Künstler

Andy Chops

Nichts verrät so viel über einen Menschen, wie seine Playlist.
(Q.: can a song save your life?)

Andy‘s Playlist ist geprägt durch Vaters Rock’n’Roll-Kassetten, 80ies-Pop-Sounds-Bänder seines Bruders, gitarrenlastigen Riffs der Independent-Kultur, 1990er Madchester-Rave die ihn dann zu Techno und House führten. Hinzu kommen Einflüsse aus Jazz/Swing, Easy Listening, Big Beat, HipHop, Ska/Reggae. 1996 Erstkontakt mit Drum and Bass durch LTJ Bukems erster Logical Progression-Compilation.

Seit 2010 bewegt er sich im Dresdner Musik- und Kulturkosmos. Gemeinsam mit seinem Freund und Mentor Metric etablierte er für über 6 Jahre die D’n’B-Livesendung „Skankin´Beatz“ auf Coloradio. Seit einigen Jahren bereichert er als Teil der UTM-Family das Dresdner Nachtleben.

Funded By