese Genres schlägt.

Seit mehr als 20 Jahren bedienen seine musikalischen Produktionen das gesamte Spektrum der Beat-Wissenschaften, wobei er sich nicht nur durch seine Beats und Kompositionen ausdrückt. Der Frankfurter arbeitet auch fleißig hinter den Kulissen. Sei es, um Preset-Sounds für Software Synthesizer zu programmieren, Sample Libraries zu erstellen oder Klangsynthese am Abbey Road Institute zu unterrichten. Längst hat er den Modular-Synthesizer für sich entdeckt, den er regelmäßig bei Jams, im Studio oder bei Veranstaltungen wie dem Superbooth erklingen lässt.

Ein Projekt, das die volle Bandbreite von Kabukis künstlerischer Vision aufzeigt, ist die Eventreihe „New Forms“, die er gemeinsam mit der britischen Bassmusik-Ikone dBridge auf die Beine gestellt hat. Hierbei laden sie sich gleichgesinnte Künstler ins Studio ein, um einen Track von Grund auf innerhalb von ein paar Stunden zu produzieren. Nebenher hat Kabuki heimlich, still und leise seine eigene Plattform namens Beat Excursions etabliert, über die er seine eigenen Produktionen veröffentlicht, bei denen er die Grenzen zwischen Jungle, Juke und Dubstep verschwimmen lässt.

Während des DAVE Festivals teilt er sein Wissen bei gleich zwei Workshops. Gemeinsam mit Lars Bartkuhn veredelt er zudem das Opening und spielt eines seiner raren Live-Sets bei der Abschlussparty DAVE OFF! im Sektor Evolution.

Links:

http://www.iamkabuki.me/

https://www.facebook.com/iamkabuki/

Electro-Camp für 12 bis 17-Jährige in den Herbstferien
06.09.2019

Gemeinsam mit dem Volume11 veranstalten wir in den Herbstferien wieder eine Workshop-Woche für Jugendliche, die Interesse an elektronischer Musik haben. Vier Künstler aus der Dresdner Electroszene zeigen Euch, wie Ihr mit Loopstation, DJ-Desk und Videoequipment umgeht. Außerdem lernt Ihr, einen kleinen Synthesizer selbst zu löten. Mit diesen Skills seid Ihr in der Lage, Eure eigenen Sounds zu produzieren. Und am Ende winkt ein gemeinsamer Auftritt auf dem DAVE Festival.

Wann: 14. bis 18.10.2019, jeweils 9 bis 17 Uhr
Wo: Volume11 | Löbtauer Straße 80 | 01159 Dresden

Auftrittstermin: Donnerstag, 24.10.2019, ca 19:30 Uhr

Dank der Förderung durch Mittel aus der „Kultur-macht-stark“-Förderung, ist die Teilnahme für Euch völlig kostenlos. Die Plätze sind jedoch begrenzt. Wenn Ihr dabei sein wollt, ladet Euch die beiden folgenden Dokumente herunter und schickt sie an die angegebene Adresse.

Anmeldeformular

Foto- und Filmerlaubnis

 

 

 

 

DAVE e.V. gewinnt TEDxDresden Award 2019
26.08.2019

Wir haben am Sonntag bei der TEDxDresden den Award in der Kategorie »Kunst und Kultur« gewonnen. Mit der Auszeichnung wurde unser kulturelles Engagement gewürdigt. Im Rahmen der Poster-Session konnten wir sowohl die zahlreichen Besucher*innen wie auch die Jury von unserer Arbeit und unserem Konzept überzeugen.

Die zweite Auszeichnung in diesem Jahr, nach dem zweiten Platz zum Verein des Jahres 2018, ist sowohl eine wundervolle Anerkennung unseres ehrenamtlichen Engagements, wie auch für die lokale Clubkulturszene.

Wir danken vielmals dem (ehrenamtlichen) Organisationsteam von TEDxDresden. Ebenso danken wir ganz herzlich allen Besucher*innen und der Jury, die für unser Projekt gestimmt haben.

Glückwünsche gehen auch an die anderen Gewinner: das Projekt Lacrima in der Kategorie »Vielfältige Gesellschaft» und Mein Baum – Mein Dresden in der Kategorie »Umwelt und Nachhaltigkeit«

Und noch ein Tipp: Schaut euch die TEDTalks auf YouTube an!



Solidarität statt Ausgrenzung - Großdemo #unteilbar
22.08.2019

Liebe Freunde,
am kommenden Samstag werden wir mit zehntausenden Menschen in Dresden auf die Straßen gehen, weil ein offenes, freies und gleichberechtigtes Miteinander unteilbar mit Clubkultur und elektronischer Musik verbunden sind. Wir tun dies auch, weil wir davon überzeugt sind, dass unser Land offen, vielfältig, demokratisch und solidarisch ist – und dies auch so bleiben soll.

Ergreift die Initiative – seid solidarisch!
Schließt Euch an und beteiligt Euch bei der Großdemo am 24. August in Dresden in eurem Lieblingsblock.

Ihr findet uns im Block Kultur, Wissenschaft und Bildung. Die Demo startet 13 Uhr mit der Auftaktkundgebung auf dem Altmarkt.

Alle weiteren wichtigen Informationen zum Demo-Samstag findet ihr hier:

Das gesamte Programm zur Großdemo

Facebook: #unteilbar

Website: #unteilbar

DAVE auf der TEDxDresden 2019
20.08.2019

Am Sonntag, den 25. August, findet zum vierten Mal die TEDxDresden statt. Wir nehmen an der Poster-Session im Kulturpalast teil und sind neben neun weiteren lokalen Initiativen im Bereich »Kunst & Kultur« nominiert. Wir freuen uns auf die zahlenreichen Redner*innen und euren Besuch.

Das gesamte Programm sowie weitere Hintergründe zur diesjährigen TEDxDresden könnt ihr hier nachlesen.

TED ist eine gemeinnützige US-Organisation, die Vordenker und engagierte Zuhörer zusammenbringt. TED steht für Inspiration, Fortschritt und auch Unterhaltung. Die professionell aufgezeichneten Vorträge stehen nach der Konferenz einem Millionenpublikum online zur Verfügung. Seit 2016 gibt es den lokalen Ableger TEDxDresden – organisiert von einem ehrenamtlichen Team aus engagierten Studierenden, Promovenden und Berufstätigen.

Foto: Amac Garbe

Early-Bird-Tickets für den Workshop »Social Media« mit Lina Burghausen
16.08.2019

Nur noch zwei Monate bis zur sechsten Ausgabe des DAVE Festivals. Neben Konzerten, Parties und Performances, bieten wir Euch beim diesjährigen Festival wieder eine Vielzahl an Seminaren und Workshops zu ganz unterschiedlichen Themen an. Bereits jetzt habt Ihr die Gelegenheit, Euch für einen Workshop ein Ticket zu sichern. Für das Seminar »Social Media« mit Lina Burghausen von der PR Agentur »Mona Lina« gibt es bis zum 31. August Early-Bird-Tickets.

Das Seminar richtet sich an alle Musiker*innen, die ihr Online Marketing selbst in die Hand nehmen (wollen). Im Workshop erhaltet Ihr umfangreiche Einblicke in das Thema Social Media und wie ihr über diverse Online-Plattformen eine erfolgreiche Selbstvermarktung gestalten könnt. Lina Burghausen verfügt über langjährige journalistische Erfahrungen. Sie unterstützt mit der Agentur seit mehreren Jahren sehr erfolgreich Künstler*innen in den Bereichen Pressearbeit, PR-Beratung, Social Media und Artistmanagement. Zudem ist sie Autorin, Bloggerin und seit 2015 auch DJ.

Der Workshop findet in Zusammenarbeit mit der Scheune Akademie im Rahmen des »DAVE Con« am 19. Oktober 2019, von 11.00 bis 15.00 Uhr, statt. Euer Early-Bird-Ticket könnt Ihr zum Preis von 39,00 Euro auf der Website der Scheune Akademie sichern. Dort findet Ihr das Anmeldeformular sowie weitere Informationen.

Website der Scheune Akademie

Wir suchen wieder junge Talente
01.08.2019

Wie in den vergangenen Jahren auch, veranstalten wir in diesem Jahr wieder einen DJ-Contest. Schickt uns Eure besten Sets. Einsendeschluss ist der 5. September.
Alle Details zur Teilnahme findet ihr hier: DAVE DJ-Contest 2019

DUDE 2019 - Review
29.07.2019

Liebe Freunde der elektronischen Musik und Clubkultur, es war uns eine große Ehre und ein Fest, gemeinsam mit euch das diesjährige DUDE Open-Air und die Kultur des Miteinanders zu feiern. Ein großer Dank geht an alle Künstler*innen sowie an Euch, die gut 3000 Menschen, die an beiden Tagen mit uns und der Dresdner Clubkultur getanzt haben.

Ganz besonders möchten wir uns bei all unseren ehrenamtlichen Helfer*innen sowie bei UTM bedanken, die das DUDE 2019 in ihrer freien Zeit auf die Beine gestellt haben. Vielen Dank an die Stadt Dresden und dem Kulturhaupstadtbüro Dresden 2025, die dieses Open-Air ermöglicht haben. Und last not least, ein großes Danke an unsere Sponsoren Radeberger und DKT-Dresden-Strehlener KfZ-Technik für den tollen Support.


DUDE-Aftermovie


Kamera und Schnitt: Tavid Bolow
Music: USB Players – Sunrise (UTM-Rec.) / Disphonia & TR Tactics – Nightrider (UTM-Rec.)


Fotogalerie




DUDE Open-Air mit Carl Craig & Dimension
12.06.2019

Wir und die Dresdner Clubkultur feiern mit dem zweiten Open Air-Event DUDE – Dresden Urban Dance Experience – erneut die Kultur des Miteinanders! Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr auf dem Postplatz gibt es in diesem Jahr zwei Neuerungen: DUDE findet erstmals an zwei Tagen (5. – 6. Juli 2019) sowie an zwei neuen Standorten statt.

Für die Open Air-Party am Freitag lädt URGE TO MOVE zunächst ab 16 Uhr in den Außenbereich des Puschkin, bevor ab 22 Uhr im Puschkin selbst bis in die Morgenstunden weitergefeiert wird. Mit Dimension ist es gelungen eine der Speerspitzen im gegenwärtigen Drum’n’Bass-Zirkel zu buchen. Der Londoner Produzent Robert Etheridge hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Ausnahmekönner sowohl im Studio als auch an den Decks entwickelt, der erst im letzten Jahr mit einem Beitrag zur prestigeträchtigen Fabric-Mix-Reihe geadelt wurde. Dresdner DJs von verschiedenen Crews komplettieren das Lineup und geben einen umfassenden Eindruck davon, was Drum’n’Bass aus Dresden bedeutet.

