DAVE Festival
Festival für
Clubkultur
18 — 27 Okt 2019

Podcast

DAVE Podcast #18: AXOON

Der erste Podcast in der Herbstsaison 2018 kommt von AXOON, der ein ansprechend düsteres Vinyl-Only-Set für uns aufgenommen hat, das aber auch seine ruhigen Momente hat.

Hey, kannst Du Dich kurz vorstellen?

Hallo, mein bürgerlicher Name ist Dandy ich bin DJ und Produzent unter dem Synonym AXOON.

Wie bist du zum Auflegen gekommen?

Ich würde sagen, es war die logische Schlussfolgerung daraus, dass ich schon sehr früh elektronische Musik konsumiert habe und auch viele um mich herum aufgelegt haben. Da konnte ich schnell mit Augen und Ohren lernen. Neben den DJing versuchte ich auch schon immer Sachen zu produzieren.

Du hast ja beim DAVE DJ Contest gewonnen. Hättest Du damit gerechnet?

Nicht wirklich. Habe mir gedacht, ich nehme einfach mal was auf und schaue was passiert. Man ist ja immer sehr selbstkritisch und da ich weiß, dass es auch sehr viele gute Künstler und DJs in Dresden und Umgebung gibt, war ich sehr überrascht den ersten Platz zu belegen.

Und wie waren die Gigs in diesem Zusammenhang?

Jeder Gig ist immer etwas Besonderes. Da spielen Crews, Veranstalter, Location und natürlich die Anlage eine sehr große Rolle. Ob die Gigs aus dem DJ Contest entstanden sind kann ich schlecht beurteilen. Aber die Auftritte beispielsweise im Sektor oder TBA waren für mich jedes Mal ein Highlight und ich freue mich jedes Mal wieder dort zu spielen.

Was macht für Dich eine/n gute/n DJ aus?

Im ersten sollte jeder, der sich DJ nennt, sein Handwerk beherrschen. Vielleicht etwas altmodisch aber dazu gehört für mich auch das Auflegen mit Vinyl. Meines Erachtens die Basics. Die Selektion der Tracks in einem Set ist für mich ein wesentlicher Bestandteil, um eine gute Geschichte aufzubauen. Stumpf einen Hit nach dem anderen zu spielen wird sehr schnell langweilig und zeigt wenig Kreativität. Ich liebe den Überraschungseffekt.

Welche Musik magst Du besonders gerne? Was ist Dein Stil beim Auflegen?

Als Konsument bin ich sehr breit aufgestellt. Alles was elektronische Genres so hergeben, geht durch meine Ohren. Es kann aber auch mal sein, dass Jazz, Soul , Funk oder sogar klassische Musik auf den Teller kommt. Ich selbst spiele gerne Techno. In all seinen Facetten. Von Dub über Ambient bis zu rohem verspulten Techno.

Und was kannst du uns zu dem Mix hier sagen?

In diesem Set lasse ich meine Nadeln über ruhigere Scheiben kratzen. Ich denke Podcasts sind sehr gut um mal etwas zu entschleunigen, experimentieren und Sachen zu spielen die man sonst nicht spielen kann.

Wie schätzt du die Dresdner Clubszene ein?

Ich liebe die Dresdner Szene. Wirkt für mich manchmal wie eine große Familie, die einen mit offenen Armen empfängt. Mega viele Crews in verschiedenen Bereichen richten extrem hochwertige Veranstaltungen aus und bieten der Stadt somit eine wundervolle Subkultur. Es ist einfach toll, zu sehen wie viele Leute es sich hier zur Aufgabe gemacht haben, diese wachsen zu lassen.

Ist Dresden ein gutes Pflaster, um sich musikalisch zu entwickeln oder wünschst Du Dir mehr Unterstützung z.B. in Form von Workshops? Anders gefragt, können Talente in Dresden gedeihen? Wer hat Dir geholfen beim Lernen?

Auf jeden Fall! In Dresden sind so viele kreative Köpfe unterwegs. Da fällt es weniger schwer, den Anklang zu finden. Talente werden meines Erachtens gefördert, wenn sie von den richtigen entdeckt worden sind. Wenn es um kreativen Austausch geht oder man Inspiration sucht, findet man in Dresden allerhand. Natürlich lernt man auch durch Workshops, die von verschiedenen Leuten und Crews ins Leben gerufen werden oder von Produzenten der Szene. Mir persönlich hat eigentlich niemand das Auflegen beigebracht. Ich denke das meiste eignet man sich selbst an. „Learning by doing“. Natürlich tauscht man sich Tipps und Tricks unter Freunden aus. Aber das meiste lernt man mit den Augen. Dass man Auflegen oder Produzieren von anderen beigebracht bekommt, habe ich noch nicht erlebt. Wenn das Interesse besteht, lernt man automatisch.

Welche der Dresdner Talente schätzt du?

Talente zähle ich jetzt mal als Künstler und Crews. Da gibt es wirklich viele, ich zähle einfach mal ein paar auf und hoffe das niemand böse ist wenn ich ihn vergesse. Alec Troniq, Phillson, Nautika, CASIO, Lockertmatik, Bons, Kambium, Szentendre uvm. Crews wie Nacht&Nebel, Synthie.Verrückt, Motion, Pangaea urwaldzirkus, Deeper Accees, Danger Movement und UTM haben mich schon seit einigen Jahren überzeugt.

Wo kann man Dich demnächst erleben?

Ich werde mich für dieses Jahr ins Studio einschließen um mich meinem nächsten Album zu widmen. Von daher sind die Gigs dieses Jahr noch relativ punktuell gesetzt. Freu mich wieder auf die club Session. Für Informationen schaut ihr am besten auf den einschlägigen Seiten vorbei.

https://www.facebook.com/Konnektivmusik
https://soundcloud.com/konnektivmusik-artist-s
https://konnektivmusik.bandcamp.com/

Letzte Worte?

Please don’t call Tech House Techno ^^

Funded By