DAVE Festival
Festival für
Clubkultur
23 — 28 Okt 2020

Über Dave

Die Dresdner Clubkultur ist vielfältig, innovativ und leuchtet weit über die Stadtgrenzen hinaus. DAVE – das Akronym steht für Dresden Audio Visual Experience – erschließt seit 2014 in Dresden neue Orte und thematische Zugänge zu elektronischer Musik. Denn DAVE denkt Clubkultur anders.

Klanglandschaften werden dabei nicht nur im Club erschaffen, sondern auch an außergewöhnlichen Orten. Sei es im Museum, im Theater oder in der Kirche; DAVE stiftet ganzjährig transsektorale Beziehungen und bricht den Alltag der elektronischen Musik in Dresden auf. DAVE verschiebt Grenzen und bringt Menschen zusammen, die sich sonst kaum zum kulturellen Austausch treffen. DAVE initiiert und begleitet Projekte und Allianzen zwischen Sub-, Sozio- und Hochkultur, zwischen Medien- und Kreativwirtschaft.

DAVE ist in seinem Selbstverständnis und in seiner personellen Struktur ein Netzwerk aus einer Vielzahl an ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen. Gemein ist den Menschen hinter DAVE die Affinität zur Clubkultur. Das Team versteht sich dabei als Plattform, als Netzwerk und Vermittlungsinstanz sowie als Förderer von Nachwuchskünstler*innen der elektronischen Musik.

Seit 2016 ist der DAVE e.V. Organisator und Träger des DAVE Festivals und weiterer Formate. Weitere Informationen zum Verein und wie ihr euch engagieren könnt findet ihr hier.

 

DAS DAVE-KONZEPT

Das Konzept von DAVE beruht auf drei Säulen, die im Sinne der Nachhaltigkeit, eng miteinander verbunden sind.

Plattform

Mit dem Plattformgedanken ist das übergeordnete Ziel verbunden, durch das Festival die lokalen Potenziale aus den Bereichen der Kreativ-, Medien- und Musikwirtschaft zu stärken und deren regionale, nationale und internationale Wahrnehmung zu steigern. Dem Club als Kulturort, als internationales Aushängeschild und lokaler Ankerpunkt setzt DAVE ein urbanes Festival der elektronischen Musikkultur in Dresden entgegen, das jedes Jahr im Herbst mit wechselnden Inhalten und Orten stattfindet.
DAVE versammelt aufk€ommende und etablierte Künstler*innen, Labels, Produzent*innen, Plattenhändler*innen, Partycrews, Veranstalter*innen, Booker*innen und nutzt die räumlichen Ressourcen der Locations und all jener Insttitutionen, die von der Initiative überzeugt sind, auch wenn sie vordergründig nicht zur Szene gehören.

Netzwerk und Vermittlungsinstanz

Im Zeitraum zwischen den Festivals finden regelmäßig öffentliche Veranstaltungen in Form von Diskussionsrunden, Workshops, Lesungen, Partys und Konzerten statt, die auch mithilfe von DAVE als ganzjährigen Kooperations- und Ansprechpartner des gesamten kulturellen Lebens in Dresden zustande kommen. Dazu gehört, dass im Festival angestoßene Projekte und Themen weiter begleitet und neue Projekte und Kooperationen entwickelt werden, deren Ergebnisse dann zum Programm des neuen Festivals gehören.

Nachwuchsförderung

Hier geht es vor allem darum, Kindern und Jugendlichen den Zugang zur elektronischen Musikproduktion zu ermöglichen und so deren Selbstbetätgung zu fördern. Dies soll zum einen durch Formate im Festival und zum anderen durch Kooperationen zwischen den Festivals erfolgen. In Zusammenarbeit mit Schulen, Jugendclubs, Vereinen oder Initiativen wollen wir Kindern und Jugendliche in Workshops zum DJing, zur Verwendung von digitalen und analogen Musikproduktionstechniken oder in Form von Synthesizer-Workshops mit der ästhetisch-technischen Seite elektronischer Musik vertraut machen. Die Ergebnisse dieser Nachwuchsprojekte sollen dann wiederum in das Festival integriert werden.