DAVE wiederum kuratiert den Samstag, wo ab 16 Uhr im Skatepark an der Lingnerallee Tag 2 stattfindet. Mit Carl Craig haben wir eine echte Techno-Legende zu Gast. Erstmals besucht der Visionär aus der Techno-Geburtsstadt Detroit Dresden. Er hat unter seinem Geburtsnamen und unter Pseudonymen wie BFC, 69, Psyche oder Paperclip People zahlreiche Genre-Meilensteine vorgelegt. In seiner langen Karriere seit der ersten EP im Jahre 1989 hat der Grammy-nominierte Komponist dabei stets die Faszination für den Futurismus in der elektronischen Musik beflügelt. Bis heute zehren Nachwuchsproduzent*innen von seinen Ideen und Techniken.
Zudem stößt Cuthead vom Dresdner Label Uncanny Valley zum Lineup, der es wie kein zweiter versteht, House und Hip-Hop miteinander in Einklang zu bringen. Im Hip-Hop fühlt sich auch Access zuhause, einer der wesentlichen Triebkräfte des Dresdner Labels NewDEF. Coline, Jess Passeri und Crline sorgen schließlich mit ihren Sets für klangliche Vielfalt von House über Trap bis Techno.

Für die Veranstaltung kooperieren DAVE und URGE TO MOVE erneut mit dem Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025. Durch die Kombination regionaler und internationaler Künstler*innen soll dabei dem europäischen Vernetzungsgedanken der Bewerbung Dresdens zur Kulturhauptstadt Europas 2025 Rechnung getragen werden. Unterstützt wird DUDE 2019 zudem von Radeberger Pilsner und DKT – Dresden-Strehlener KfZ-Technik.

Weitere Informationen zum Lineup und Timetable findet ihr unter: www.dude-openair.de

Facebook-Events: DUDE 2019 – DAY 1 (Puschkin) | DUDE 2019 – DAY 2 (Lingnerallee)



DUDE Open-Air 2019. 5. und 6. Juli in Dresden mit Carl Craig , Dimension und vielen anderen. Free Entry



Ein filmischer Blick zurück: Unser Aftermovie zum DUDE Open-Air 2018. Auf dem sonst kulturell eher stiefmütterlich bespielten Postplatz tanzten rund 2.500 Menschen miteinander.




Motto & Teaser für das DAVE Festival 2019: »Retrofuture«
07.06.2019

Das diesjährige Motto »Retrofuture« schneidet neben der offenkundigen ästhetischen Perspektive auch die soziale Relevanz der Clubkultur an. Lehren für einen verantwortungsvollen gesellschaftlichen Dialog kann man unbedingt auch durch einen reflektierten Blick in die Vergangenheit ziehen. Demnach berufen sich die Akteur*innen auf dem ureigenen Spielplatz der elektronischen Musik, dem Club, heute wieder verstärkt auf die einstige Versprechen von Techno. Neben der Funktion des Eskapismus und der ästhetischen Auseinandersetzung mit verschiedenen Kunstrichtungen dient der Club als Ort für gesellschaftspolitische Debatten, die verhandeln, wie wir in Zukunft miteinander leben.

Auch im sechsten Jahr setzt DAVE diese Überlegungen in unterschiedlich gelagerte Veranstaltungen um, die sowohl bewährte als auch gänzlich neue Konzepte umfasst. Große audiovisuelle Konzerte wechseln sich mit Workshops, Diskussionen, multisensorischen Veranstaltungen, aber auch Partys ab. Dabei werden wie im Festivalzusammenhang üblich neue Kooperationspartner und Locations erschlossen.

Facebook-Event

Und passend zum Motto der erste Teaser zum diesjährigen Festival: »From the past to the future.«
Vielen Dank an das Staatsschauspiel Dresden, dem objekt klein a und Spur-1 Music für den Support!

IDEE: Robert Arnold, Roberto Krebs, Thomas Wätzold
KAMERA / SCHNITT: Thomas Wätzold
PRODUKTIONSLEITUNG: Thomas Wätzold, Roberto Krebs
COLORGRADING: Marco Seidel
OUTRO ANMIMATION: Rico Schumann
MUSIK: Cuthead

DAVE 2019 — Festival für Clubkultur
18. — 27. Oktober 2019

 

»Rauschen im Tal« als Stream verfügbar!
03.06.2019

Liebe Freunde der elektronischen Musik. Die Dokumenation »Rauschen im Tal« (2016) ist seit Kurzem als Stream mit englischen Untertiteln verfügbar.


Mit viel Herzblut und zahlreichen Interviews gibt die Dokumentation einen detaillierten Einblick in ein bis dato unbeleuchtetes Kapitel der elektronischen Musikkultur in Dresden. Der Film von Roman Schlaack und Denis Wrobel wurde von DAVE mitproduziert und feierte auf dem DAVE Festival 2016 bei »Music in Motion« im Thalia Premiere.



Wagen#5 – Review zur Tolerade 2019
17.05.2019

Liebe Freunde, wir haben ein Review vom Bau unseres LKWs und von der Parade zusammengestellt.

Wir wollen uns hiermit beim Tolerave e.V. und bei den vielen freiwilligen Helfer*innen und Unterstützer*innen bedanken, die diese großartige Paradendemonstration für Toleranz, Vielfalt und Demokratie ermöglicht haben. Trotz des anfänglichen Regens seid ihr auf die Straße gegangen und habt der Welt gezeigt, wie diversifiziert, weltoffen und herzlich unsere Stadt ist.

Ein besonderer Dank geht an die Initiativen und Crews, die unseren Lkw so bunt, liebevoll schön gestaltet und vor allem laut werden ließen:
Gerede e.V. Dresden
Konglomerat e.V.
Konnektivmusik
Kräuterbutter Kollektiv
Reine Wäsche

vote and dance for tolerance!

Meet & Greet + DAVE Film in der Scheune
09.05.2019

Liebe Freunde, wir sind am 16.Mai, ab 19 Uhr, zu Gast bei der Scheune Akademie Lokalrunde. Wir zeigen unseren DAVE Film und im Anschluss geben wir Einblicke in unsere Arbeit und Ausblicke zur sechsten Ausgabe des Festivals.

Wir wollen aber nicht nur monologisieren, wir wollen mit Euch in den Dialog treten. Wir wollen uns mit euch austauschen, eure Ideen und Ansätze diskutieren. Und wir wollen Euch kennenlernen! Denn wir freuen uns auf alle Unterstützer*innen, die unseren verrückten Haufen mit Kreativität und Leidenschaft bereichern und vielfältiger machen wollen. Egal wo Deine Talente liegen, es gibt zahlreiche Bereiche bei DAVE, wo Du dich beteiligen und ausprobieren kannst.

Alle sind Willkommen, die Freude am Spaß und Spaß an der Freude haben. Und natürlich alle die Lust haben, Teil des DAVE-Teams zu werden und/oder ihre Programmideen vorstellen wollen.
Egal was Deine Beweggründe sind, nutze die Gelegenheit und schau vorbei. Essen und Getränke gibt es zum Selbstkostenpreis.

Facebook-Event
Scheune Akademie Lokalrunde

DAVE auf der Tolerade 2019
25.04.2019

Kurz vor den Wahlen in Sachsen und Europa findet am 4. Mai die fünfte Tolerade statt, die vom Tolerave e.V. organisiert und von knapp 80 Unterstützenden, Crews, Clubs, Vereinen und Initiativen getragen wird. Das diesjährige Motto lautet: »Müssen wir immer erst laut werden? – Vote and Dance for Tolerance!«

Ab 14 Uhr geht es auch für das DAVE-Team mit LKW und Soundsystem los. Gemeinsam mit den Initiativen Gerede e.V. und Zukunftsschutzgebiete (Konglomerat e.V.) sowie den Crews Konnektivmusik, Reine Wäsche und dem Kräuterbutter Kollektiv tanzen wir vom Bahnhof Neustadt quer durch Dresden und die Neustadt bis zum Industriegelände.

Mit euch und hoffentlich einer riesigen Menschenmenge wollen wir gemeinsam ein Zeichen für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit setzen. Lasst uns zusammen für den Erhalt und die Förderung der Clubkultur in Dresden demonstrieren. Zeigt allen, welche kulturelle Vielfalt eure Stadt zu bieten hat!

Im Anschluss an die Parade finden sechs Aftershowpartys statt. Alle Künstler*innen verzichten dabei auf ihre Gagen und dutzende Freiwillige sind ehrenamtlich dabei, damit die Erlöse der Party zur Finanzierung der Parade verwendet werden können. Den Überschuss spendet der Tolerave e.V. dann wieder ausgewählten Initiativen und Organisationen.

Seid mit dabei, seid laut!

Infoflyer [PDF]

Weitere Informationen zur Parade und den Aftershowpartys findet ihr bei unseren Freunden vom Tolerave e.V.: Tolerade 2019 – Parade und Aftershowpartys

Wahl zum Verein des Jahres: DAVE e.V. belegt Platz zwei
28.03.2019

Bei der soeben zu Ende gegangenen Abstimmung zum Verein des Jahres 2018 haben wir im Bereich Kultur den zweiten Platz belegt. Die Wahl geht auf eine Initiative der Sächsischen Zeitung mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden zurück. Bereits im Vorfeld wurde unter 59 Antragstellern im Bereich Kultur eine Vorauswahl von drei Vereinen getroffen. Die Bekanntgabe der Gewinner fand nun am Vorabend des 28. März im Schloss Sonnenstein in Pirna statt.

Ausgezeichnet werden jährlich Vereine für ihr ehrenamtliches Engagement in den Kategorien Kultur, Soziales und Sport. Der DAVE e.V. wurde von der Jury hinter dem Kulturverein Zeißig e.V. auf den zweiten Platz gewählt. Mit der Platzierung ist ein Preisgeld der Ostsächsischen Sparkasse im Wert von 2.000 Euro für die DAVE-Vereinskasse verbunden.

Wir gratulieren allen Vereinen und bedanken uns ganz herzlich bei der Jury für die Wahl.

DAVE Film: Other Worlds – Auf dem Weg zu DAVE 2018
05.03.2019

Wer steckt eigentlich hinter DAVE? Der Filmemacher Thomas Wätzold wollte genau dieser Frage auf den Grund gehen. Dafür hat er das Team hinter dem Festival acht Monate lang begleitet. Er beantwortet die Frage dabei aus einer internen Perspektive, ist er doch selbst von Anfang an bei DAVE dabei, wobei er für die Reviewfilme nach dem Festival verantwortlich ist. Deutlich wird, dass das Festival kein Selbstläufer, sondern ein  hartes Stück ehrenamtliche Arbeit ist.

Zum Soundtrack des Films steuern bekannte, aber auch schlummernde Talente aus Dresden ihre Tracks bei. So gibt es unter anderem Musik von Cuthead, Maltin Worf oder Alec Troniq zu hören.

Nur für Kidz! – DAVE Electro-Camp
06.02.2019

Kids aufgepasst!
Am 18. Februar startet wieder unser einwöchiges DAVE ELECTRO-CAMP im Rahmen der Pop2Go Dresden. In zahlreichen Workshops zeigen euch unsere Coaches – liselotte, Cuthead, Konrad Kuechenmeister, György De Vall sowie Curetronic – wie man elektronische Musik produziert. Egal ob digital oder analog.

Die Workshops richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren und finden vom 18. bis 22. Februar 2019, jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr in den Räumen von Volume11 statt . Die Teilnahme ist kostenlos. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, wichtig ist aber aufrichtiges Interesse am Musikmachen. Kinder und Jugendliche, die aus anderen Ländern und Kulturen nach Deutschland gekommen sind, sind herzlich willkommen.

Anmelden könnt Ihr euch hier: http://www.poptogo-dresden.de/anmeldung/
Wir freuen uns wie Bolle darauf, wieder eure Tracks und Sets zu hören.

