News

20. Jun 2022

Save the DAVE – Festival für Clubkultur 2022 „New Realities“: 7. bis 16. Oktober

Im neunten Jahr werden bei DAVE „New Realities“ ausgerufen. Das Dresdner Festival für Clubkultur findet 2022 vom 7. bis 16. Oktober statt.

Nachdem DAVE im letzten Jahr unter dem Motto „Save the Next Dance“ einen Kontrapunkt zum befürchteten Clubsterben am Horizont setzen wollte, werden 2022 mit dem Motto „New Realities“ – neue Realitäten – ausgelobt. Das Motto bezieht sich dabei einerseits auf die Verschränkung von kulturellen online- und offline-Inhalten, die durch die Pandemie noch einmal vorangetrieben und die auch im DAVE-Programmkalender durch Hybridveranstaltungen wie Slot Fighter oder DAVE TV ihren Widerhall gefunden haben. Andererseits finden sich „New Realities“ auch im Spannungsfeld von Clubkultur und Gesellschaftskritik. Von Genderdiskuren über die prekären Lebensverhältnisse von Künstler*innen infolge unfairer Vergütungsmechanismen bis hin zu Abwanderungswellen aus Dresden aufgrund schwacher Kulturangebote: Spannende Debatten rund um die neuen Realitäten gibt es nicht nur in der Clubkultur.

DAVE vom 7. bis 16. Oktober 2022

Wie gewohnt findet das Festival im Herbst an zehn Tagen statt, diesmal vom 7. bis 16. Oktober 2022. Mehr noch als bisher wird bei der Programmgestaltung in diesem Jahr darauf Wert gelegt, dass es im Veranstaltungsplan keine Überschneidungen der DAVE-eigenen „Leuchtturm“-Veranstaltungen gibt. In der Vergangenheit wurde seitens des Publikums kritisiert, dass zwar die Veranstaltungen sehr interessant wären, diese aber aufgrund von Kollisionen im Zeitplan nicht umfänglich besucht werden konnten. Auf das Feedback wurde gehört und deshalb gibt es 2022 jeden Tag eine große DAVE-Produktion. Eine Vorgehensweise, die zur Vereinfachung der Veranstaltungsstruktur und hoffentlich auch zur Akzeptanz beim Publikum beiträgt, ohne dass das Programm aber an künstlerischer Vielfalt einbüßt. Wie in jedem Jahr gibt es zudem für DAVE auch 2022 ein neues Key Visual, eine grafisches Schlüsselbild, das sowohl den Online-Auftritt als auch die Werbematerialien des Festivals dekoriert. In diesem Jahr geht das Key Visual auf das Konto des Dresdner Grafikers Rico Schumann.

Funded By