DAS FESTIVAL FÜR CLUBKULTUR

Mit DAVE – Festival für Clubkultur wurde 2014 ein zehntägiges Festival etabliert, das als Basis dienen soll, um Musik, Medien, Technologie und andere Kunstformen in Dresden zusammenzubringen. Explizit bekennen sich die Macher*innen dabei zu Innovation. DAVE soll nicht nur als Plattform für Partys und Konzerte, die ureigenen Veranstaltungsformen der Clubkultur, wirken, sondern eigenständige und neuartige Veranstaltungskonzepte entwickeln.
Innovativ sollen diese Veranstaltungen auf mehreren Ebenen sein. Einerseits finden sie auch an Orten statt, für die der Clubkulturkontext bisher Neuland ist. Andererseits werden Akteur*innen aus unterschiedlichen Sparten miteinander verbunden, um ihre Ideen und künstlerischen Expertisen in neue Produktionen umzusetzen. Diese wiederum können als Anstoß und Impulsgeber für verknüpfte Diskurse wirken, die ebenfalls im Rahmen des Festivals stattfinden.

Weiter zum Festival-Archiv

Ausführliche Informationen zu unserem künstlerischen Repertoir findet ihr im Programmportfolio. Das PDF (Deutsch / Englisch) könnt ihr hier downloaden:

Programmportfolio, DE [PDF]
Programmportfolio, EN [PDF]

DUDE-OPEN-AIR & DAVE PIONEERS

Neben dem Festival für Clubkultur organisiert DAVE alljährlich zwei weitere Formate.

In Kooperation mit der Landeshauptstadt Dresden veranstaltet DAVE seit 2018 im Sommer das kostenlose Open Air-Event »DUDE – Dresden Urban Dance Experience«. Regional und international bekannte DJs und Musiker*innen präsentieren ihre Musik und bedienen sich dabei von Hip-Hop über Techno bis hin zu Drum’n’Bass vieler Genres, die mit elektronischer Musik assoziiert werden.

Mit dem DUDE-Open-Air hat DAVE ein Format im offenen Stadtraum geschaffen, das aufzeigt, welche Vielfalt der elektronischen Musik- und Clubkultur innewohnt und das Menschen zusammenführen kann, die sich sonst nicht zum kulturellen Austausch treffen.

DAVE PIONEERS (vormals DAVE Electro Camp) ist eine kostenfreie Workshop-Reihe in Kooperation mit der Initiative »Pop-II-Go« und richtet sich explizit an Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren.

Coaches aus dem Umfeld des DAVE-Kollektivs gewähren Einblick in ihre Arbeitsweisen und erklären, wie elektronische Musik produziert wird. Dabei werden verschiedenste Facetten der Musikproduktion behandelt.  DAVE PIONEERS ist ein einwöchiger Kurs, der zweimal im Jahr in den Ferien stattindet.

Wie alles begann

Geboren wurde die Idee zu DAVE im Jahr 2012. Das Fat Fenders wurde im Frühjahr vom Feuerteufel heimgesucht und löste eine beispiellose Solidaritätsbereitschaft aus. Sie kumulierte in der damaligen Musikfreunde-Party, woraus die Idee für ein jährliches Festival geboren wurde.

Auf dieser Benefizparty traten mehr als 50 DJs und Live Acts kostenlos auf, um dem Szenetreffpunkt finanziell aus der Patsche zu helfen. Auch die Gäste zogen mit und es entwickelte sich eine erfolgreiche Party, die nicht nur musikalisch äußerst abwechslungsreich war. Über der Veranstaltung schwebte außerdem ein erfrischendes Gemeinschaftsgefühl. Veranstalter*innen, Künstler*innen und Tänzer*innen feierten gemeinsam ihre Liebe zur Musik und trugen gleichzeitig ein Stück weit zu deren Fortbestand in Dresden bei.

Der erste Gedanke keimte auf, diesen Antrieb für ein Festival über die elektronische Musik in Dresden zu nutzen. 2014 war es dann soweit: Das erste DAVE Festival feierte seine Premiere.

Wer steckt eigentlich hinter DAVE?

Der Filmemacher Thomas Wätzold wollte genau dieser Frage auf den Grund gehen. Dafür hat er das Team hinter dem Festival acht Monate lang begleitet. Er beantwortet die Frage dabei aus einer internen Perspektive, ist er doch selbst von Anfang an bei DAVE dabei, wobei er für die Reviewfilme nach dem Festival verantwortlich ist. Deutlich wird, dass das Festival kein Selbstläufer, sondern ein hartes Stück ehrenamtliche Arbeit ist.

»Other Worlds. Auf dem Weg zu DAVE 2018«. Ein Film von Thomas Wätzold. (2019)

Funded By