Weitere Informationen zum Electro-Camp und zu den Coaches findet ihr hier: DAVE-Electro-Camp.
Informationen rund um die Pop2Go könnt hier nachlesen: Pop2Go Dresden.

Gefördert durch den Bundesverband Popularmusik.

Deine Stimme für DAVE
03.02.2019

Liebe Freunde der Clubkultur,

gebt uns Eure Stimme! Die Ostsächsische Sparkasse und 99Funken suchen den »Verein des Jahres« aus den Bereichen Kultur, Soziales und Sport. Zwölf Vereine wurden nomiert, darunter auch der DAVE e.V. Mit einem Klick könnt Ihr DAVE unterstützen. Klickt hier und unterstützt uns mit Eurem Voting
Vielen lieben Dank.

(Icon: © Gregor Cresnar)

Wir sagen DANKE! - DAVE 2018 Aftermovie
15.11.2018

DAVE 2018 – 80 Veranstaltungen in 28 Locations mit gut 200 Künstler*innen innerhalb von 10 Tagen. Was für ein Tripp! Wunderschön und intensiv zugleich! Unsere Herzen schlagen noch immer im DAVE-Rhythmus!

VIELEN DANK AN EUCH ALLE.



Wir bedanken uns vielmals bei allen Künstler*innen, den Technikern und Technikerinnen, all den freiweilligen Helfer*innen und dem umtriebigen Dokumentationsteam für eure Unterstützung. Ein besonderer Dank geht an Robert Henke und Moritz Simon Geist. Es war uns ein Fest, dass ihr als Artist in Residence und Artist in Focus das Festival begleitet habt.

Eine solch umfangreiche Unternehmung wie die Organisation des DAVE Festivals 2018, die ausschließlich auf Ehrenamtlichkeit beruht, wäre nicht durchführbar ohne finanzielle und materielle Unterstützung. Wir möchten uns deshalb ganz herzlich bei allen Förderern, Sponsoren, Veranstaltungspartnern und Unterstützern für ihren Support bedanken:

Das diesjährige diverse Festivalprogramm wäre nicht möglich gewesen, ohne die Förderung durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Musikfonds e.V. und dem Amt für Kultur und Denkmalschutz der Stadt Dresden. Wir danken den Institutionen vielmals für Ihre Unterstützung.

Ein großer Dank geht ebenso an unsere Sponsoren, die uns materiell und finanziell bei der Realisierung des fünften Festivals supportet haben: die Radeberger Group, das DKT Autohaus Dresden-Strehlen, Trans4mation, der Kulturhauptstadt Dresden 2025, print24 Deutschland, das Musikhaus Korn, PMS–Professional Media Service und Bunte Medien.

Und was wäre DAVE ohne seine Veranstaltungspartner, Unterstützer und Clubs: Wir danken vielmals dem Militärhistorischen Museum der Bundeswehr, dem Staatsschauspiel Dresden, den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste, der Hochschule für Musik Dresden, dem Tanz|Netz|Dresden, der Scheune Akademie , dem Tolerave e.V., RobHost, dem Bon Voyage, dem Hole Of Fame, dem Thalia Dresden, dem TBA, dem KLUB NEU, der Groove Station, dem Club Paula, dem objekt klein a, dem Geh8 – Kunstraum und Ateliers e.V., dem Zentralwerk, der Zille, Altes Wettbüro, die Koralle, Morphonic Lab, ETUI Records, Funky Monkey, Spur1-Music, ColoRadio, dem GuestHouse Mezcalero, der Chemiefabrik, dem Sektor Evolution, dem Hostel Mondpalast, dem Sabotage (4ever), dem Fat Fenders, Vekton, URGE TO MOVE, Suburban Trash und Schnittecht.

Und hier ist unser Aftermovie zum FESTIVAL 2018. Lasst uns gemeinsam zurück und in die Zukunft blicken!
Euer DAVE TEAM






CREDITS
Kamera und Schnitt: Thomas Wätzold (DAVE / Spur1-Music)
Musik: Moritz Simon Geist – »Humans« und »Moscow by Night«

Fotogalerie: DAVE Festival 2018

WIR SIND VIELE – JEDE*R EINZELNE VON UNS!
12.11.2018

Gemeinsam mit einer Vielzahl von Dresdener Kunst- und Kultureinrichtungen haben wir am vergangenen Freitag die »Dresdner Erklärung der Vielen« unterzeichnet. Initiert wurde die Erklärung durch »#WOD – Initiative weltoffenes Dresden«.

Mit der Unterzeichnung wollen wir und die Unterzeichnenden den Zusammenhalt in Kunst und Kultur als Teil der Zivilgesellschaft gegen populistische sowie völkisch-nationale Strömungen artikulieren. Wir wollen damit ein gesellschaftspolitisches Signal setzen und verpflichten uns, gemeinsam Haltung für Toleranz, Vielfalt und Respekt zu zeigen.

Es geht um alle. Die Kunst bleibt frei!


DRESDNER ERKLÄRUNG DER VIELEN

Kunst schafft einen Raum zur Veränderung der Welt. Als Kulturschaffende in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem
Boden, von dem aus die größten Staatsverbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. Kunst wurde als „entartet“ diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Millionen Menschen wurden ermordet oder gingen ins Exil, unter ihnen auch viele Kunstschaffende.

Heute begreifen wir die Kunst und ihre Einrichtungen, die Museen, Theater, Ateliers, Clubs, die urbanen und ländlichen Orte der Kultur als offene Räume, die Vielen gehören. Unsere Gesellschaft ist eine plurale Versammlung. Viele unterschiedliche Interessen treffen aufeinander und finden sich oft im Dazwischen. Demokratie muss täglich neu verhandelt werden – aber immer unter einer Voraussetzung: Es geht um Alle, um jede*n Einzelne*n! Der Boden, auf dem wir gemeinsam stehen, ist das Grundgesetz.

Der rechte Populismus, der die Kultureinrichtungen als Akteure dieser gesellschaftlichen Vision angreift, steht der Kunst der Vielen feindselig gegenüber. Rechtspopulistische Gruppierungen und Parteien stören Veranstaltungen, wollen in Spielpläne und ins Programm eingreifen, polemisieren gegen die Freiheit der Kunst und arbeiten an einer Renationalisierung der Kultur. Ihr verächtlicher Umgang mit Menschen auf der Flucht, mit engagierten Kulturschaffenden, mit Andersdenkenden verrät, wie sie mit der Gesellschaft umzugehen gedenken, sobald sich die Machtverhältnisse zu ihren Gunsten verändern würden.

In unserem Bundesland Sachsen arbeiten Pegida, Identitäre Bewegung und AfD Hand in Hand und polemisieren gegen die demokratische weltoffene Gesellschaft. Dem stellen wir uns entgegen.

Wir als Unterzeichnende der Dresdner Theater, Kunst- und Kultureinrichtungen und ihrer Interessensverbände begegnen diesen Versuchen mit einer klaren Haltung:

  • Die unterzeichnenden Kunst- und Kulturinstitutionen führen den offenen und kritischen Dialog über rechtspopulistische Strategien, die demokratische Grundwerte untergraben. Sie gestalten diesen Dialog mit Mitwirkenden und dem Publikum in der Überzeugung, dass die beteiligten Häuser den Auftrag haben, unsere demokratische Gesellschaft fortzuentwickeln.
  • Alle Unterzeichnenden fördern im Sinne der Demokratie Debatten, bieten aber keine Foren für Propaganda jeder Art.
  • Wir wehren die Versuche der Rechtspopulisten ab, Kulturveranstaltungen für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.
  • Wir solidarisieren uns mit Menschen, die durch eine rechtspopulistische Politik an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden.

Es geht um uns Alle. Daher: Kunst für Demokratie!


DRESDNER ERKLÄRUNG DER VIELEN – Selbstverpflichtung

  1. Alle Unterzeichner*innen sind Kultureinrichtungen, Kunstinstitutionen, kunstausbildende Institutionen, Theater, Museen und ihre Interessensvertretungen oder Verbände.
  2. Mit der Unterzeichnung erklären sich die Leitungspersonen oder das Leitungsteam bereit, den Text der Erklärung innerhalb der eigenen Organisation unter Mitarbeiter*innen, Ensemblemitgliedern, Kurator*innen, Publikum und Besucher*innen bekannt zu machen und zur Diskussion zu stellen.
  3. Die Erklärung wird auf den Internetseiten, in Programmheften, als Aushang in Foyers oder in anderer geeigneter Form veröffentlicht.
  4. Die unterzeichnenden Kultureinrichtungen werden auf der Homepage www.dievielen.de sichtbar gemacht.
  5. Die golden-glitzernde Rettungsdecke, das Symbol der Vielen, soll je nach Corporate Design der Einrichtungen Anwendung im Zusammenhang mit der Erklärung finden.
  6. Die Unterzeichnenden bereiten Informationsveranstaltungen, Gespräche und Aktivitäten im Sinne der Erklärung vor, die Termine werden gemeinsam kommuniziert.
  7. Im Rahmen der eigenen Pressearbeit und einer zentralen Pressekonferenz werden die Erklärung und die Kampagne mit Stichtag zum 9. November 2018 veröffentlicht.
  8. Die Kampagne zur Erklärung der Vielen hat einen regionalen Charakter und wird über regionale Zusammenschlüsse von Kultureinrichtungen als „Berliner, Düsseldorfer, Dresdner, Hamburger u.v.m. Erklärung der Vielen“ bundesweit verbreitet.
  9. Neben den erstunterzeichnenden Kultureinrichtungen können ab dem Tag der Erstveröffentlichung in einer Region auch weitere Kultureinrichtungen, Einzelpersonen und Künstler*innengruppen ihre Zustimmung als Unterstützende erklären.
  10. Die unterzeichnenden Einrichtungen beteiligen sich aktiv an einer bundesweiten Kampagne mit Aktionstagen, Dialogforen und der Mobilisierung zu einer „Glänzenden Demonstration der Kunst und Kultur – Solidarität statt Privilegien. Es geht um Alle. Die Kunst bleibt frei!“ zum Mai 2019.
  11. Die Unterzeichnenden verpflichten sich zu gegenseitiger Solidarität mit Kultureinrichtungen und Akteur*innen der Künste, die durch Hetze und Schmähungen unter Druck gesetzt werden.

Die Dresdner Erklärung der Vielen wurde initiiert durch »#WOD – Initiative weltoffenes Dresden«.


Die Dresdner Erklärung der Vielen zum Download

DJ-Contest 2018: Alle 45 Sets sind nun online!
07.11.2018

Wie schon im letzten Jahr wollen wir euch die Einsendungen zum DAVE DJ-Contest auch dieses mal nicht vorenthalten und haben die Sets inzwischen auf unserem Soundcloud-Profil veröffentlicht.

Vielen Dank an dieser Stelle noch mal an alle Teilnehmer*innen und die Jury, die sich der Monster-Aufgabe gestellt hat, die drei Besten zu küren. Außerdem nochmal ein großes Dankeschön an die drei Preisstifter Schnittecht, Musikhaus Korn und Fat Fenders.


