DAVE Festival
Festival für
Clubkultur
18 — 27 Okt 2019

DAVE 2016

Im dritten DAVE-Jahr wurden mehr als 50 Veranstaltungen in über 20 Locations unter einem Festivaldach vereint. Die Resonanz beim Publikum war in diesem Jahr nochmals größer. Während der zehn Festivaltage zählten wir gut 9.000 Besucher*innen.

Ein Schwerpunkt wurde wieder auf Veranstaltungen in Locations gelegt, die normalerweise nicht im Clubkontext stattfinden. Inklusive einer ganz besonderen Premiere: das erste Mal spielten Elektronik-Musiker*innen in der Kreuzkirche. Dabei wurde die außergewöhnliche Architektur in der evangelischen Hauptkirche der Stadt durch spannende Visuals in Szene gesetzt. Im Militärhistorischen Museum vertonten Dresdner Klangkünstler*innen live die kluge rumänische Spionagesatire »Die gestohlene Bombe« aus dem Jahr 1961. Das Zusammenspiel von Bild und Ton wurde auch beim DAVE-Opening in der Schauburg und bei der Veranstaltung DAVE Light Stage ausgelotet. Neu in der diesjährigen Festivaledition waren zudem der nationale »Artist in Residence« und der lokale »Artist in Focus«. Als »Artist in Residence« fiel die Wahl auf die Kölner Sounddesignerin und Musikproduzentin Cio D’Or. Als »Artist in Focus« firmierte der umtriebige Sounddesigner und Grenzüberschreiter Jarii van Gohl.

Erstmals fand auch ein Filmprogramm im Rahmen von DAVE statt und mit dem Laptopbattle kehrte ein beliebtes Format ins Programm zurück. Daneben lockte ein vielfältiges Party-Angebot für Freunde verschiedener elektronischer Genres. Auch die Nachwuchsförderung nahm traditionell einen wichtigen Platz im Programmportfolio ein, so etwa mit zahlreichen Workshops, Diskussionsrunden und dem Kurzvortragsformat 8×8. Außerdem konnten angehende DJ-Künstler*innen ihre Fähigkeiten in einem Contest unter Beweis stellen.

Locations

Altes Wettbüro ∙ Bon Voyage ∙ Chemiefabrik ∙ Fat Fenders ∙ Groovestation ∙ Hochschule für Bildende Künste ∙ Hole Of Fame ∙ Kleinvieh ∙ Konk Club ∙ Kreuzkirche ∙ Militärhistorisches Museum ∙ Musikhaus Korn ∙ Nikkifaktur ∙ Palais Großer Garten ∙ Paula ∙ Sabotage ∙ Schauburg ∙ Scheune ∙ Sektor Evolution ∙ Thalia ∙ TBA ∙ Zille

Künstler*innen

Alec Troniq ∙ Alva Noto ∙ Anthony Rother ∙ Atarie Teenage Riot ∙ Atom TM ∙ Coline ∙ Digialism ∙ DJ Access ∙ DJ Sixkay ∙ DJ Xcap ∙ Flumea ∙ Gossenboss mit Zett ∙ Gunjah ∙ Hammer & Rogan ∙ Insect O. ∙ Jari van Gohl ∙ Johansson ∙ Julian Bayle ∙ Konrad Behr ∙ Lefto ∙ Moritz Schlieb ∙ Orson Wels ∙ Masayoshi Fujita ∙ Matthias Härtig ∙ Midori Hirano ∙ Planetary Secrets ∙ Pole ∙ Rauris Leto ∙ Rüstungsschmiede ∙ Scherbe ∙ Sebastian Kökow ∙ Steve Kasper ∙ Stiftlyrics ∙ Sova ∙ Spunky ∙ Sublab ∙ The29nov Films ∙ The Plastic Jazz Orchesta ∙ Tiny ∙ Venom218 ∙ QO ∙ Quohren Elektronik Kollektiv ∙ Xara

Media





PROGRAMMHEFT [Download]





TRAILER • TEASER • REVIEW





















Funded By