Die Gewinner*innen des DJ Contest 2018
19.10.2018

Die Nachwuchsförderung von Künstler*innen der elektronischen Musikszene ist DAVE ein wichtiges Anliegen. Deswegen fand nun bereits zum vierten Mal im Vorfeld des Festivals ein DJ Contest statt, zu dem neue Talente einstündige DJ-Sets aller Stilrichtungen einschicken konnten. Die Resonanz und musikalische Bandbreite war in diesem Jahr enorm. Insgesamt erreichten uns 45 Einsendungen aus den Bereichen Techno, House, Hip Hop, Drum’n’Bass, Trap, Experimental. Ganz besonders haben wir uns über 15 Einsendungen von Frauen gefreut, immerhin ein Drittel der Einsendungen.

Aus dieser Vielfalt an Einsendungen filterte die knapp 70-köpfige Jury die drei Besten heraus. Die Jury bestehend aus Mitgliederinnen und Mitgliedern des DAVE-Teams sowie Vertreter*innen nahezu aller Crews der elektronischen Clubkultur Dresdens. Die Sets wurden allen Jurymitgliedern anonymisiert in einer nicht öffentlichen Playlist zur Verfügung gestellt. Nach getaner Arbeit mussten sich die Vertreter der Jury entscheiden und ihren persönlichen Top-3-Sets an das Orga-Team des Contests schicken.

Und das sind die Gewinner*innen des DJ Contest 2018:

1. Platz: suma

(25 Stimmen)

2. Platz: redDEE

(11 Stimmen)

3. Platz: random

(10 Stimmen)



Neben Ruhm und Ehre gibt es noch einiges mehr zu gewinnen. So sind die drei Erstplatzierten natürlich gleichwertige Headliner bei der zugehörigen Contest-Party am 26.10. in der Koralle, bei der auch die Gewinner aus 2017 und 2016 auflegen werden. Außerdem haben uns die Vinylspezialisten von Schnittecht, das Musikhaus Korn und unser Lieblingsplattenladen Fat Fenders Gutscheine im Wert von jeweils 100€ für die Gewinner*innen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank den Preisstiftern an dieser Stelle! Zusätzlich streben wir an, dass die drei Sieger*innen einen DAVE-Podcast beisteuern.

Abschließend hoffen wir, dass die Enttäuschung bei denen, die es nicht bis ganz nach oben geschafft haben, nicht all zu groß ist. Vielen Dank für eure Einsendungen! Und ganz zum Schluss, aber nicht zuletzt, danken wir den Dresdner Crews für ihre Unterstützung als Teil der Jury.

Alle eingereichten Sets werden wir in Kürze auf unserem SoundCloud-Kanal veröffentlichen.

DAVE On!

Fotohinweis
14.10.2018

Liebe Gäste des DAVE Festivals 2018. Wir wollen Euch darüber informieren, dass wir auf ausgewählten öffentlichen Veranstaltungen im Rahmen unseres Festivals Fotos sowie Videos anfertigen werden, auf denen auch Teilnehmer*innen der jeweiligen Veranstaltung abgebildet sein können.

Die Anfertigung und Verarbeitung der Aufnahmen dient der Dokumentation der Veranstaltung und der Erfüllung unserer Verpflichtungen gegenüber unseren öffentlichen Förderern. Sie ist daher zur Wahrung unserer überwiegend berechtigter Interessen sowie zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen erforderlich. Rechtsgrundlagen der Verarbeitung sind insoweit entsprechend Art. 6 Abs. 1 Hs. 1 lit. f) und lit. c) DSGVO.

Die Fotos und Videoaufnahmen werden sowohl auf unserer Website wie auch in unseren sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram, Twitter, YouTube und Google) veröffentlicht. Sie können ferner an unsere öffentlichen Förderer weitergegeben werden, falls sie diese von uns im Rahmen des Verwendungsnachweises verlangen.

Ihr könnt jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Aufnahmen einlegen. Hierzu könnt ihr euch zum einen an den Träger, den DAVE e.V. (Impressum), und zum anderen direkt an unser Dokumentationsteam wenden. Die E-Mail-Adresse lautet: documentation@dave-festival.de. Ansprechpartner ist Roberto Krebs.

Zu unserem Dokumentationsteam gehören Christin Nitzsche, Annett Gerlach, Patrick Auth, Christian Mathea, Sebastian Klare, Thomas Baumann, Robert Arnold, Thomas Wätzold.

Euer DAVE-Team

DAVE 2018: Festivaltrailer
04.10.2018

Hier ist unser diesjähriger Festivaltrailer: »Other Worlds«.

In diesem Jahr wird DAVE fünf Jahre. Ein guter Anlass, um Bilanz zu ziehen. Ein noch besserer aber, um neue Impulse zu setzen. Das diesjährige Motto »Other Worlds« wird zum Weiterdenken beitragen. Nachdem im letzten Jahr mit »Transgressionen« Grenzen überschritten wurde, wird die andere Seite nun erkundet. Mit neuen Formaten, neuen Reflektionen, aber auch mit Variationen beliebter Veranstaltungen aus den letzten Jahren.

Viel Spaß beim Anschauen!





CREDITS

Cast:
Carina Hajek (Tinted House) / Jula Eberth / Diego Furian (Du Bras) / Uwe Stuhrberg (Sax) / Sascha Möckel (Tolerave) / Richard & Rawi / Syri Mönchgesang (DAVE) / Sara Reuter (DAVE)

Supporting Cast:
Michael Fürch, Axel (DAVE), Sven, Mark Machulle, Martin T. (DAVE), Friedrich (UTM / DAVE), Fynn, , Caroline, Raphael.

Produced by DAVE e.V.

Story & Directed by Robert Arnold & Roberto Krebs
Cinematography & Editing: Robert Arnold
Production Management / Casting: Roberto Krebs
Music: Moritz Simon Geist / Cuthead

Vielen Dank an Andreas Henning vom Hebeda´s, Dorit, Tina, Sara, Syri, György, Nane, Michael, Patrick, Pierre, Robert S. und Radeberger Pilsner für den Support!

Robert Arnold
Moritz Simon Geist / Sonic Robots
Hebeda´s
Tinted House
Du Bras

Online-Tickets
23.09.2018

Ab sofort könnt ihr eure Online-Tickets über die entsprechenden Links ordern. Je nach Veranstaltungsort sind selbstverständlich auch Karten an den Abendkassen verfügbar. Zudem sind Early-Bird-Tickets für unsere fulminante DAVE Off-Abschlussparty am 27. Oktober im Sektor Evolution erhältlich.

 

27.10.2018 | DAVE Off – 3 Floors mit Techno, Drum ’n‘ Bass, Hardtek, House, Disco

Die DAVE Off im Sektor Evolution ist traditionell die größte Clubnacht im Rahmen des Festivals. Ein schöner Rückgriff auf den Entstehungsmythos von DAVE, denn im Sektor fand 2012 auch die Musikfreunde-Party statt, aus der dann das DAVE-Festival einmal hervorging.
W/ Octave One pres. Random Noise Generation LIVE (430 West / Detroit) • Violet (Naïve / Lissabon) • Mystic Jungle LIVE (Periodica / Neapel) • Disphonia (Eatbrain / Griechenland) • Monsanto High (PH17 / Leipzig) • Frinda di Lanco (Dschungelliebe / Berlin) • Lockertmatik (Mord, MDR / Dresden) • Lost.Ess (Berlin) • Apurockz (SONiCFOOD Crew / Dresden) • Dude Crush (Spur1 Music / Dresden) • Electric Evelyn (Disco Dilettante / Dresden) • Format C:\ b2b Hesed (Monoton System, Analog Tekne Model) • Franc Deckert (Dresden) • Heninspace LIVE (Macadam Mambo / Dresden) •Len Richardson b2b phillson (N-ICE Kollektiv, Syn.thie.Verrückt / Dresden) • Peped b2b Steffen (Sektor Evolution, Daimon Soundsystem, Monoton System / Dresden) • Tinnitus b2b Tekdog (Akedia Soundsystem / Dresden) • Venom218 (UTM-Records / Dresden) • DAVE Allstars: DNZ • Futura Aral • Philipp Demankowski • The Prince of Saturn. Mehr

Tickets:

DAVE Off

Fat Fenders

 

27.10.2018 | Goodies w/ Wide Awake (UK), Eskei83 & Sterio

Bei Goodies werden wieder Urban Sounds aus den Metropolen dieser Welt serviert. Und auch dieses Mal hat sich Mastermind ESKEI83 wieder zwei ganz besondere Granaten ins Kleinvieh eingeladen: Produktionen für Stars wie Stormzy, Pitbull und Will Smith machen WiDE AWAKE aktuell zu den heißesten Produzenten, die das Vereinigte Königreich zu bieten hat.  Mehr

Tickets: Goodies

 

28.10.2018 | Beyond The Club w/ Demdike Stare, Robert Henke, Moritz Simon Geist

Auf der großen Bühne des Dresdner Staatsschauspiels illuminieren die audiovisuellen Liveshows ein letztes Mal in diesem Festivaljahr die »Other Worlds«.
Während Moritz Simon Geist Technik, Futurismus und Clubkultur vereint und Robert Henke experimentelle Klanglandschaften auf eine imposante LED-Skulptur visualisiert, loten Demdike Stare zusammen mit VJ Michael England den Raum elektronischer Musik aus, dessen Sound zwischen düsteren Gruselkabinetten, kahlen Industriebrachen und jamaikanischen Dancefloors liegt. Mehr

Tickets: Beyond The Club

»Passion« – Teaser #3
20.09.2018

Noch ein Monat, dann beginnt das fünfte DAVE Festival. Euch erwartet ein umfangreiches Programm in 28 Locations der Stadt.
Zur Einstimmung auf die zehn Festivaltag, hier schon mal ein leidenschaftlicher Vorgeschmackt mit Bildern vom DUDE 2018.
Viel Vergnügen!



DAVE Festival 2018
10 DAYS • 28 LOCATIONS • 75 EVENTS • 200 ARTISTS




Credits

Track by Alec Troniq & Falk Louis – Butterbee (2018)
Alec Tronic spielt live zur DAVE Opening Aftershow am 19 Oktober in der Club Paula. Safe the Date!

Cinematography by Thomas Wätzold ( DAVE / Spur1-Music )
Editing by Melanie Gäbel
Special thanks to Alec, all artists, guests and Radeberger Pilsner for their support!!!!

Das Programm ist online
15.09.2018

DAVE Festival 2018 — »Other Worlds«

19. bis 28. Oktober

2018 wird DAVE fünf Jahre. Ein guter Anlass, um Bilanz zu ziehen. Ein noch besserer aber, um neue Impulse zu setzen. Das diesjährige Motto »Other Worlds« wird zum Weiterdenken beitragen. Nachdem im letzten Jahr mit »Transgressionen« Grenzen überschritten wurde, wird die andere Seite nun erkundet. Mit neuen Formaten, neuen Reflektionen, aber auch mit Variationen beliebter Veranstaltungen aus den letzten Jahren.

So wird 2018 mit dem »Artist in Residence« – und dem »Artist in Focus«-Programm wieder jeweils ein lokaler und ein überregionaler Künstler in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten im Fokus stehen. Zum »Artist in Residence« wurde im Vorfeld Robert Henke gekürt, der als Musiker mit dem Projekt Monolake sowie als Sound Designer, Gründer und Entwickler für Ableton Live seit 25 Jahren ein unermüdlicher Impulsgeber für die Clubkultur ist. Der »Artist in Focus«, der Dresdner Moritz Simon Geist, wird mit seinem Projekt SONIC ROBOTS die technische Seite der »Other Worlds« zeigen. Auf der Grundlage seiner Roboter-Klanginstallation hat der Musikwissenschaftler und Robotik-Ingenieur gerade ein Album veröffentlicht, das durchaus die anthropologische Frage nach der Rolle des Menschen in Kunst und Musik stellt.

Auch 2018 wird DAVE zur Nachwuchsförderung mit fast 20 Workshops, den Diskussions-Panels und Formaten wie dem DJ-Contest beitragen. Zu den Leuchtturmveranstaltungen gehören in diesem Jahr »Twilight Sounds«, eine Ambientnacht mit Übernachtungsmöglichkeit im Kleinen Haus, das Wandelkonzert-Format »Encounter Scenes« im Residenzschloss und natürlich einmal mehr die beliebte Abschlussveranstaltung »Beyond The Club«, diesmal im Schauspielhaus. In der Scheune bringt der DAVE Labelmarkt regionale Plattenfirmen zusammen und im erstmals bespielten Zentralwerk wird ein Wochenende lang der Modularsynthese gehuldigt. Auch Film spielt wieder eine Rolle, einerseits bei der Neuvertonung des Horrorfrühwerks »Häxan« im Militärhistorischen Museum, andererseits bei der Musikfilmreihe »Music in Motion«. Natürlich dürfen aber auch amtliche Clubnächte nicht fehlen. Denn im Rückzugsort Club haben sich die meisten der nach wie vor durchweg ehrenamtlich tätigen Mitglieder schließlich kennengelernt. Der Höhepunkt ist dabei sicher die DAVE Off-Party im Sektor Evolution am zweiten Samstag.

Weiter zum Programm: DAVE Festival 2018

Eine solch umfangreiche Unternehmung wie die Organisation des DAVE Festivals, die ausschließlich auf Ehrenamtlichkeit beruht, wäre nicht möglich ohne finanzielle und materielle Unterstützung. Wir danken allen Förderern, Sponsoren, Veranstaltungspartnern und Unterstützern für ihren Support.

FÖRDERER
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen • Musikfonds • Die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien • Amt für Kultur und Denkmalschutz der Stadt Dresden

SPONSOREN
Radeberger Pilsner • Dresden-Strehlener Kfz-Technik GmbH • Trans4mation • Kulturhauptstadt Dresden 2025 • print24 Deutschland • Musikhaus Korn • PMS–Professional Media Service • Bunte Medien

VERANSTALTUNGSPARTNER
Militärhistorisches Museum Dresden • Staatsschauspiel Dresden • Staatliche Kunstsammlungen Dresden • Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste • Hochschule für Musik Dresden • Tanz|Netz|Dresden • Scheune Akademie • Tolerave e.V. • RobHost • Bon Voyage • Hole Of Fame • Thalia Dresden • TBA • KLUB NEU • Groove Station • Club Paula • objekt klein a • Geh8 – Kunstraum und Ateliers e.V. • Zentralwerk • Morphonic Lab • ETUI Records • Funky Monkey • Spur1-Music • ColoRadio • GuestHouse Mezcalero • Chemiefabrik • Sektor Evolution • Sabotage

UNTERSTÜTZER
Fat Fenders • Vekton • URGE TO MOVE • Suburban Trash • Schnittecht–VinylRecording Service

Welcome to the »Other Worlds« — DAVE Teaser #2
13.09.2018

Don’t panic about the stranger & Welcome to the »Other Worlds«.

Wir schreiben das Jahr 2018. Entgegen dem Motto »Die Welt ist uns nicht genug«, denn dafür gibt es schlichtweg zu viele, ist DAVE seit fünf Jahren unterwegs, um fremde Locations zu entdecken, alte Zeiten zu erforschen und in neuen Sounds zu schwelgen. Zur diesjährigen Festivalausgabe betreten wir wieder einmal Neuland, werfen aber auch gerne in alten Häfen den Anker.

YOU’RE WELCOME






Dieser Teaser wurde mit freundlicher Unterstützung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Credits

Directed by Roberto Krebs & Thomas Wätzold
Cinematography by: Thomas Wätzold
Editing by: Thomas Wätzold & Roberto Krebs
Music: Moritz Simon Geist – »It’s automatic«
Thanks to: Valerie Eckl and Wenke Ladewig (SKD); Robert S., Livia, Alex, Henry, Patrick, Rico.

Workshop: Jingle und Trailer Produktion
10.09.2018

Jingle und Trailer kündigen eigene Events, Podcasts, Radiosendungen oder Filme an. Wer Jingles produziert, kann sich kreativ in alle Richtungen austoben. Dennoch gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

In diesem Kurs lernen wir Tricks und Kniffe der Jingle- und Trailerproduktion. Wir experimentieren mit unterschiedlicher Software, loten aus, welche Wirkungen Effekte und Kompressoren erzielen und wie man O-Töne und die eigene Stimme sinnvoll in Szene setzt. Ziel ist es, charmante und hörenswerte Jingles und Trailer für das DAVE Festival zu produzieren, die on air und online ausgestrahlt werden können.

Der Kurs umfasst zweimal vier Stunden ist offen für alle Audio-Begeisterten, die Spaß am Experimentieren und kreativen Arbeiten haben. Vorkenntnisse sind willkommen, aber nicht zwingend nötig.

Jingle und Trailer Produktion

mit Jenz Steiner
22.-23. September 2018, jeweils 12.00 Uhr – 16.00 Uhr

Zentralwerk
coloRadio Studios
Riesaer Str. 32, 01127 Dresden

Aufruf: DJ Contest 2018
16.08.2018

Wir wollen wieder Eure Geschichten hören. Wie in den vergangenen Jahren auch, veranstalten wir auch in diesem Jahr wieder einen DJ Contest.

Schickt uns Eure besten Sets. Einsendeschluss ist der 16. September.

Alle Informationen und Details zur Teilnahme findet ihr hier: DJ Contest 2018

 

 

DAVE 2018 – Teaser #1
02.08.2018

»The DJ brings the music« unser erster Teaser im fünften Festivaljahr ist online.

Im vergangenen Jahr »freezten« wir uns filmisch durchs Sabotage und dieser kleine Teaser schließt an die Geschichte von damals an.
Ebenso ist der Film eine ehrfurchtsvolle Reminiszenz an die Film-Klassiker »La Haine« (1996) von Mathieu Kassowitz und »Der letzte Mann« (1924) von F.W.Murnau.
Viel Spaß!






CREDITS

A DAVE e.V. Production
Supported by: DKT Autohaus Dresden, Nikkifaktur und Spur1-Music.
Cast: DUDE CRUSH (Spur1-Music)
Directed by: Roberto Krebs
Cinematography / Editing by Thomas Wätzold (Spur1-Music / DAVE)
Music by Shaq ra – »Soulspherin« (2018)
In-car music by Cuthead – »Big Time« (Rat Life Records, 2017)

Dude Crush
Shaq ra (Facebook)
Shaq ra (Soundcloud)
Rat Life Records
Spur1-Music

DAVE Open-Air auf dem Postplatz
23.06.2018

DAVE baut seit jeher elektronische Klanglandschaften auch an ungewöhnlichen Orten, etwa im Museum, in der Kirche oder im Theater, und führt Menschen zusammen, die sich sonst kaum zum kulturellen Austausch treffen. Der Postplatz ist den Dresdnern zwar ein vertrauter Platz, aber bisher noch relativ unerforschtes Terrain für Veranstaltungen im Zusammenhang mit elektronischer Musik.

Das soll sich am 28. Juli ändern. In Kooperation mit der Landeshauptstadt Dresden und dem Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025 veranstaltet der DAVE e.V. erstmalig ein Open-Air-Event für elektronische Musik. »DUDE«. Das Akronym steht für Dresden Urban Dance Experience. Der urbane Raum wird zum Club, zum Mittelpunkt eines generationenübergreifenden, interkulturellen Austauschs, dessen verbindendes Element die Leidenschaft zur elektronischen Musik sein wird. Mit diesem Open-Air wird DAVE erneut eine symbolische Kulturgrenze überschreiten und einen Ort erschaffen, in dem sich die unterschiedlichen Kulturen auf Augenhöhe begegnen und anerkennen.

Unmittelbar vor dem Großen Haus des Staatsschauspiel Dresden feiert mit DUDE somit eine Veranstaltung Premiere, die die subkulturelle Vielfalt der lokalen und internationalen Musikszene aufzeigen will. Regional und international bekannte DJs sowie Musikerinnen und Musiker werden ihre Musik präsentieren und dabei von Hip-Hop über House/Techno bis hin zu Drum’n’Bass viele Genres bedienen, die mit elektronischer Musik assoziiert werden. Durch die Kombination regionaler und internationaler Künstlerinnen und Künstler soll dem innereuropäischen Vernetzungsgedanken der Bewerbung Dresdens zur Kulturhauptstadt 2025 Rechnung getragen werden. Zugleich dient DUDE auch als Plattform, die einen ersten Zugang bieten kann zu den Zusammenhängen und Orten, in denen elektronische Musik in der Stadt sonst stattfindet.

Der Eintritt ist frei. Beginn ist 16 Uhr.
Mehr hier: DUDE – Free Openair

English Version

DAVE has always built electronic sound landscapes in unusual places, such as museums, churches or theatres, and brings together people who otherwise hardly meet for cultural exchange. Although the Postplatz is a familiar place for the people of Dresden, it is still relatively unexplored territory for events in connection with electronic music.

We want that to change on July 28th. In cooperation with the City of Dresden and the Dresden 2025 European Capital of Culture Bid Office, the DAVE e.V. is presenting an open-air event for electronic music for the first time. »DUDE«. The acronym stands for Dresden Urban Dance Experience. Urban space will become a club, the centre of a cross-generational, intercultural exchange, whose connecting element will be the passion for electronic music. DAVE will once again cross a symbolic cultural boundary and create a place in which the different cultures meet and acknowledge each other on an equal footing.

Right in front of the Staatsschauspiel Dresden, DUDE is celebrating its premiere as an event that aims to demonstrate the subcultural diversity of the local and international music scene. DJs and musicians of regional and international renown will present their music, serving many genres associated with electronic music, from hip-hop and house/techno to drum’n’bass. By bringing together regional and international artists, the idea of networking within Europe will be taken into account in Dresden’s application to become European Capital of Culture 2025. At the same time, DUDE also serves as a platform that can offer an initial access to the contexts and places in which electronic music otherwise takes place in the city.

Admission is free. It starts at 4 pm.
More here: DUDE – Free Openair

Line Up

AUDIO 88 & YASSIN
(Normale Musik, Berlin) | HIP HOP

HYBRID MINDS
(Hybrid Music, UK) | DRUM & BASS (LIQUID)

MONKEY MAFFIA
(Wighnomy Brothers, Freude am Tanzen, Jena) | HOUSE / TECHNO

local Support:

ENEA LU
(ProZecco, con | sequences, Dresden)

DEEP & DÜNNE
(Dresden)

SHADI
(Dresden)

Das Projekt »DUDE« ist eine Kooperation des DAVE e.V., der Stadt Dresden und des Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025.

Bitte beachtet folgende Hinweise

Im Open-Air-Bereich sind Glasflaschen verboten!
Wir sorgen vor Ort für Getränke und Essen.
Bitte bringt kein Essen mit!
WC´s und Liegestühle sind vorhanden.

weitere Informationen :
Facebook Event
www.dresden.de/kulturhauptstadt

Wir laden ein zum Meet & Greet
03.04.2018

Die fünfte Ausgabe des DAVE Festivals steht bevor. Deshalb laden wir Euch alle am 14. April, ab 14.30 Uhr, zu einem gemeinsamen Kennlernen und einem breiten Austausch in die Groovestation ein.

Die Clubkultur lebt vom Engagement einer Vielzahl von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Egal ob Kollektiv, Crew, Verein oder Club, Idealismus und Leidenschaft für die (elektronische) Musik prägen die Aktivitäten. Das ist bei DAVE nicht anders: Das Festival wird ausschließlich von ehrenamtlich tätigen Idealisten organisiert und ist beileibe kein Selbstläufer. Da alles irgendwie nebenbei passieren muss, stößt man auch schon mal an seine Grenzen. Der Tag hat einfach nicht genug Stunden.

Wir suchen deshalb auch ständig nach tatkräftigen Unterstützerinnen und Unterstützern. Jede helfende Hand und jeder kreative Geist ist willkommen. Es gibt zahlreiche Bereiche bei DAVE, in denen man sich beteiligen und ausprobieren kann. Oder bist du vielleicht selbst Künstlerin oder Künstler? Dann nutze die Gelegenheit und stelle dich und dein Projekt vor.

Das Meet & Greet in der Groovestation ist eine gute Gelegenheit, um sich mal gegenseitig kennenzulernen. Ihr könnt unverbindlich vorbeischauen und uns einfach ansprechen. Dann können wir fleißig Erfahrungen austauschen und die Fühler ausstrecken. Falls Ihr Ideen habt, was man im DAVE-Kontext umsetzen könnte, kommt vorbei und berichtet von Euren Plänen. Falls Ihr einfach nur wissen wollt, wie der ganze DAVE-Kram funktioniert, kommt ebenfalls vorbei und hört es Euch an.

Alle die Lust haben sich bei DAVE zu beteiligen, sind hiermit herzlich in die Groove eingeladen.
Feel free to join DAVE

Facebook Event

DAVE-Weihnachtstanz
20.12.2017

Santa DAVE & seine Kumpels läuten die Glocken und machen sich hübsch, denn wir laden euch alle am 22.Dezember 2017 zu unserem spontanen DAVE-Adventskreis mit Tanz, Schnaps & Liebe ein! Die DAVE-DJs spielen ihre Lieblingsplatten des Festivaljahres 2017 (und viele mehr). In stimmungsvoller Atmosphäre erwartet euch ne Menge Holy Shit mit einer wilden Mischung aus Disco, Drum & Bass, Hip Hop, House, Techno und charmanten Visuals.

In diesem Sinne
DAVE ON! Jungs & Mädels.
Wir freuen uns auf euch


Line-up:

bons
https://hearthis.at/bons

Feltin
https://soundcloud.com/feltin

Grökus

Insect O.

Philipp Demankowski

Scratchynski


Facebook Event

DANKE!
29.10.2017

Was für ein fettes Festival!
Wir bedanken uns vielmals bei allen Künstlern, Technikern, ehrenamtlichen Helfern und dem Dokumentationsteam für ihre Unterstützung. Ein besonderer Dank geht an Electric Indigo und Cuthead. Es war uns eine Freude, dass ihr als Artist in Residence und Artist in Focus das Festival begleitet habt.

Wir möchten an dieser Stelle auch die Gelegenheit nutzen und uns bei allen Förderern und Sponsoren bedanken. Wir danken vielmals
der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Kulturjahr Sucht, dem Amt für Denkmalschutz Dresden, den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, dem Kulturhauptstadtbüro sowie der Stadt Dresden.
Vielen Dank auch an: Radeberger, DKT Autohaus Dresden-Strehlen, T-Systems Multimedia Solutions, print24 und PMS.

Ein großes Dankeschön geht ebenso an unsere Veranstaltungspartner, Unterstützer, den Clubs und Lokalitäten. Wir danken dem Staatsschauspiel Dresden, dem Militärhistorischen Museum der Bundeswehr, dem Musikhaus Korn, der Hochschule für Musik Dresden, Funky Monkey, Ableton, der CYNETART, dem KLUB NEU, der Groove Station, dem Hole Of Fame , Morphonic Lab, Club Paula, dem objekt klein a, dem Sabotage Dresden, der Scheune Akademie, SHAPE, dem Tolerave e.V, dem Thalia, dem TBA, dem Fat Fenders, Mezcalero, Uncanny Valley Schnittecht, Suburbantrash , TMA , URGE TO MOVE, Vekton, ETUI Records, dem Foto Labor Görner, banq.de, Spur1-Music, dem Alten Wettbüro, dem Bon Voyage, der Chemiefabrik, der Koralle, dem Deutschen Hygienemuseum, Kleinvieh, dem Mole, der Nikkifaktur, der Scheune, der Showboxx, dem Sektor Evolution und der Zille.

Auch wenn wir nun erst einmal Schlaf nötig haben, so freuen wir uns doch schon auf das kommende Festival. Wir sind offen für einen breiten Austausch und laden alle ein, sich mit ihren Ideen und Anregungen für DAVE 2018 bei uns zu melden.

Auf bald, DAVE!

Gewinner DAVE DJ Contest 2017
20.10.2017

Die Gewinner des DAVE-DJ Contest 2017 sind ermittelt und wurden gerade eben bei der Eröffnung des Festivals gekürt. Die knapp 60-köpfige Jury, bestehend aus MItgliedern des DAVE-Teams und Vertretern nahezu aller Crews der elektronischen Musikszene Dresdens, hatte dabei die Aufgabe aus den 34 eingesendeten Sets die drei Besten herauszufiltern. Diese wurden dafür anonymisiert in einer nicht öffentlichen Playlist allen Jurymitgliedern zur Verfügung gestellt. Nach getaner Arbeit mußten sich die Vertreter der Jury entscheiden und ihren persönlichen 1., 2. und 3. Platz an das Orga-Team des Contests bei DAVE schicken. Durch diese Richtung der Stimmen konnten wir schnell und eindeutig die Top 3 ermitteln. Und die Gewinner sind:

1. Platz: Frank Deckert

2. Platz: Danger Hunt

3. Platz: Marco from Space

Neben Ruhm und Ehre gab es noch einiges mehr zu gewinnen. So sind die drei natürlich gleichwertige Headliner bei der zugehörigen Party am 27.10. in der Koralle. Außerdem haben uns die Vinylspezialisten von Schnittecht, das Musikhaus Korn und unser Lieblingsplattenladen Fat Fenders Gutscheine im Wert von jeweils 120€ für die Gewinner zur Verfügung gestellt. Vielen Dank den Preisstiftern an dieser Stelle! Zusätzlich freuen wir uns auf eine Ausgabe des DAVE Podcasts von jedem der Drei.

Abschließend hoffen wir, dass die Enttäuschung bei denen, die es nicht bis ganz nach oben geschafft haben, nicht all zu groß ist. Vielen Dank für eure Einsendungen! Und ganz zu Schluss, aber nicht zuletzt, danken wir den Dresdner Crews für ihre Unterstützung als Teil der Jury.

Alle 34 eingereichten Sets findet ihr auf Soundcloud

DAVE On!

DAVE ON! | Groovestation – Programmänderung
17.10.2017

Liebe Fans von DJ Shortkut, die Ihr Euch gefreut und möglicherweise laut oder leise »yeah!« gerufen habt.
Es gibt leider schlechte Neuigkeiten. DJ Shortkut musste seinen Auftritt aufgrund gesundheitlicher Gründe absagen. Wir bedauern das sehr und wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung.

Die gute Nachricht ist, wie haben unsere Programmplanung aktualisiert und können euch ein fettes Programm mit Local Acts präsentieren.


Das neue Line up für den 21. Oktober wird so ausschauen:

B2B / DJ
DJ ACCESS | (NEWDEF / DRESDEN)
DJ XKAP | (THE FORTY BAD BOYS / DRESDEN)
DJ RED DEE | (HOMIES HOMEPARTY / DRESDEN)

LIVE / RAP
HARTMANN | (GWK / DRESDEN)
NEUSTÄDTER HARZ | (DRESDEN)

SPECIAL GUEST APPEARANCE / DJ
DNZ | (FAT FENDERS / DRESDEN)
SCRATCHYNSKI | (INFINITE SEQUENCE / DRESDEN)
EAST | (FUNKY MONKEY / DRESDEN)

WARM UP / DJ
C‘EST LE MONGREL | (THINKLOUD / LEIPZIG)


Den Eintrittspreis haben wir ebenfalls angepasst: 8 Euro an der Abendkasse.

DAVE ON!

_
21. Oktober 2017 | DAVE On! | Groovestation

Anmeldung Workshops
04.10.2017

Im Rahmen unseres DAVE Workshop Camp 2017 bieten wir euch eine ganze Woche lang Workshops rund um die Themenbereiche Musikproduktion, DJing und VJing. Unser Workshop Camp bietet für Einsteiger genauso interessante Informationen wie für gestandene Künstler. Um die einzelnen Themenbereiche tiefgründig aufzuarbeiten, verteilt sich das Workshop Camp auf verschiedene Locations: die Hochschule für Musik, das Musikhaus Korn, das Alte Wettbüro, die Scheune und das Hole of Fame.

Für folgende Workshops ist die Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung möglich:

Workshops im Hole Of Fame

Mo 23.10.2017, 15 Uhr, Hole Of Fame
Glitch It! mit Alwin Weber

Anmeldung per E-Mail an workshops[at]dave-festival.de
Die Teilnahmerzahl ist auf 8 Personen begrenzt. Es fällt ein Unkostenbeitrag vor Ort an.

Workshops in der Hochschule für Musik

Di 24.10.2017, 10 Uhr, Kraftwerk Mitte – AUSGEBUCHT!!!
Processing und Processing.js mit Christoph Mann
Wir nehmen keine Anmeldungen mehr an.

Mi 25.10.2017, 10 Uhr, Kraftwerk Mitte – AUSGEBUCHT!!!
MaxMSP und Touchdesigner mit Christoph Mann
Wir nehmen keine Anmeldungen mehr an.

Do 26.10.2017, 10 uhr, Kraftwerk Mitte – AUSGEBUCHT!!!
A/V Show Kreation mit Electric Indigo und Thomas Wagensommerer
Wir nehmen keine Anmeldungen mehr an.

Fr 27.10.2017, 10 Uhr, Kraftwerk Mitte
Filmton mit Bony Stoev

Anmeldung per E-Mail an workshops[at]dave-festival.de
Die Teilnahmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt und kostenfrei möglich.

Workshops in der Scheune Akademie

Sa 28.10.2017, 12 Uhr, Kulturhaus Scheune – AUSGEBUCHT!!!
Label Management mit made of Concrete

Sa 28.10.2017, 14.30 Uhr, Kulturhaus Scheune – AUSGEBUCHT!!!
Artist Booking mit Constantin Menze

Die Kursgebühr beträgt 20,00 EUR einzeln / 35,00 EUR zusammen. Beide Workshops in der Scheune Akademie sind ausgebucht. Wir nehmen keine Anmeldungen mehr an. Viel Spaß und interessante Einblicke wünschen wir allen, die sich rechtzeitig angemeldet haben!

Workshops ohne Anmeldung

Sa 21.10.2017, 12 Uhr, Hole Of Fame
DAVE DIY Synthesizer löten mit Curetronic

Sa 21.10.2017, 20 Uhr, Hole Of Fame
HOM – Hole Of Modular
Artist Call: als Künstler mit dem eigenen Synth mitmachen

Mo 23.10.2017, 20 Uhr, Musikhaus Korn
Live Looping mit Konrad Küchenmeister

Di 24.10.2017, 20 Uhr, Musikhaus Korn
Art Of Sampling mit Cuthead

Mi 25.10.2017, 20 Uhr, Musikhaus Korn
Ableton Live Setup mit Steve Baltes

Do 26.10.2017 20 Uhr, Musikhaus Korn
Techniken kreativer Musikproduktion mit Franssen

Do 26.10.2017 20 Uhr, Altes Wettbüro
Die Entschehung von Visuals mit der Pfadfinderei

Fr 27.10.2017 20 Uhr, Musikhaus Korn – Abgesagt!
KORG Concert & Dialog

Die Teilnahme an den Workshops ohne Anmeldung ist kostenfrei möglich.

DAVE 2017: Festivaltrailer
28.09.2017

Es ist soweit: Unser diesjähriger Festivaltrailer ist fertig!
Fahrt die Bässe hoch und lehnt euch zurück.

Viel Spaß beim Anschauen!
Feel free to share and to comment!

:::
a DAVE production
supported by:
Sabotage Dresden + DKT Autohaus Dresden-Strehlen

Directed by: Robert Arnold & Roberto »Robby« Krebs
Cinematography / Editing by: Robert Arnold
Music by: Cuthead
Track »Big Time« by Cuthead , Rat Life #12 (2017).
The EP »Big Time« will be released on Rat Life Records.
Release Date: 10 OKT 2017.

:::
This trailer is a homage to the Sabotage Dresden.
Thanks to all the friends and crews, who helped us in the creation of the film. A special thanks to the DAVE members Alex, Patrick, Robert S., Martin and Robby as well as to Christoph (Sabotage).

 

Der Kartenvorverkauf hat begonnen!
28.09.2017

Für nachfolgende Veranstaltungen gibt es ab sofort Karten im Vorverkauf. Wir haben nicht alle Tickets für eine Veranstaltung in den Vorverkauf gestellt. Mit Ausnahme der Eröffnungsveranstaltung, DAVE-Opening, wird es für jede Veranstaltung Karten an der Abendkasse geben!

Euer DAVE-Team


20. Oktober 2017, 20 Uhr, Kleines Haus
DAVE Opening: Recent Arts, Cuthead, Sandrow M & Bony Stoev
VVK @ Staatsschauspiel


21. Oktober 2017, 21 Uhr, objekt klein a
Addiction to … (21.10.) Ticket inkl. Vaporwave Showcase
VVK @ TixforGigs


21. Oktober 2017, 23 Uhr, objekt klein a
Vaporwave Showcase
VVK @ TixforGigs


22. Oktober 2017, 20 Uhr, objekt klein a
Addiction to …(22.10.)
VVK @ TixforGigs


25. Oktober 2017, 19 Uhr, Deutsches Hygiene Museum
Faces Of Sound mit Shxcxchcxsh, Rrose, Robert A.A. Lowe
VVK @ TixforGigs
VVK @ SAXTicket


27. Oktober, 21 Uhr, objekt klein a
SPECTRA mit Electric Indigo & Thomas Wagensommerer, Raster Showcase
VVK @ TixforGigs


28.Oktober, 23 Uhr, Sektor Evolution
DAVE OFF!
VVK @ TixforGigs


29. Oktober 2017, 16 Uhr, Martin-Luther-Kirche
Beyond The Club
VVK @ TixforGigs
VVK @ SAXTicket


Wenn Ihr Euch für einen der 15 Workshops interessiert, dann findet ihr alle Informationen zur Anmeldung hier

Artist Call: HOM - Hole Of Modular
17.09.2017

HOM – Hole of Modular – bringt zwei bis drei Mal im Jahr Synthie-Pioniere, Musik-Begeisterte und Sound-Nerds zusammen. In gemeinsamen Sessions wird mit Sounds experimentiert und über technische Details philosophiert. Dabei werden die Schwerpunkte auf den künstlerischen Austausch zwischen den Teilnehmern und dem technischen Verständnis für modulare Synthesizer gesetzt. HOM versteht sich dabei als Klanglabor mit Workshop-Charakter, mit dem Ziel gemeinsame Sessions zu performen. Es geht um gemeinsame Klangforschung und Sounderzeugung.

Am 21.10.2017 öffnet das Hole Of Fame bereits 12 Uhr mit einem DIY Lötworkshop mit Cuetronic. Dort könnt ihr den um ein Midi-Kit erweiterten DAVE- Synthesizer, sowie das DAVE-Stylophone löten. Außerdem lädt der Nachmittag ein, an euren Modular-Synthesizern zu experimentieren. Ab 20.00 Uhr starten die Live Jams, bei denen jeweils 2 Artists gemeinsam eine 20 minutige Performance gestaltet und danach kurz Einblick in die Patches geben.

ARTIST CALL:

Die Performances werden im Rahmen von DAVE am 21. Oktober 2017 im Hole Of Fame präsentiert. Jede Performance widmet sich dabei einem durch die Künstler selber vorgeschlagenen Thema.
Wenn ihr Lust habt bei der Modular-Synthesizer-Session mit zu performen, schreibt bitte eine E-Mail an: hom[at]dave-festival.de. Die Anmeldung ist bis zum 15. Oktober offen.

weitere Infos:
Website
Facebook Event

Scheune Akademie: die Business-Seite elektronischer Musik
15.09.2017

Wenn sich die Experten der elektronischen Szene mit den Pros der sächsischen Musikwirtschaft vereinen, dann bekommt ihr die Creme de la Creme aus beiden Welten und den direkten Einblick in die Business-Seite der elektronischen Musik. Gemeinsam mit der Scheune Akademie veranstaltet DAVE am Samstag den 28.10.2017 einen Akademietag über die Themen Label Management und Booking. Die Teilnahmegebühr pro Workshop beträgt 20,00 EUR bzw. 35,00 EUR für beide Workshops. Anmelden könnt ihr euch unter www.scheune-akademie.de. Die Plätze sind auf 15 Teilnehmer pro Workshop begrenzt.

DAVE x Scheune Akademie

Label Management – 12.00 – 14.00 Uhr

mit Andreas Pionty und Jens Nicolao von made of CONCRETE

Ähnlich wie ein Künstler, muss ein Independent-Label heutzutage viele Bereiche parallel abdecken. Der Königsweg besteht darin, aus unzähligen Handlungsmöglichkeiten die eigene Strategie zu entwickeln. Wenn du weißt wo es hingeht und wie du dorthin kommst, kannst du deine kostbare Zeit sinnvoll einzusetzen und auf allen Ebenen ein stimmiges Bild zu erzeugen. Andreas Pionty und Jens Nicolao betreiben das Label made of CONCRETE. Sie geben euch Einblick in die Labelarbeit und besprechen mit euch folgende Themen: Grundlagen für die Label-Gründung, Sinn und Ziel des eigenen Labels, Ablauf von der Demo bis zum fertigen Release, Durchführung und Planung eigener Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit eines Labels, Einnahmen als Label, Zeitmanagement.

Anmeldung: Scheune Akademie.de
Facebook: Event

Booking: 14.30 – 16.30 Uhr

mit Constantin Menze von Buki Good

Booking ist der Dreh- und Angelpunkt des Live-Erlebnisses. Der Booker eines Clubs oder Festivals entscheidet, wer auf dem Pult bejubelt wird. Dafür braucht er (oder sie) aber die Hilfe von Bookingagenturen, die ihm bei der Selektion helfen. Auch der Artist selbst muss seine Hausaufgaben erledigen und ein vernünftiges und aktuelles Pressekit zur Verfügung stellen…

In diesem Workshop erhaltet ihr Einblick in die alltägliche Arbeit einer Bookingagentur. Welche Funktion hat eine Agentur, was ist das 1×1 des Agenturhandwerks (Verträge, Buchhaltung, Rider…) und welche Rolle spielt eigentlich eine klassische Marktanalyse… Antworten auf eure Fragen gibt euch Constantin Menze von der Agentur Buki Good!

Anmeldung: www.scheune-akademie.de/index.php/anmeldung/
Facebook: Event

DAVE x Scheune Akademie

die Business-Seite der elektronischen Musik

Kulturzentrum Scheune
Alaunstraße 36-40
01099 Dresden

DAVE 2017: Transgressionen
07.09.2017

Transgressionen – Träume haben keine Grenzen. Die Realität hingegen schon. Oft hindern die Grenzen am Weiterkommen. Denn wer verlässt schon gern gewohntes Terrain oder eingetretene Denkpfade? Wer betritt schon gern unbekannte Räume?

DAVE will genau das tun. Die diesjährige Ausgabe des Festivals steht mit »Transgressionen« unter einem Schlagwort, das auf eine der grundlegenden Ideen des Festivals verweist. Sie entspringt der Intention, ein audiovisuelles Festival in einer Stadt zu etablieren, die in der Innen- und Außenwahrnehmung oft als geteilter urbaner Raum erscheint. Auf der einen Seite die Altstadt als klassisch-barocker Raum, auf der anderen Seite liegt die Neustadt als subkulturell-jugendlicher Raum. Und die Elbe markiert die symbolische Kulturgrenze, die in den Köpfen zementiert ist. DAVE will diese Grenze permanent überschreiten. Im Club einmal Theater tanzen lassen, während in Museen und im Theater der Bass mit audiovisuellen Shows wie im Club rumpelt … warum nicht?

DAVE will aber auch Grenzen im Kopf überschreiten, etwa indem beim Booking mehr Aufmerksamkeit auf Künstlerinnen gelenkt wird. Wir haben den Traum, dass Dresden mit seiner Vielfalt ein Kontinuum wird, in dem sich die unterschiedlichen Kulturen auf Augenhöhe begegnen – und anerkennen.

Viel Spaß bei DAVE, heute und in Zukunft.

:::
Dreams have no limits, but reality does. And often these limits prevent progress. After all, who likes to leave familiar terrain or established ways of thinking? Who likes to enter unknown spheres?

DAVE wants to do just that. The theme of this year’s festival is „Transgressionen“, which refers to one of the festival’s basic ideas: the intention to establish an audio-visual festival in a city that often appears as a divided urban space in terms of interior and exterior perception. On one hand, you have the old town as a classical-baroque space, and on the other, there is the new town as a subcultural, juvenile space. And the Elbe river marks the symbolic cultural frontier, cemented in the minds of its inhabitants.

DAVE wants to permanently exceed this. Letting the theatre doing their dance in the club, while at the same time museum and theatre rumble like a club, shaken with bass heavy audiovisual shows… why not? But DAVE also wants to exceed/overcome borders in the head, for example by attracting more attention to booking female artists.
We have the dream that Dresden, with all its diversity, will become a continuum in which the different cultures meet and acknowledge each other at eye level.

Have fun with DAVE, today and in the future!

Artists:

Akmê \ Anna Adams \ BEC \ Ben Sailor \ Benzi \ Bondexx \ Bons \ Bony Stoev \ Bronco Teddy \ BUSTLE \ Byetone \ Cat co Han \ Ch1P \ Coline \ Cover \ Cuthead \ Dandytracks \ DANGER! & Friends \ DJ Access \ DJ Shortkut \ DJ Xkap \ DNZ \ Domh a.k.a. Daniel Madlung & Insect O. \ Due Pančake \ dunkel:rot \ east \ Electric Indigo \ Ellen Arkbro \ Emptyset \ Eskei83 \ Eski \ Emin \ Fabian Leuchtmann \ Feltin \ Fiasko \ FORV3RT \ Funk Force Leader \ Gwinn \ Grischa Lichtenberger \ Grökus b2b Geist \ Joey Bargeld \ Hartmann Neustädter Harz \ Heninspace \ Jacq \ Jekyll & Hyde \ Jork \ Karol Tip \ Kikimike \ KIT KUT \ Kornhead \ LadislavCzecc \ LATERNE \ Lux \ Lydia Leerstelle, IKONE & jölüp \ Mako wu & JazzSmuthinski \ Merikan \ Mieko Suzuki \ Miyagi \ MK34 & The Prince Of Saturn \ Moritz Schlieb \ Mosaix Olix \ Nono \ Ober Mankind \ OSCOB \ P U D E R P O L L I \ Philipp Demankowski \ Recent Arts (Tobias Freund & Valentina Berthelon) \ REZ \ Robert A. A. Lowe \ Robert Lippok \ Rrose \ Sandrow M \ Scratchynski \ SHXCXCHCXSH \ Skankin Beatz DJ Team \ SMA \ Space Dungeon \ Spunky \ Steve Kasper \ The Prince of Saturn \ Thomas Wagensommerer \ Tijana T \ Tinkturox \ TREi \ Trettmann \ Ulf Langheinrich \ UTM-Family \ Venom218 \ Wesley Raak & flumea \ Woody …and many more

:::

Locations:

Altes Wettbüro \ Bon Voyage \ Chemiefabrik \ Club Koralle\ Club Paula \ Deutsches Hygiene Museum \ Groovestation \ Hochschule für Musik \ Hole of Fame \ Kleines Haus \ Kleinvieh \ Martin-Luther-Kirche \ Militärhistorisches Museum \ Mole \ Musikhaus Korn \ Nikkifaktur \ objekt klein a \ Palais im Großen Garten \ Sabotage \ Scheune \ Sektor Evolution \ TBA \ Thalia \ Zille

:::
100 Artists | 25 Locations | 64 Events incl. 15 Workshops about music production, sound design and visual creations

DAVE 2017: Transgressionen

October 20th – October 29th 2017
Dresden City

full programm:
DAVE official
Facebook

DJ Contest 2017
01.09.2017

Wie bereits in den Jahren zuvor, wollen wir auch zum vierten DAVE Festival den Nachwuchs fördern und suchen im Rahmen des DAVE DJ Contest 2017 nach neuen Talenten. Wir möchten deshalb alle jungen DJs dazu ermuntern, uns ein eigenes Set zu schicken. Es ist völlig egal, wie viel Erfahrungen die Bewerber beim Auflegen haben. Das Beatmatching muss nicht zwingend perfekt sein und Genregrenzen existieren nicht, denn wir lieben die Vielfalt und wollen vor allem interessante Geschichten hören.

DJ Contest 2017

Aus allen Einsendungen wird eine unabhängige Jury, bestehend aus dem DAVE-Team und Vertretern Dresdner Crews, die drei besten DJ-Sets ermitteln. Die Gewinner werden zu Beginn des Festivals bekanntgegeben und mit Preisen im Wert von jeweils 100 Euro belohnt. Außerdem winkt den Gewinnern ein Auftritt bei der Party zum DJ Contest am 27. Oktober im Club Koralle.

Wir freuen uns auf eure zahlreichen Einsendungen und sind gespannt, was wir so zu hören bekommen!

Hard facts: Die Bewerbung muss den Künstlernamen, Vor-und Nachnamen sowie eine E-Mail-Adresse beinhalten. Das DJ-Set muss uns als Download zur Verfügung stehen. Wir benötigen somit einen Downloadlink. Bitte nutzt für den Upload WeTransfer oder Dropbox und schickt den Link an dj-contest[at]dave-festival.de. Die Audio-Datei sollte folgendermaßen benannt sein: dave-dj-contest-2017_künstlername. Die Bitrate sollte maximal 192 kbit im mp3-Format betragen und das Set zwischen 45 und 60 Minuten lang sein. Einsendeschluss ist der 10. September 2017.

Alle Bewerbungen werden durch das DAVE-Orga-Team anonymisiert und zur internen Jury-Abstimmung bei SoundCloud hochgeladen. Die Jury besteht in diesem Jahr aus DAVE-Mitgliedern und je einem Vertreter einer breiten Auswahl an Dresdner Crews. Jedes Jurymitglied wählt drei Favoriten, die gewichtet in die Gesamtabstimmung einfließen.

SPECTRA: A/V Liveshow und Medium für Künstler
14.08.2017

SPECTRA ist einerseits audiovisuelle Liveshow und anderseits ein Medium bei DAVE um Künstler_innen aus beiden Bereichen zusammenzuführen und um diese bei ihrer gemeinsamen Arbeit zu begleiten und zu unterstützen.

Hinter diesem Projekt stehen in diesem Jahr Knut, Micha und Lili – genannt die Spectraten. Das Team möchte nicht nur Künstler_innen einmalig zum DAVE Festival einladen sondern darüber hinaus als Förderer der Bildung von neuen künstlerischen Projekten fungieren. Die Spectraten laden deshalb vorher Musiker_innen und Videokünstler_innen unterschiedlichster künstlerischer Herkunft ein zu kollaborieren und um in völlig neuen Kontexten gemeinsam zu agieren.

SPECTRA soll Künstler_innen verbinden und fördern, die Entstehung von Projekten und Konzepten begleiten und deren Entwicklung dokumentieren. SPECTRA möchte Treffpunkt für die ganze Bandbreite elektronischer Musik sein und das Prinzip der Emergenz in audiovisuelle Projekten erforschen. Der wissenschaftstheoretische Begriff beschreibt das Auftreten neuer, nicht voraussagbarer Qualitäten beim Zusammenwirken mehrerer Faktoren. Damit wird die Fähigkeit von Systemen beschrieben, strukturelle Komplexität aufzubauen. Die Spectraten gehen somit von der Annahme aus, dass durch die Zusammenarbeit von Künstlern_innen mit unterschiedlichem künstlerischem Hintergrund in kreativen Prozessen eine Synergie/ Energie entsteht, die nicht nur von den Beteiligten selbst stammt.

Um diese emergenten Qualitäten zu erreichen, organisiert das Team im Vorfeld des Events monatliche Meetings mit den entsprechenden Künstlern_innen. Dabei soll sich in angenehmer Atmosphäre über die eigene Arbeit und mögliche Projektideen ausgetauscht werden. Gleichzeitig soll der Entwicklungsstand von Projekten berichtet und Probleme oder Wünsche erörtert werden. Hierbei bietet sich zudem die Möglichkeit, bestehende Projektteams mit neuen Mitgliedern zu verstärken oder Teams zu gründen.

Die ersten beiden Treffen fanden Anfang Juni und Juli in Dresden statt. Es wurden Projektideen vorgestellt und diskutiert sowie mögliche Kooperationen ausgelotet.

Interessierte sind herzlich eingeladen, sich beim SPECTRA-Team mit möglichen Projektideen und/ oder eigenen Arbeiten zu bewerben.


Kontakt: spectra[at]dave-festival.de

DAVE gewinnt den Förderpreis der Stadt Dresden 2016
08.05.2016

Kunst- und Förderpreis der Stadt werden seit 1993 jährlich vergeben und sind jeweils mit 5000 Euro dotiert. Außerdem bekommen die Sieger den Preis in Form eines zweigeteilten Bronze-Apfels. Während Startenor und Dirigent Peter Schreier den Kunstpreis erhält, wird DAVE mit dem 5000 Euro dotierten Dresdner Förderpreis ausgezeichnet.

Die Preisverleihung fand am 19. März auf Schloss Albrechtsberg statt.

Diese Anerkennung unterstützt uns nicht nur bei der Umsetzung des diesjährigen Festivals, sondern ermutigt und stärkt das Selbstvertrauen im Hinblick auf zukünftige Projekte.

An dieser Stelle gilt unser Dank all den uns unterstützenden Menschen, Partnern, Sponsoren und Vereinen, die zum Erfolg der ersten beiden Festivaljahre beigetragen haben, unseren Gäste und all jene, die hier in der Eile der Freude vergessen wurden!

Vielen Dank und DAVE ON!

Artikel in der DNN
Artikel bei SZ-Online

DAVE 2014 – Der Festival Film
05.11.2014

Das war DAVE 2014 vom 22. – 26. Oktober! Dazu gehörten Workshops zur Produktion elektronischer Musik und zum DJ-Handwerk genauso wie Gesprächsrunden über die alltäglichen Probleme und Freuden beim Veranstalten, Gestalten oder Schallplatten machen. Daneben standen zahlreiche Partys und Konzerte in den verschiedenen Clubinstitutionen Dresdens auf dem Festivalprogramm.

Eröffnetet wurde DAVE am Mittwoch mit einem audiovisuellen Erlebnis in der Schauburg. Das Dresdner Musikkollektiv Analogue Audio Association hat sich dafür mit dem Kunstfilm-Syndikat Flmz // DadaJugend-Dresden zusammengetan, um sich dem Thema Weltall-Erde-Mensch anzunehmen. Der große Abschluss bildeten standesgemäß die Party im Sektor Evolution, zu der mit Dubstep-Schlitzohr Addison Groove und dem eleganten House-Musiker Portable zwei absolute Schwergewichte eingeladen wurden.

Höhepunkte waren außerdem das beliebte Laptopbattle, das Konzert mit Afro-Legende Ebo Taylor und der Producer Workshop mit Dataline von Elektron. Auch die Lesung mit Krautrock-Urgestein Roedelius, der das erste Mal aus seiner Autobiografie las, gehörten für viele sicherlich zu den Glanzlichtern im Programm. Insgesamt standen weit über 20 Veranstaltungen auf der bis zum Bersten gefüllten Veranstaltungsliste.

DAVE steht für DRESDEN AUDIO VISUAL EXPERIENCE und ist ein Festival für Clubkultur, um deren ganze Vielfalt in Dresden zu präsentieren. Leitgedanke ist einerseits die Außenwirkung der hiesigen Szene sowohl im Dialog innerhalb der Stadt als auch über die Stadtgrenzen hinaus zu stärken. Andererseits sollen Angebote geschaffen werden, die zur Nachwuchsförderung beitrag

DAVE Opening 2014 Film
02.11.2014

Am 22. Oktober 2014 eröffnete das DAVE Festival in der Dresdner Schauburg mit einer überwältigenden live Performance von Analogue Audio Association und Dadajugend. Dresden Audio Visual Experience as it´s best.

Watch the video here!

Funded By